Schwangerschaft

19.03.17 - 20:49

Babygeschlecht und unsere Gesellschaft

hallo mamis

Ich möchte gerne mal ein heikles und etwas anderes thema aufgreifen, was mir irgendwie zu schaffen macht.

immer mehr habe ich das gefühl, das es in der gesellschaft ein MUSS ist, das es bei zwei kindern ein junge und ein mädchen geben soll. habe es bereits schon 1,2x im umfeld erlebt, dass es hiess: also nach eurem jungen möchted ihr doch sicherlich noch eine tochter...oder, das zweite kind wird jetzt aber sicher ein mädchen.

ich finde es traurig und unmöglich, dass es oftmals unbedingt für viele leute ein geschwisterpäärchen sein muss. klar, die mädels sind süss und putzig in den rosa kleidchen, aber warum wird immer eine tochter bevorzugt?

wir erwarten unser zweites kind und wissen noch nicht was es wird. aber bereits jetzt mach ich mir um doofe bemerkungen etc. einen kopf.

wollte das nur mal in die runde werfen und mir luft verschaffen...bin irgendwie traurig.

41 direkte Antwort(en) auf den ausgewählten Beitrag:

19.03.17 - 20:52

Bei uns in der Familie sind es meist drei Geschwister, davon alle das gleiche Geschlecht. ;-)

Auch wir haben drei Mädels, da hat keiner was gesagt, es haben sich alle mit uns gefreut, dass wir drei gesunde Kinder haben.

19.03.17 - 20:56

Wir sind mit unserer zweiten Tochter schwanger und wir freuen uns riesig darüber!:)

Hatten sogar Pipi in den Augen als wir es erfuhren:)

19.03.17 - 20:56

Ich bekomme im August unser 3. Wunder und wir wissen noch nicht was es wird. Haben 2 Jungs und ab und zu werden wir schon gefragt ob wir diesmal lieber ein Mädchen wollen. Ich antworte dann jedes mal : es ist uns egal, ich arbeite beim Gyn und bekomm soviel mit, was alles schief gehen kann von daher Hauptsache gesund. Und mit Jungs kenn ich mich definitiv aus ???? und klar wäre weibliche Unterstützung schön aber zum Glück kann man sich das nicht aussuchen
Zum Glück sehn das die meisten in der Familie und Freundeskreis ähnlich

19.03.17 - 21:02

Hallo

Bin gerade in der gleichen Situation wir haben einen jungen und jetzt bin ich wieder schwanger und seit der 14ssw fragt man fast täglich "und wisst ihr jetzt schon was es wird" oder und hat sich das Mädchen jetzt endlich gezeigt und nur solche Sprüche das nervt schon ganz schön jetzt bin ich schon bei 21+0 und ständig solche Fragen und Kommentare zu beantworten nervt echt.

Lg und wünsche dir noch eine schöne kugelzeit und nicht zu viele blöde fragen :-)

19.03.17 - 21:07

Was ist denn am Geschwisterpärchen so falsche?

Wir haben eine Tochter, ich bin mit dem zweiten Schwanger...wir wollen gar nicht wissen, was es wird...aber über einen Sohn würde ich mich sehr freuen (über eine Tochter auch, ganz klar...)

Aus mehreren Gründe:
+ Jungs und Mädchen SIND nun mal unterschiedlich, das merke ich schon an Kita-Freunden usw.. Und eine ganz neue Erfahrung ist doch schön.
+ Man vergleicht vielleicht weniger...keine Ahnung :D
+ irgendwie passt es halt in eine Vorstellung, die woher auch immer kommt.
+ ich will lässige Schiebermützen und Jeans mit Hosenträgern für Jungs kaufen
(unsere Tochter war auch ein Ü-Ei und von Anfang an neutral angezogen - ich weiß, dass ich ihr das auch kaufen/anziehen könnte...will ich aber nicht)

Ich sehe mich dabei überhaupt nicht als Jungsmama...keine Ahnung wie ich das schaffen sollte :D Aber man wächst ja an seinen Herausforderungen.

Ich finde man kann das nicht pauschalisieren und wäre unsere Tochter ein Junge, dann würde ich mich jetzt über ein Mädchen freuen.

