Welche Kosten kommen auf mich zu für die Vorsorge?

Hallo,
ich bin 37 und momentan bei ca.8+4 ssw.Die bisherigen Untersuchungen waren in der KiWu und ich habe nix bezahlt.
Nun frage ich mich trotzdem,welche Kosten so beim FA anfallen werden in der gesamten Schwangerschaft.
Ich bin gesetzlich versichert und hatte bereits 3 frühe FGen,falls das eine Rolle spielt.

NFM würde ich nicht machen wollen,sondern gleich den Harmony bzw.Praenatest aufgrund unseres Alters.
Welche Untersuchungen und Tests muss ich noch selbst zahlen?

Über Infos bin ich dankbar,Termin beim FA hab ich erst am Dienstag,der wird mir hoffentlich schon was dazu sagen.

LG Antje

1

Hallo,

Google hilft.

http://www.liliput-lounge.de/schwanger/igel-leistungen-schwangerschaft/
https://www.verbraucherzentrale.de/schwangerschaftsvorsorge

5 s Zeitaufwand
Du kannst auch Deine Krankenkasse fragen. Die meisten bieten eine Hotline bis in die Abendstunden.

LG
Lana

2

Für die normalen VU zahlst du nichts. Das läuft alles über die Krankenkasse.

Die IGeL - Untersuchungen kostet von FA zu FA unterschiedlich viel (+/- 50-100€) - da wartest du am Besten bis zum Termin.

3

Hallo,

Auf Grund deines Alters und der früheren FG'S würdest du in die Risiko schwangerschaft fallen d.h. zusätzliche und notwendige Untersuchungen werden auch von der KK übernommen.

Die NFM würde ich dringend empfehlen zu machen.

LG

4

Wieso soll sie die machen wenn sie eh einen viel exakteren nicht invasiven Pränataltest macht? Verstehe ich nicht.

6

Wieso ist der Praenatest viel exakter als ein komplettes Ersttrimesterscreening? Beim Praenatest wir ja lediglich auf Chromosomenstörungen hin untersucht, es kann aber sein, dass eine Trisomie (z.B. Translokationstrisomie) nicht erkannt wird (nicht nachweisbar im Bluttest), aber z.B. auch Auffälligkeiten im US sichtbar gewesen wären. Außerdem wird ja bei dem ETS auch eine "frühe Feindiagnostik" gemacht. Der Praenatest ist eine gute Ergänzung zum ETS, z.B. wenn man mehr Sicherheit möchte als das ETS liefern kann, aber es wäre falsch zu sagen, dass er präziser wäre - das sind einfach zwei verschiedene Untersuchungen, die unterschiedliche Aspekte untersuchen, wenn es auch ne gewisse Überlappung gibt. Anhand des Paenatest kann z.B. die Entwicklung des Babys gar nicht beurteilt werden, beim ETS schon. Außerdem wird bei einem auffälligem ETS zu einer Feindiagnostik und Fruchtwasseruntersuchung geraten, weil man durch die FU mehr chromosomale Störungen aufdecken kann als mit dem Praenatest alleine.

weitere Kommentare laden
5

EIgentlich gar keine. Alles was wirklich notwendig ist zahlt die Krankenkasse.

8

Naja, Immununtersuchung auf Toxoplasmose, Windpocken, Ringelröteln und so weiter find ich schon sinnvoll, wird aber nicht von der Krankenkasse bezahlt ... Wenn mans genau nimmt, ist nix wirklich "notwendig", früher gings ja auch komplett ohne.

15

Für die bluttests hab ich noch nie was zahlen müssen!

weitere Kommentare laden
7

Hi, ich würde auf jeden Fall sämliche Bluttests zur Abklärung deines Immunstatus machen, also Röteln wird eh gemacht, zusätzlich dann noch Windpocken, Ringelröteln, Cytomegaloviren ... weiß nicht, ob ich was vergessen habe - es sei denn, du hast sicher die entsprechende Krankheit durchgemacht oder bist dagegen geimpft. Ich finde das insofern wichtig, weil man im Falle einer Nicht-Immunität schon wissen sollte, wie man einer ansteckung vorbeugen kann.

Bluttests ca. 100 - 120 Euro

Ersttrimesterscreening ca. 150 - 200 Euro

Feindiagnostik ca. 200 - 250 Euro

Praenatest ist meines Wissens bei so ca. 300 - 400 Euro, aber bin mir nicht sicher.

Ich würde eher das Ersttrimesterscreening (nicht nur Nackenfalte, sondern die anderen Parameter auch!) machen lassen. Falls da was auffällig ist, wird wahrscheinlich eh eine Feindiagnostik und ggf. eine Fruchtwasseruntersuchung gemacht - FD und FU wären dann Kassenleistung.

Feindiagnostik um die 20. SSW rum finde ich auch sinnvoll, weil da eben auch genauer geguckt wird als bei dem 2. (erweiterten) Screening, was normale Mutterschaftsvorsorge ist und damit von der Krankenkasse bezahlt wird.

9

Hier nochmal ne gute Übersicht zum Ersttrimesterscreening - da steht auch was zu den anderen Softmarkern, die neben der Nackenfaltendicke untersucht werden können ... ich würde auf jeden Fall das vollständige ETS empfehlen, weil die Nackenfaltendicke alleine nicht so aussagekräftig ist.

https://www.dr-nabielek.de/schwangerschaft-wochenbett/ersttrimester-screening/

11

Es kommt darauf an, was du alles machen lässt. Ich habe alles mitgenommen was ging kann man sagen. Das sah in etwa so aus:

Ultraschall-Flatrate: 180€
NFM: 150€
Laborkosten: 150€
Kosten für Blutabnahme: ca. 50€

Ich habe mehrmals das Blut auf Toxoplasmose untersuchen lassen und in der 37. SSW wurde noch ein Streptokokken-Abstrich gemacht, den man auch selbst zahlen muss.

13

Hallo,

ich habe den PraenaTest machen lassen.
Der ist immer eine Eigenleistung und kostet - wenn man alle Krankheiten testen lässt - 499 €.

LG

19

Also NFM und Harmony und Co sind ja keine Vorsorgeuntersuchungen im eigentlichen Sinne. Die Feststellung einer Trisomie kann deinem Kind erstmal gar nicht helfen, es gibt keine Behandlungsmöglichkeiten oder sowas. Im Gegenteil, es kann dich aufregen und das ist alles andere als gut für eine Schwangere.

Wenn du allerdings das lang ersehnte Wunschkind aufgrund einer Trisomie wieder abtreiben willst, dann macht es Sinn gleich einen Praenatest (oder ähnliches) zu machen.

Ich würde nur die echten VORSORGEuntersuchungen machen, also die von der Krankenkasse standardmäßig übernommenen (für Toxo und Co musste ich auch nie zahlen) und einen Feinultraschall in der Mitte der Schwangerschaft. Da können dann organische Probleme festgestellt werden, die dann in ganz seltenen Fällen vielelicht sogar operiert werden können, oder zumindest kann man sich dann bzgl der Entbindungsklinik auf die zu ergreifenden Maßnahmen einstellen.

Alles Gute!
S.