Erzieherinnen gefragt-- Kinderkrankheiten am Arbeitsplatz

Hallo ihr Lieben,

Ich möchte besonders an dieser Stelle die Erzieherinnen ansprechen, die noch arbeiten oder heiß ersehnt die 12.Ssw abwarten... :-)

Ich bin Erzieherin und werde fast täglich mit anderen Kinderkrankheiten konfrontiert die mir Angst machen...
Hand Mund Fuß Krankheit ... Scharlach...

Mein Frauenarzt ist da eher locker und sagt das tut dem Baby nichts...

Ich selbst bin aber echt total verunsichert ... und hab mich zb. von meiner Hausärztin heute krankschreiben lassen weil Scharlach kursiert...
Was tut mir und meinem Baby gut und was nicht?
Ich weiß das ich, sobald ich in der SSW12 die SS bekannt gebe, ein Beschäftigungsverbot bekomme.... wie halte ich das bis dahin denn aus ohne Panik? :-)

Übertreibe ich vielleicht ein bisschen?

LG
Dani

1

Du hast deinen Arbeitgeber noch nichts gesagt.

Als Erzieherin solltest du es gleich sagen da du auch zum Betriebsarzt muss.

2

Nein das muss ich nicht. Ich habe das Recht bis zur 12.SSW zu warten, dass hat jede Arbeitnehmerin.

Das kann ich vollkommen allein entscheiden wann ich es bekannt geben möchte.

Das ich dann zum BAD muss, weiß ich.

Ich hatte im April einen Abort und den gesamten Ablauf schon einmal durch.

16

Ich versteh dich nicht!

Einerseits hast du Angst vor allem den Krankheiten und andererseits gehst du arbeiten!? Das ist doch unlogisch!

Und hat dein FA noch keinen Immu-Test gemacht?!

Vielleicht hilft dir das bei der Entscheidungsfindung:
https://www.gew.de/gesundheit/gesundheitsschutz-bei-schwangeren-erzieherinnen/
Da ist Scharlach auch mit drauf!

Und zum Thema MA:
Ich hatte im Dezember 2015 auch einen Abgang in der 9.Ssw und war schon im BV und musste dann wieder arbeiten. Trotzdem hab ich mich dieses Mal wieder krank schreiben lassen, bis meine Blutwerte da waren und bin jetzt wieder im BV. Bin jetzt in der 10.Ssw.

Ich geh kein Risiko ein, nur weil die Leute reden. Sollen sie doch! Wenn dein Kind einen Schaden davon trägt, bereust du es dein Leben lang!

Sorry, für die deutlichen Worte, aber ich hab da kein Verständnis.

weitere Kommentare laden
3

Sag es bitte sofort deinem Arbeitgeber, denn nur so kann er dich schützen. Gegenüber deinen Kolleginnen hat er natürlich Schweigepflicht. Ich habe sofort ein BV bekommen und meine Kollegen dachten, dass ich krank bin.

4

Hey!
Also ich wurde direkt von meiner Ärztin krankgeschrieben, bis sie alles blutergebnisse hatte...
Ich habe quasi als ich den positiven test hatte direkt angerufen und weil meine Ärztin weiß das ich Erzieherin bin sollte ich sofort kommen!
Als dann nach ca 4 Wochen alle blutergbnisse da waren hab ich diese meinem Arbeitgeber gegeben und der betriebsarzt hat ein sofortiges BV ausgesprochen!

Ich denke das man in unserem Job nicht die 12 Wochen warten sollte ehe man es dem Arbeitgeber erzählt...sollte dann doch mal was sein, ringelröteln oder so ärgerst du dich...und anstecken kann man sich häufig ja auch schon bevor eine Krankheit bekannt wird!

LG

5

Mein Frauenarzt sagt zb, dass es gar kein Problem sei. Genau wie meine Hausärztin.
Von den beiden hat niemand gesagt ich muss SOFORT meinem Arbeitgeber Bescheid geben. Sondern eher, dass warten die richtige Entscheidung ist.

Vielleicht ist es besser nach zu vollziehen, weshalb ich so handele, wenn man weiß, dass ich im April schon mal schwanger war, auch im Beschäftigungsverbot. Und dann hat es nicht geklappt. Ich bin in Leitungsfunktion, deshalb ist es schwierig einfach zu sagen " ich bin halt krank" .... Über Wochen....so war es beim letzten Mal... und dann kam ich zurück und jeder wusste was passiert war.

Ich möchte das diesmal für mich einfach nicht.

"Die die ihr Baby verloren hat"... die jetzt jedem Leid tun muss... das möchte ich einfach nicht nochmal :-(

7

Hallo :)

Ich kann dich gut verstehen, man hat am Anfang Angst, dass was schief gehen kann und dann alle Mitleid mit einem haben und da du das schonmal durch hast, ist die Angst umso größer.

Aber ließ dir diesen Link:

http://www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/21430/

mal durch, natürlich MUSS das alles nicht, aber kennst du deinen Immunstatus? Ich würde sofort einen Termin beim BA machen.. um wenigstens zu erfahren, ob du genügend Immunität besitzt oder eben nicht und wenn du dann noch nicht ins BV möchtest (falls es notwendig ist), kannst du dann wenigstens besser darauf achten.

Ich habe meinen Immunstatus vor der Schwangerschaft gekannt und bin sofort ins BV, manche Ärzte sehen das ein wenig übertrieben, aber es ist nunmal im MuSchuGe festgehalten und dass da eben nicht ohne Grund.