Ich denke, dass viele deiner Bekannten und Freunde das gar nicht böse meinen, eher scherzhaft, da uns die Gesellschaft und die Werbung irgendwo ein Ideal verkauft hat, das eben eine Familie mit Mama, Papa, Tochter und Sohn besteht.

Schlimm fände ich, wenn ihr sagt, dass es "wieder" ein Junge wird und alle euch bemitleiden.

Beide Geschlechter sind toll und es ist mir wurscht. Jede Kombi hat so seine Vorzüge, denke ich...

Wir probieren übrigens "beide Geschlechter zu bekommen", bis es 5 Mädchen sind - sagt mein Mann :D ... ich sag mal nix dazu...ich guck erstmal, wies mit zweien läuft :D

19.03.17 - 21:08

Wie man auch an den Antworten hier im Thread sieht, habe ich nicht die Erfahrung gemacht, dass Pärchen "erwartet", sondern dass im Allgemeinen Mädchen bevorzugt werden.

Anscheinend glaubt jeder, dass man mindestens ein Mädchen haben sollte und wenn man schon eins hat, darf es gerne auch ein zweites sein.

Auch die meisten "ich bin traurig ü er das Geschlecht"-Postings zielen darauf ab, dass man lieber ein Mädchen gehabt hätte und die Enttäuschung über einen Jungen groß ist.

Warum das so ist...keine Ahnung.

Aber ich empfinde es doch als sehr auffällig.

Vg Isa

19.03.17 - 21:09

Ja das ist echt mies.
Es ist doch schön genug überhaupt ein baby bekommen zu dürfen.
Klar gab es bei meinen zwei Brüdern auch beim dritten ein Wunsch aber auch nur weil man auch vielleicht mal das.andere Geschlecht kennen lernen wollte.
Ein Bruder hat drei Jungs und der andere bekommt das dritte Mädchen....was soll's,Hauptsache gesund.
Ich bekomme das zweite Mädchen und hab auch schon zwei Jungs und konnte beides erfahren. Ja,es.gibt bei meinen wirklich Unterschiede.Mädchen ist ganz Papa Kind und die beiden Jungs auf mich fixiert aber das muss bei meiner zweiten Tochter nicht so sein
Gibt genug Mädchen die totale Mama Kinder sind und auch umgekehrt.
Seit meinen drei fehlschwangerschaften finde ich das.Geschlecht so unwichtig....es gibt so viel schlimmeres und da hab ich lieber fünf Jungs oder nur fünf Mädchen.
Kann deine Wut darüber echt verstehen.

19.03.17 - 21:11

Wir erwarten Ende Juli unsere 2. Tochter - und haben bisher sowohl als auch erlebt... viele - auch hier in der Nachbarschaft - haben ein Mädchen - und das 2. wurde dann ein Junge. Eine Nachbarin hat kürzlich gesagt "wie schön, noch ein Mädchen - Ihr habt es richtig gemacht", eine andere Nachbarin meinte "oh - noch ein Mädchen...na Ihr habt ja aber gar kein Glück".

Natürlich - Mädchen sind süüüüüß...und putzig...und sie rufen in jedem sofort eine Art Beschützerinstinkt hervor...Jungs sind auch süß - aber später sind sie vorallem TOLL! Das ist meine persönliche Meinung. Also lass Dir Deinen süßen Bub nicht schlecht reden. Ich persönlich finde Mamis von Jungs "cool" - es ist eine völlig andere Welt als die, in der wir Mädels aufgewachsen sind - und trotzdem schafft es eine Jungs-Mama ihren Bub zufrieden groß zu ziehen, sie schafft es ruhig zu bleiben, wenn der Bub mal wieder mutiger war, als das Glück ausgereicht hat und schafft es Ruhe und Verständnis aufzubringen, obwohl eine Mama als Mädchen wenig über die Welt von Jungs weiß - und sich selbst erst rein finden muss. Also: lass die Gesellschaft Mädels wollen - Jungs-Mamas sind cool - und das sagt Dir eine Mädels-Mama #freu

19.03.17 - 21:16

Ach ich finde es nicht so schlimm:

Mach doch mal ne Umfrage im KiWu Forum was sich die meisten Mütter wünschen würden wenn sie zwei Kinder bekommen! Ich denke mir dass die Mehrheit für einen Jungen und ein Mädchen stimmen würden!
Habe von vielen Freundinnen gehört dass sie es sich auch so wünschen weil sie gerne beides erleben möchten also wie es ist, einen Sohn und eine Tochter großzuziehen.

