Update: Hilfe Wehen??? vom 25.11.2016

Hallo liebe Noch-Schwangeren #winke

ich dachte, ich schreibe hier mal ein Update zu meinem Beitrag vom 25.11.2016 (http://www.urbia.de/forum/2-schwangerschaft/4843475-hilfe-wehen), da ich es selbst immer schade finde, dass man nur selten hier liest wie es letztendlich weiter- oder ausgegangen ist.

Aber ich verfasse diesen Beitrag auch, weil ich wohl sämtliche Ausnahmen erlebt habe :-(

Angefangen hat alles Freitagmittag. Ich verspürte regelmäßige periodenähnliche Schmerzen… die aber sehr gut auszuhalten waren. Gegen Nachmittag sind diese Schmerzen immer stärker geworden. Auch ein warmes Bad (wird ja immer empfohlen!) brachte keine Linderung. Ganz untypisch war jedoch, dass meine Schmerzen (Wehen???) in seeehr kurzen Abständen aufgetreten sind, max. 1,5 Minuten Pause. Fragt mich bitte nicht, ob ich einen harten Bauch hatte, denn den konnte ich nicht bzw. nie während meiner SS feststellen.
Gegen Abend haben wir uns dann doch entschlossen sicherheitshalber in die Klinik zu fahren. In der Klinik angekommen, zeigte sich auf dem CTG keine Wehentätigkeit… ich lag aber da und bekam immer noch regelmäßig in 1,5 Minuten Abständen meine Schmerzen. Aber gut das CTG misst ja nur die Bauchdeckenspannung und wie schon erwähnt konnte ich nie einen harten Bauch feststellen!
Auch der Muttermund war noch verschlossen… also KEIN Geburtsbeginn.
Obwohl mir angeboten wurde in der Klinik zu bleiben, wollte ich doch lieber nach Hause… da leidet es sich ungestörter :-D Außerdem wohnen wir nur wenige Minuten von der Klinik entfernt.
So… um 3 Uhr Nachts haben meine Schmerzen dann nochmal einen ordentlichen Zahn zugelegt, sodass mir sogar das Veratmen nur schwer gelingen wollte. In die Klinik wollte ich erst mal nicht, aus Angst man würde mich für zimperlich halten. (Jetzt muss ich aber dazu sagen, dass ich Schmerzen sehr gut wegstecken kann und sehr selten zu Schmerzmitteln greife!)
1,5 Stunden später hat mich mein Mann doch überreden können in die Klinik zu fahren. Wieder in der Klinik angekommen, zeigte das CTG wieder KEINE Wehentätigkeit. (Übrigens: Meine Schmerzen kamen immer noch in 1,5 Minuten Abständen und das nun seit geschlagenen 17 Stunden!) Zu meinem Glück war nun der Muttermund 2cm geöffnet und die Hebamme sagte endlich das erleichternde Wort ‚Geburtsbeginn‘. *yippie* #huepf

So damit der Beitrag nicht zu lange wird und worauf ich hinaus will:

1. Von allen Seiten hört man von 10-, 8-, 5- etc. Minuten-Abständen. Das es aber auch anders laufen kann und man Stundenlang mit 1,5 Minuten-Abständen kämpft und es letztendlich doch der Startschuss ist, sagt einem Keiner. Diese kurzen Erholungsabstände haben mich am meisten fertig gemacht und obwohl ich es ohne PDA versuchen wollte, habe ich nach 19 Stunden Schmerzen regelrecht um eine Betäubung gebettelt.

2. Im GVK wurde uns gesagt, dass sogar bei Rückenwehen der Bauch hart wird und dass das CTG Wehen aufzeichnet. Ich frage mich somit bis heute… wie es sein kann, dass bei mir keine einzige Wehe aufgezeichnet wurde (ich hatte keine Rückenwehen!) und ich auch nie einen harten Bauch hatte?! Es bleibt mir ein Rätsel und hat mich schon an mir selbst und meiner Wahrnehmung zweifeln lassen.
Wie ihr mal wieder seht: Ausnahmen bestätigen die Regel!