Alles Gute :)

weitere Kommentare laden
6

Hallo, bei mir war es auch so. ohne Blutergebnisse war ich erst mal frei gestellt. klar musst du es nicht sagen aber es würde es für dich um einiges leichter machen. und wichtig wäre für dich: was hattest du für Kinder Krankheiten. ich hatte alles u war nur 9 tage zuhause. Grüße.

8

Wie ist denn dein Immunstatus? Scharlach in der Schwangerschaft setzt dich evtl. außer Gefecht, aber ist an sich nicht gefährlich für das Ungeborene - natürlich tut es dem Ungeborenen nicht gut, wenn die Mutter krank ist. Hast du den Scharlach als Kind gehabt?

Ringelröteln, Masern, Röteln, Cytomegalie und Windpocken sind jetzt mal die Krankheiten, die mir spontan einfallen ... da sollte auf jeden Fall der Immunstatus überprüft werden, und falls du gegen eine der Krankheiten nicht immun bist, entweder krankschreiben lassen oder eben Bescheid sagen! Da wäre mir das Risiko einfach zu hoch!

9

Ich hab keinen Immunstatus bei Keuchhusten und Cytomegalie ... steht so im Bericht vom April diesen Jahres...

Ich bin doch selbst so unsicher :-(

10

Bist du nicht gegen Keuchhusten geimpft?? Du solltest dann auf jeden Fall darauf achten, dass alle, die mit deinem Baby engeren kontakt haben, gegen Keuchhusten geimpft sind, also dein schatz, Oma, Opa usw. ... Keuchhusten ist jetzt zwar für die Schwangerschaft nicht nötig, aber die Krankheit kann für Neugeborene gefährlich sein.

Bei fehlender CMV-Immunität würde ich nicht mehr in den Kindergarten gehen, v.a. da du ja evtl. mit Kleinkindern/Wickelkindern zu tun hast, oder? CMV-Infektion in der Schwangerschaft kann richtig übel ausgehen und Überträger sind ja kleine Kinder. Das Risiko ist einfach zu hoch.

wenn du mit größeren Kinder zu tun hast, müsste abgewägt werden - da weiß ich nicht, wie hoch das Risiko ist. Aber dazu müsstest am besten du die Schwangerschaft offiziell machen und das mit dem Betriebsarzt besprechen.

weiteren Kommentar laden
13

Ich bin Erzieherin in der Krippe und Momentan 5+3 krankgeschrieben. Mein FA stellt mich erstmal nicht ins Berufsverbot. Mein Arbeitgeber sagt ich kann es mir aussuchen ob ich arbeiten will oder nicht. Klingt so als hätte ich kein Bock irgendwie.

Im Juli hatte ich eine fehlgeburt und es wussten alle Bescheid + viele Eltern.

Meine Kollegen können es jetzt eigentlich wissen, denn selbst wenn es wieder schief geht, ist das für mich ok und die denken nicht ich mache einfach so krank.

Ich weiß halt nur nicht was ich mache wenn es diesmal bleibt ==== wovon ich ausgehe. Ist ja nicht so das ich nicht arbeiten will. Aber 40h sind so schon hart, meist unterbesetzt etc. ?

15

In der Krippe und du dürftest weiter arbeiten?

Das ist ja krass... bei uns in der Gegend wird das kategorisch völlig ausgeschlossen. Erzieherinnen in der Krippe dürfen im Fall einer SS keinesfalls weiter arbeiten. Und das finde ich auch richtig so...

Krippe ist nochmal ein ganz anderes Kaliber als Schuki oder KITA.

18

Ich finde es deinem Kind gegenüber unverantwortlich, dass du die SS verheimlichst und die Gesundheit dafür riskierst. Was, wenn wirklich was passiert? Nur weil du dich nicht gut fühlst, falls du eine Fehlgeburt haben solltest.

Und was du dem AG gegenüber machst, ist auch strafbar. Du hast dich obwohl gesund heute krankschreiben lassen, dafür hat der AG Kosten, die ihm nicht erstattet werden. Wenn es dein AG herausbekäme, könnte das sogar in der SS ein Kündigungsgrund sein. Es ist Betrug.

Du musst dich entscheiden: entweder Bekanntgabe der SS, wie es das Gesetz vorsieht, oder du verzichtest komplett auf allen Schutz. Dann gehst du konsquent arbeiten, egal was passiert und trägst allein dafür die Verantwortung.

Aber so über die Hintertüre sich selber per Krankschreibung ein bißchen Mutterschutz genehmigen, ist Betrug.

19

Ich habe meine Ss in der 7 ssw bekannt gegeben...musste sofort zum AMD und bekam ein komplettes Beschäftigungsverbot. Von heute auf morgen. Scharlach, Hand Mund Fuss wäre fatal ...besonders in den ersten Wochen. Würde es sofort sagen!!!!!

21

Hallöchen...

Also ich wurde von meiner Einrichtung direkt nach Bekanntgabe der ss in ein Beschäftigungsverbot gesteckt bis ich meinen Immunstatus kontrolliert hatte. Da ich gegen alle relevanten Infekte und auch Zytomegalie immun bin gehe ich ganz normal nach meinem Ermessen arbeiten. Ein Grund für ein weiteres bv besteht nicht und steht mir mit dem Immunstatus auch nicht zu.

Bislang hatten wir keine Epidemien in der Kita bis auf Bindehautentzündung, da kann man sich ganz gut gegen schützen. Sollte etwas schwerwiegenderes vorkommen werde ich von der Leitung freigestellt.

Denke es kommt immer auf die Kommunikation an.
Ich habe von Anfang an mit offenen Karten gespielt und man kommt mir sehr rücksichtsvoll entgegen.

In welcher ss Woche bist du denn?