Ich selbst habe mir zwei Mädchen gewünscht und mein Wunsch ist in Erfüllung gegangen. Wirklich bedauert wurde ich nicht weil ich auch immer gleich dazu gesagt habe dass ich mir wieder ein Mädchen gewünscht habe (auch wenn das nicht alle verstanden).

Also ich denke nicht dass es ein gesellschaftliches MUSS ist, sondern eher ein Wunsch den eben viele haben.
Und so geht man eben davon aus, das sich andere bestimmt das auch so wünschen weil man es sich selbst so wünschen würde!

Sieht man ja auch immer beim Altersabstand:

Was so schnell wieder schwanger? Das war aber nicht geplant, oder? vs.
Wo bleibt das zweite Kind? Das erste wird schon 3Jahre! Ihr wollt doch nicht von vorn anfangen?

Lg lattemachiatto

19.03.17 - 21:17

Ich glaube das kommt davon, dass jahrelang suggeriert wurde das eine normale Familie aus den Eltern und zwei Kindern besteht. Und natürlich darf dann niemand zu kurz kommen und es sollte dann im besten Fall ein Junge und ein Mädchen sein. Es ist einfach ein Klischee..

Ich habe einen Sohn und bekomme jetzt mein zweites Kind. Wir lassen uns überraschen und wissen noch nicht was es wird. Es hat alles vor und Nachteile. Wir freuen uns einfach, wenn es gesund und munter auf die Welt kommt.

19.03.17 - 21:20

Hallochen

Ich weiss nicht in welcher Gesellschaft du dich bewegst, kenne das wirklich nicht, dass alle Mädchen wollen. Oder unbedingt beide Geschlechter. Total pauschal - stimmt so einfach nicht, sorry.

Und traurig zu sein, weil die Menschen in deiner Umgebung in ihrem Geist begrenzt sind - das ist es absolut nicht wert. Frage mich, warum dich das so beschäftigt, wenn für dich irrelevant ist.

So musst du wohl permament traurig die Welt ansehen, denn es gibt so viele Unterschiede im Denken.

19.03.17 - 21:23

Wir bekommen nun auch unser 3. Wunder :-)

Es ist für uns total nebensächlich was es wird wir, wir sind so glücklich und dankbar das wir noch einmal dieses Wunder erleben dürfen. :-)

In unserem Bekanntenkreis & Familie bekomme ich zur Zeit nur mitleidige Blicke :-(

Alle meinen das doch nach 2 Jungen nun doch endlich ein Mädchen kommen müsste.
Da kommen die dollstem Ratschläge was ich nun machen muss damit es ja ein Mädchen wird. :-(

Ich habe nun einmal auf den Tisch gehauen und allen deutlich gemacht das es uns völlig schnuppe ist ob Junge oder Mädchen, das was kommt wird genommen :-) und von ganzem Herzen geliebt.

Ich hoffe das unser Umfeld das nun verstanden hat, wenn nicht dann werde ich ab sofort alle nachfragen und Ratschläge einfach ignorieren. ;-)

Ich wünsche euch allen eine wunderschöne Kugelzeit mit euren kleinen Wundern.

19.03.17 - 21:24

Hallo,

Ich habe einen Sohn und jetzt erwarten wir ein Mädchen. Uns war das Geschlecht völlig egal, beide Geschlechter sind toll und ein Junge war und genauso willkommen wie ein Mädchen.

Trotzdem bin ich jetzt auch schon häufig auf diese Erwartung gestoßen die du beschreibst. Und ich finde es furchtbar. Mal davon abgesehen dass es ohnehin niemanden außer uns betrifft wer hier demnächst Einzug erhält, frage ich mich was dieses Pärchen Gedöns soll?