PS: Leider leider leider ist es nach 22,5 Stunden dann doch ein Notkaiserschnitt geworden, da meine Maus einfach nicht ins Becken rutschen wollte und ihre Herztöne bei jeder Wehe flöten gegangen sind. Übrigens: Nachdem ich an einen Oxytocin-Tropf angeschlossen wurde, hat auch das CTG endlich reagiert :-(

Wir sind natürlich schon lange wieder Zuhause und uns geht es prächtig, genießen die Zeit miteinander und kuscheln viel #verliebt

Wünsche euch Noch-Schwangeren alles alles Gute und hört immer auf euer Bauchgefühl oder euren Mann! :-D

RedPearl26 mit Mäuschen (20 Tage alt) im Arm #herzlich

1

#herzlich - glückwunsch zur Geburt euer tochter :-) bin in der 37ssw mal schauen wie es bei mir wird hab ab und zu kontraktionen aber unregelmässig wahrscheinlich senkwehen :-) ist meine erste schwangerschaft :-)

2

Schön dass ihr beide wohl auf seid!!! #herzlich

Und herzlichen Glückwunsch zur kleinen Maus! Du machst Mut, denn irgendwie verzweifelt man etwa, wenn man nicht in die "Norm" der Wehentätigkeit gehört!

P.S. Auch wenn der KS nicht gewollt war, wünsche ich dir, dass du alles gut überstanden hast. Das wichtigste ist, dass es euch beiden gut geht!

Habt eine tolle Zeit! #winke

3

Herzlichen Glückwunsch!!!!

Danke fürs Update. Bei mir ist auch nicht alles nach Lehrbuch. Es beruhigt mich zu hören, dass es anderen auch so geht und dennoch am Ende alles gut ist.

4

Hallo du,

Herzlichen Glückwunsch zum gesunden Baby! Dass es ein KS wurde tut mir leid. Mein 1. Kind wollte auch nicht ins Becken und es wurde ein KS.

Was deine "Beschwerden" zum untypisch sein angeht:

Jede Regel ( dass Wehen anfangs im größeren abständen kommen, die dann immer geringer werden) hat seine Ausnahmen. Alle Ausnahmen kann man bei einem komplexen Thema wie geburtsschmerzen und wie der empfunden wird, einfach nicht aufzählen. Auch nicht im
GVK. Was deine Wehen aber doch "erkennbar"'gemacht hat: 1.sie blieben und 2. die Schmerzen wurden immer stärker. Bei Vorwehen oder Übungswehen ist das nicht der Fall.

Was das CTG angeht: ich war am Dienstag Abend im KH weil ich, bedingt durch einen Magen-Darm-Infekt, über Stunden alle 3-5 Minuten Wehen hatte.

Die Herztöne meines Kindes gingen jedes Mal rapide in die Höhe wenn ich eine Wehe spürte, die Wehen an sich waren nur recht schwach zu sehen auf dem CTG. Die Ärztin meinte dann auch während der Untersuchung, dass man nicht nach dem
CTG gehen darf (sondern auf die Frau achten sollte), da es eben ein gerät ist und fehlerhaft funktionieren kann. Die Herztöne gingen immer rauf, weil
Das muckelchen auf die Wehen reagiert hat ;).

Das CTG zeichnet nicht oder schwächer auf, Zum Beispiel bei Rückenwehen, zum Beispiel wenn der Bauch ohnehin sehr straff ist, zum Beispiel wenn das Anspannen eher im unteren Bauch stattfindet, dieser Knopf aber oben am Bauch aufliegt... Seltsam, dass die Hebammen meinten, dass ein CTG IMMER Wehen aufzeichnet. Stimmt einfach nicht.

Alles Liebe!

Nora

7

Ja genau... ich habe meine Wehen ausschließlich im unteren Bauch gespürt, was ich auch der Hebamme (bereits am Vorabend) gesagt habe.

