gutes Buch etc. über die Geburt?

Hallo ihr Lieben,

ich bekomme im Januar mein 1. Baby und habe mich aber aus verschiedenen Gründen gegen einen Geburtsvorbereitungskurs entschieden. Jetzt wollte ich mal fragen ob es irgendein Buch gibt was ihr mir empfehlen könnt bezüglich Wehen etc. vllt. auch Atemtechniken... alles was mir helfen könnte oder denkt ihr das ist nicht notwendig? macht man das alles eh instinktiv?

Liebe Grüße

Janine (31. SSW)

1

Huhu. ja ein Buch über Hypnose Geburt. Richtig toll zu lesen. kann ich nur empfehlen lg

2

Das meiste macht man schon automatisch, das Problem liegt viel eher darin dass man oft nicht gelassen wird, sondern auch unter Wehen bitte nach Lehrbuch zu funktionieren hat und blind den Anweisungen folgt auch wenn das eigene Körpergefühl etwas ganz anderes sagt. Geht nur leider ziemlich oft nach hinten los. Darum finde ich persönlich Vorbereitung sehr wichtig um nicht völlig in die Mühlen der Routine zu geraten, die viel zu schnell unnötige Interventionen nach sich ziehen bis hin zum KS.
Hypnobirthing kann ich persönlich nur wärmstens empfehlen wenn man für sowas offen ist, man muss aber intensiv damit arbeiten, wenn es funktionieren soll. Nur das Buch lesen und zwei Mal die Übungen machen reicht nicht.

Ganz allgemein finde ich "die selbstbestimmte Geburt" von Gaskin super (sie hat vor einigen Jahren den alternativen Nobelpreis für ihre Bemühungen um die Geburtshilfe bekommen).

Gaskin und das Hypnobirthing Buch von Mongan haben beide einen sehr amerikanischen Schreibstil, aber wenn man damit klar kommt und drüber weg lesen kann, super Bücher die sehr informativ und hilfreich sind wie ich finde.

Wenn es ein bißchen wissenschaftlicher sein darf kann man bei google books das Buch von Rockenschaub "gebären ohne Aberglaube" in großen Teilen online lesen. Auch ein sehr gutes Buch, aber eigentlich für Hebammen und Ärzte geschrieben, trotzdem gut verständlich und sehr interessant.

3

Ich kann auch die schon genannten Bücher empfehlen.
Ich selber habe aber das von May Gaskin irgendwann weggelegt, weil mir bei den Beschreibungen der ganzen üblichen Interventionen bei der Geburt ganz anders wurde.

Aber ja, man macht das Atmen instinktiv, wenn man denn in Ruhe gelassen wird es instinktiv zu tun. Ich habe beim ersten keinen GVK gemacht. Aber einen Yogakurs, in dem wir auch jedes Mal Atmung für die verschiedenen Phasen geübt haben. Bei der Geburt konnte ich mich an nichts davon erinnern.

Am Anfang bei den Wehen war ich shcon ganz schnell aus der Puste. Die Hebamme hat dann mit mir zusammen geatmet, und zwar nur "langsam eeeeiiiiiinnn und wieder aaaauuuusssss". Sprich, einfach regelmäßig, ruhig weiteratmen. Das war alles. Dafür braucht man keinen Kurs.

Bei den Presswehen habe ihc einfach so geatmet wie ich es gefühlt habe, das kam ganz von selbst. War aber auch im Geburtshaus, wo einem nicht reingeredet wurde.

Weiterhin sollte man beim Pressen nicht auf dem Rücken liegen, und der Rest kommt von selbst, bzw. dein Körper sagt dir, was zu tun ist.

4

Hallo!
Ich kann dir "die Hebammensprechstunde" empfehle. Das Buch ist viele Jahrzehnte alt und immer noch unter den Top 3 der besten Bücher über Geburt und SS.
Bin gerade dabei es zum zweiten mal zu lesen.

Es ist von einer Hebamme geschrieben, die Klartext über Schulmedizin spricht. Finde ich gut.