Wenn mir jemand damit kommt betone ich immer wieder wie unwichtig ich das finde. Ich bin froh dass wir das Geschlecht wissen, ich freue mich auf unser Mädchen, aber über einen Buben hätte ich mich genauso gefreut.

Lass dich nicht verunsichern von dem oberflächlichen Geschwätz ;-)

LG

19.03.17 - 21:26

Wir haben bei der 1.ss das Geschlecht und den namen für uns behalten und wollen es jetzt genauso halten. Wenn ich gefragt werde was es gibt oder was wir wollen sag ich immer, ist egal was es wird. Pärchen wäre schön, wenn es wieder ein Mädchen wird, wird es aber billiger weil ich die Kleider der grossen weiternutzen kann. Mein Mann wünscht sich einen jungen , damit "die Weiber nicht in der Überzahl sind" und meine Tochter wünscht sich eine Schwester weil "grosse Brüder nerven" ist doch egal was es wird, Hauptsache gesund.
Lg kleinmausi25

19.03.17 - 21:29

Vorweg: ich habe einen Sohn (7 Jahre) und eine Tochter (17 Monate) also eigentlich "alles richtig gemacht". Nur dass mir das tatsächlich immer völlig egal war. Ich hatte schon beim großen das Gefühl eher bemitleidet zu werden dass es ein Junge wird. Jede Frau würde sich doch ein Mädchen wünschen. Was ein Quatsch. Liegt vielleicht auch daran dass ich selber nie das typische Mädchen war. Rosa Kleidchen gabs und gibt's bei mir nicht, ich habe Fußball und Eishockey gespielt, bin unfallchirurgin geworden, war sogar leitende Oberärztin bis ich mich selbstständig gemacht habe. Tja, bei meinen Kindern ist eher mein Sohn brav, lieb, ruhig etc. (gut, rosa Kleidchen trägt er nicht) und meine Tochter ist die wilde, laute Draufgängerin. Ich finde diesen Geschlechterwahnsinn völlig übertrieben. Jeder, der ein gesundes Kind bekommt sollte sich glücklich schätzen. Alles andere sollte völlig egal sein!

19.03.17 - 21:30

In anderen Kulturen werden Mädchen abgetrieben.. Das nennt man vielleicht ausgleichende Gerechtigkeit?
Nein, im Ernst. Ich empfinde das nicht so, dass Mädchen bevorzugt werden.
Und wenn, wäre es mir egal. Dumme Menschen und dummes Geschwätz wird's immer geben.
LG
doppelhelix

19.03.17 - 21:43

Viel trauriger finde ich, dass die "Gesellschaft" hier oft so in den Vordergrund gestellt wird.
Ich spiele jetzt nicht auf dich persönlich an, aber hier liest man so oft Beiträge von Schwangeren, die sich darüber aufregen, dass das Umfeld so "komisch" auf das Geschlecht reagiert und da habe ich schon beim Lesen oft das Gefühl, dass es gar nicht das Umfeld ist, sondern die Schwangere selbst, die mit dem Outing nicht klar kommt. Denn ganz oft geht es dabei um ein Jungen Outing und man hätte doch lieber ein Mädchen.

Ich meine es gibt ja hier auch immer wieder Beiträge, wo die Frauen am Boden zerstört sind, weil sie keine Prinzessin kriegen. Und ich kriege schon immer die Krise wenn ich so etwas lese, denn nicht jedes Mädchen will eine Prinzessin sein.

Es ist schade, dass das Geschlecht bei vielen, egal ob bei den Schwangeren oder den Leuten im Umfeld, scheinbar mehr Wert hat als die Gesundheit des Kindes.

Da fragt man sich oft, ob es nicht besser wäre, wenn man das Geschlecht gar nicht mehr verrät und jeder erst bei der Geburt erfährt was es geworden ist.

Wenn ich mich entscheide ein Kind zu bekommen, dann entscheide ich mich für ein Kind. Und nicht für einen Sohn oder eine Tochter. Natürlich hat man immer im Hinterkopf so ein kleines Wunschdenken. Das ist ja ganz normal. Aber dieses Wunschdenken, sollte nie zum Problem werden, wenn dieser Wunsch dann nicht erfüllt wird.