Klar gibt es bei so einem komplexen Thema (z. B. im GVK) nicht die Möglichkeit sämtliche Ausnahmefälle anzusprechen, aber ich habe mich während meiner SS viel belesen... auch während meiner Wehen viel gegoogelt um vl. ähnliche Erfahrungen mit solch kurzen Wehenabständen zu finden. Aber man findet echt nichts dazu und deshalb bin ich wirklich Anfangs davon ausgegangen, dass es keine Geburtswehen sind.

Was mich persönlich nur ein wenig ärgert ist einfach, dass sowohl Ärzte als auch Hebammen (natürlich nicht alle) sich stark auf das CTG verlassen. Auch die Aussage im GVK, dass Rückenwehen einen harten Bauch verursachen und vom CTG erkannt werden, hat mich im ersten Moment verunsichert. Ich habe echt schon an mir gezweifelt... da liegt man im Kreissaal, hat Schmerzen und das CTG zeigt dir den Mittelfinger :-( Ich gebe ehrlich gesagt nichts mehr auf diese Wehenschreiber! ;-)

8

Kann ich gut verstehen, dass dichvdas sehr verunsichert hat.

So ein kürzer Abstand von Anfang bis Ende ist wirklich sehr ungewöhnlich. Hab ich auch noch nie gehört. Und ich habe viele Mamas, Hebammen, 1 Frauenärztin und 1 Doula im Verwandten/- und Bekanntenkreis :).

Meine Beleghebamme beim
1. Kind meinte auch immer: eine Geburtswehe dauert exakt 1minute ( Quatsch!) und die Abstände sind total regelmäßig, auf die Minute (Quatsch!).

Meine Wehen beim
1. Kind dauert 50-90 Sekunden und waren auch nicht 199%ig regelmäßig, sondern in etwa so 20-45 Minuten, 15 minuten, 10-15 Minuten, 5-7 Minuten, 3-4 Minuten... Ich hab meine Hebamme deswegen erst bei 3-4 Minuten angerufen war dann bei 6cm Muttermund ;). Gereicht hat's trotzdem. Nen "harten"
Bauch hab ich beim 1. Kind auch nur registriert!

Manchmal muss man das nicht verstehen, warum Fachleute da so auf mögliche Abweichungen eingehen...
Liebe Grüße, Nora

5

Sehr schön zu lesen das es euch gut geht. Alles liebe mit der kleinen

An deinen Beitrag kann ich mich noch sehr gut erinnern. Am 25.11.16 lag ich selber mit Wehen im Bett und mit Fieber. Mir ging es wirklich schlecht. Bis ich mich zusammen gerissen habe und zur Kontrolle ins kh fuhr.

Wurde am 25.11. um 23 Uhr eingeleitet und um 9 Uhr morgens wieder akut abgebrochen da meine kleine darunter leidete, das selbe wie du erwähnst sind auch ihre Herztöne unter den vielen Wehen gefallen.

Aber dann ging alles von alleine los und um 23.58 hielten wir unser 3. Wunder in den Armen.

Euch alles liebe und genieß die Zeit die viel zu schnell vorbei sein wird :-) und dein Baby, da die kleinen viel zu schnell groß werden :-)

6

Auch Dir herzlichen Glückwunsch zur kleinen Maus #herzlich

Schön, dass Du dann doch noch natürlich entbinden konntest. Ich hätte es mir auch so sehr gewünscht... hab sogar nachdem die Ärzte kurzzeitig den Kreissaal verlassen haben, die Hebamme gefragt ob es nicht doch natürlich gehen würde wenn wir etwas langsamer (also ohne Tropf) machen würden. Aber sogar die Hebamme hat abgewunken und sich für den Kaiserschnitt ausgesprochen.

Was letztendlich auch gut war, denn meine Kleine hatte die Nabelschnur um den Hals und mit jeder Wehe hat diese sich wohl zusammengezogen... deswegen haben ihre Herztöne verrückt gespielt und sie ist nicht ins Becken gerutscht.

Wünsche Dir/Euch alles Gute #klee

9

Vielen Dank :-)
Hauptsache sie sind gesund und munter :-)