Und auf die Gesellschaft würde ich gar nicht hören. Wenn jemand zu mir sagt ihr habt ja schon einen Sohn, jetzt wollt ihr ja sicher eine Tochter, würde ich einfach sagen: Nein, ich will ein Kind. Egal ob Junge oder Mädchen. Ich würde so etwas überhaupt nicht an mich ran lassen. Soll doch jeder denken was er möchte.

19.03.17 - 21:43

Ja, ich hab auch das Gefühl, dass bei uns ein Genderwahnsinn im Land herrscht. Ich bin zum ersten Mal schwanger und hatte von Anfang an keine ernsten Probleme. Dem Baby und mir geht's super und uns war das Geschlecht völlig egal. Ich wollte immer nur gleich beim US wissen, ob das Herzchen schlägt und alles gesund ist.Seit letzter Woche wissen wir aber, dass wir für Team blau spielen :) Mir fällt im Forum das auch immer auf, wie wichtig das Geschlecht offensichtlich ist und wie enttäuscht die werdenden Eltern manchmal sind. Das macht mich echt traurig. Oftmals komischerweise auch Leute, die schreiben, dass sie schon FG's hatten. Da müsste man es doch eigentlich besser wissen und sich an der Gesundheit des eigenen Kindes erfreuen, anstatt sich über das Geschlecht zu beschweren. Ich frage mich, ob das bei uns irgendwie schon kulturell geprägt ist.

19.03.17 - 21:47

Also ich habe eine Tochter und einen Sohn. Wollt schon immer ein Pärchen weil ich beides toll finde. Bin jetzt in der 6ssw bin gespannt was es wird!

19.03.17 - 21:53

hallo!

ich habe vier Jungs und musste mir gerade die letzten beiden ss anhören....oh ha..schon wieder ein junge.
in der letzten ss hätte ich komischerweise gar kein mädchen mehr gewollt (also, hätte mich auch drüber gefreut, war aber mit einem jungen total happy) .... die leute konnten es überhaupt gar nicht verstehen

ich finde es einfach nur blöd und verstehe es auch nicht

LG und schöne Kugelzeit

19.03.17 - 22:00

Hey...Warum machst du dir um doofe Bemerkungen einen Kopf? Wichtig ist doch wie ihr euch damit fühlt und euch scheint es ja (meiner Meinung nach auch die einzig richtige einstellung) egal zu sein, ob es ein Päärchen wird oder nicht. Mir wäre das wirklich total pupsegal was andere gern für ein Geschlecht hätten denn es ist mein Kind und ich finde solche Fragen/Aussagen einfach nur nervig. Hauptsache gesund....ja klingt abgedroschen aber ist der einzig wichtige Punkt für mich. Uns betrifft es im Moment nicht, wir haben einen jungen und noch kein weiteres geplant aber ich kenne solche Aussagen aus meinem Umfeld auch nicht.

Also ich würde solche Sprüche "hier rein, da raus " laufen lassen und gut.

19.03.17 - 22:03

Hallo?

Ich habe eine 17 Monate alte Tochter und bin in der 15 SSW. Natürlich sprechen mich auch viele an ob wir jetzt bestimmt einen Jungen wollen...

Gut früher als ich noch kein Kind hatte habe ich auch immer gedacht beides wäre ja toll...

Mittlerweile ist es mir und meinem Mann total egal. Klar man kennt den Satz "Hauptsache gesund" ich denke die meisten meinen das auch so...

Wenn mich jemand fragt was ich mir wünsche nehm ich ihm das nicht übel ich denke da ja jedes Geschlecht seine Besonderheit hat meinen die Leute es auch nicht böse ;)

Viel schlimmer fand ich als wir damals gesagt haben das wir ein Mädchen bekommen das mein Schwiegervater meinte was wir uns den dabei gedacht hätten ein Mädchen zu machen? :(

Da gab's ne ordentliche Ansage weil das geht garnicht!

Alles Gute für deine Schwangerschaft ;)

19.03.17 - 22:20

Genau das kenne ich auch und freue mich deshalb riesig das wir kein Mädchen, sonder einen zweiten Jungen bekommen. Es waren nahezu einige Mitmenschen enttäuscht. Ich habe mich so gefreut. Mir ist dieses"jetzt wird es bestimmt eine kleine Prinzessin" so auf die Nerven gegangen.

19.03.17 - 22:24

Ja heikles Thema.

Ich bin frisch ss und wir haben 5 Jungs. Irgendwie überlege ich schon jetzt was ich dieses Mal kontere.

Mädchen scheinen hierzulande deutlich beliebter zu sein.

Mich stört der Druck der durch das Umfeld aufgebaut wird. Nach dem Motto - nun bekomme doch auch mal ein Mädchen...Ich fände eine Tochter toll, klar aber keines meiner Jungs möchte ich nur ansatzweise missen. Ich bin eine wahnsinnige stolze Mama und denke manchmal-5 Jungs muss man erstmal packen;) ich denke auch das alles seinen Sinn hat.
Aber der richtige Konter ist mir noch nicht eingefallen;)

19.03.17 - 23:42

Huhu (:

Habe mir mal alle Antworten durchgelesen & finde, dass an allen etwas wahres dran ist.

Merke es auch bei mir. Habe im Gefühl, dass es ein Mädchen sein könnte, FA war sich überhaupt nicht sicher, ob sie jetzt männlich oder weiblich gesehen hat & Umfeld reagiert sehr gemischt.

Schwiegermama hätte gern ein Mädchen, weils Kind von ihrer Tochter ein Junge ist. Meiner Mama & Oma ist es im großen & ganzen 'wurscht'. Hauptsache gesund. Mein Mann findet an beiden gutes & 'schlechtes' . (Bei einem Jungen ist es tatsächlich nur dasThema Aufklärung :'D "Kannst du das denn nicht gleich mitmachen?" :D )

Ich selbst habe anfangs ein bisschen mit einer kleinen Krawalltochter ganz nach mir geliebäugelt - aber ein Junge ist genauso herzlich willkommen.

Ab & zu werfe ich mit dem Spruch:"Bleibt halt drin bis alles abfällt." Aber letztendlich sind kleine Jungs genauso niedlich wie kleine Mädchen.

Durch meine kleinen Schwestern & die Verantwortung, die ich übernehmen durfte, bin ich mir beim Umgang mit Mädchen sicherer, vielleicht kommt daher das Mädchengefühl. Aber man wächst mit allem mit.

Finde das etwas weiter oben genannte Argument (weiß leider nicht mehr von wem) sehr passend: Meist projizieren Frauen ihre eigene Enttäuschung über das Geschlecht auf alle rund herum. Weil vielleicht einige Pläne oder Erwartungen nicht erfüllt wurden/werden.

Es ist traurig, dass es nicht mehr egal zu sein scheint, was es wird. Lese viele Postings, welche aufs Geschlecht fixiert sind, statt auf alles andere. Ein Kind ist doch nicht weniger Wert, nur weil es ein Teil zu viel oder wenig hat.

Natürlich darf jeder seinen Wunsch haben, aber enttäuscht zu sein, wenn es nicht so ist.. Kurz okay, aber niemals darf es Überhand nehmen. Das Baby kann am wenigsten dafür & sollte nicht darunter leiden müssen. (Unbeabsichtigt kanns leider auch passieren. Bitte nicht persönlich nehmen.)

Zu allen Anderen, deren Umfeld stark von Klischees geprägt ist: Einfach auf den Tisch hauen & eine Ansage machen. Niemals persönlich nehmen, wenn andere etwas sagen, was sich nicht gut anfühlt. Verursacht nur unnötig Stress & doofe Gefühle.

Denkt daran: Wir haben Kinder, keine Statussymbole. Wir sind nicht schlechter, nur weil es alles Jungs oder Mädchen sind. Wir sind auch nicht schlecht, wenn wir ganz kurz geknickt sind, weil es anders ist als erwartet. Es darf nur nicht alles beherrschen. Wir lieben sie, weil es unsere Kinder sind. Dann kommen halt blöde Sprüche oder mitleidige Reaktionen. Verdeutlicht, dass nicht das Geschlecht sondern das Kind an sich wichtig ist. Immerhin haben wir das Glück, ein Kind bekommen zu dürfen.

Einen schönen Abend für euch & Kraft an die, die sich mit solchen Situationen auseinander setzen müssen! (:

20.03.17 - 05:11

Hey,
Ich kenne das. In unserer Familie gibt es auf beiden Seiten fast nur Jungs (mit einer Ausnahme). Bei uns haben alle ein Mädchen "bestellt". Als dann das jungenouting kam waren beide omas enttäuscht (die eine hat sogar 'oh nein' gesagt). Ich war enttäuscht, traurig und wütend auf meine Mutter und Schwiegermutter. Was kann mein Kind denn für sein Geschlecht? Und sollen wir ihn jetzt auf Grund des Penis weniger lieben?
Ich habe mich früher immer als Mädchenmama gesehen. Mit positivem test war mir aber irgendwie klar, dass es ein Sohn werden würde. Ich konnte und kann mir nix anderes vorstellen als jungsmami zu sein. Ich bin super froh und dankbar darüber 1. Überhaupt schwanger geworden zu sein 2. Dass es uns beiden so gut geht und 3. Wir einen gesunden jungen erwarten.

Mal gucken wie es denn beim zweiten (sollte es eins geben) aussehen wird.

20.03.17 - 06:51

Hallo, mir ist es schon immer egal was es wird und was die Umgebung sagt, geb ich genauso viel drauf. Ich habe schon eine Tochter, ich habe nie gesagt bekommen, ein Junge wäre besser als erstes Kind. Jetzt erwarte ich mein 2. und wurde auch schon gefragt was ich mir wünsche. Bestimmt ein Junge. Aber nein, mir ist es völlig egal, Hauptsache gesund und kommt auf die Welt!! Hatte letztes Jahr 2 Fg hintereinander und ich find es bekloppt, sich ein Geschlecht zu wünschten und dann enttäuscht zu sein, wenn es das "falsche" war. Jeder sollte glücklich sein, das Wunder eines Babys zu bewundern. Es gibt so viele denen dieses Glück verwehrt bleibt.

Lg Sternchenmama2015 mit Tochter an der Hand (*2010) und Sternchen (*2009,2015,2016) im Herzen und krümelchen im Bauch (ET Sommer 2017)

20.03.17 - 06:54

Huhu,

Ich weiß was du meinst.

Wir erwarten unsere dritte Prinzessin. Wir freuen uns tierisch darüber, uns war es so schnuppe was es nun wird, Hauptsache ist doch das man dieses Wunder in sich trägt und es wächst wie es soll, wo ist da das Geschlecht wichtig?

Aber wenn ich mal wieder gefragt werde,:" und was wird es? Endlich ein Junge?" Und ich sage :" nein eine dritte Prinzessin", dann schauen alle nur doof und fragen ob ich das denn nicht schade finde...

Nein, egal welches Geschlecht, ich liebe mein Baby, dazu muss es nicht erst was zwischen den Beinen zu hängen haben. ????

20.03.17 - 06:55

Ich finde das auch sooo schlimm. Mein krassestes erlebniss war vor einiger zeit beim Bäcker, da sass ein alter Mann der fragte, “mei was is es denn, a bub oder?“ (hatte rosa kleidung an) ich so: “nein ist ein mädchen“ dann schaut er mich mit riesen augen an und sagte doch tatsächlich: “ ohhhhh nein, aber machen sie sich nichts draus, des zweite wird sicher a bub.“ ich dachte echt ich spinn, meinte dann nur dass wir sehr glücklich über unser Mädchen sind. Er wollte noch diskutieren dass doch mein mann sicher nen stammhalter will. Bin dann gegangen. Soviel dummheit wollte ich mir dann nicht mehr geben????
Lg

20.03.17 - 06:56

Hallo :-)
Ich glaube das mit den Mädels ist überhaupt nicht so... das meint man nur hier im Forum, weil Eben nur (oder meist nur) Frauen hier angemeldet sind... die wünschen sich oft Mädchen, hab ich auch oft gelesen... aber wenn man die Männer befragen würde, die sagen doch immer "das ist ganz egal - Hauptsache der Junge ist gesund" - wie oft hab ich das schon von Männern gehört... also wenn es ein Forum für Männer wäre hätte man wahrscheinlich das Gefühl, dass eher Jungs als Mädchen erwünscht sind... und ich denke das liegt einfach an späteren Interessen, die man hofft, mit Tochter/Sohn gemeinsam zu haben. :-) es ist aber denk ich selten was gegen das andere Geschlecht. Das kann ich mir nicht vorstellen :-)

20.03.17 - 07:13

Da kann ich ein Lied von singen! Wir haben zwei Mädchen. Da wurde mein Mann ja bedauert... Und nun bekommen wir einen Jungen. Jetzt denken alle, wir hätten es nochmal probiert, um einen Jungen zu kriegen...
Ist ja nicht auszudenken, was für Sprüche gekommen wären, wenn es wieder ein Mädchen gewesen wäre!
Aber immerhin wird es noch akzeptiert, zwei Kinder zu haben. Drei? Das dürfen sich nur gut betuchte Leute leisten oder Asoziale, von denen man eh nichts anderes erwartet. Aber so als "Normalo"? Um Gottes Willen.... Wie kann man nur. Die deutsche Gesellschaft ist in der Hinsicht einfach nur zum k....

20.03.17 - 07:20

Guten Morgen,

warum schon traurig sein, wenn es doch noch gar keinen Grund gibt? ;-)
Rechnest du mit solch blöden Kommentaren in deinem Umfeld?

Ich glaube entweder muss man tough auftreten beim Verkünden oder völlig abgestumpft alles ignorieren.

Allerdings habe ich tatsächlich auch die Erfahrung gemacht, dass das Pärchen oder das Mädchen viele Menschen (allerdings nicht aus unserem unmittelbaren Umfeld) unglaublich toll finden.

Wir bekommen nach unserem Sohn nun eine Tochter. Allerdings liegen zwischen den Beiden 2 Fehlgeburten. Daher ist es in unserem Familien- und Freundeskreis tatsächlich vorrangig das ich das Baby überhaupt mal halten konnte.

Wie oft ich von entfernten Bekannten, Nachbarn etc. zu hören bekomme wie toll doch ein Pärchen wäre und wie viel Glück wir doch haben... Ich gucke dann immer etwas ungläubig. Wir waren bis zum Outing der festen Überzeugung, einen Jungen zu bekommen.

Nun wird es ein Mädchen und wenn ich dann sage, dass es uns eigentlich völlig egal war im Hinblick auf den etwas schwereren Weg kommt als nächstes: Naja, Hauptsache gesund.

Tja, gesund ist unsere Kleine aber leider nicht. ;-) Und wir nehmen sie trotzdem und zwar genauso gern wie wir einen kleinen Jungen genommen hätten.

Lass dich nicht verunsichern. Es ist einfach das gängige Bild einer Familie. Vater, Mutter, Sohn, Tochter. Und bitte auch in dieser Reihenfolge. #kratz

Danach kommen übrigens Hund, Haus und weißer Gartenzaun #rofl

Freu dich auf dein Baby. Denn ein gesundes Kind ist eben nicht selbstverständlich - egal ob Junge oder Mädchen!

Alles Liebe

20.03.17 - 07:37

Guten Morgen...

Ich gestehe, dass ich mir in meiner ersten Ehe nach einem mädchen und 2 jungs noch ein Mädchen wünschte. Insgesamt hatte ich bis dahin 3 jungs und 1 mädchen.

Ich bekam wieder einen jungen, nachdem es bis 34. Ssw hiess, es sei ein mädchen. Ich war enttäuscht, ja!) Aber man kann seine Gefühle auch nicht einfach ausblenden.

Als er dann geboren wurde, war die Enttäuschung schon lange verschwunden und dass es ein bub ist, war völlig gleich.

In meiner 2. Ehe kamen 3 Mädchen in Folge. Beim ersten war wieder die Hoffnung auf ein Mädchen gross, zugegeben.

5 jahre später war es völlig egal... es ist auch ein mädchen.

Weitere 3,5 jahre später war da doch der Wunsch, mit diesem, meinen geliebten mann einen sohn zu haben. Es war ein mädchen und ja, ich war ein wenig enttäuscht.

Mein mann hingegen gar nicht.

3 jahre darauf kam unser Sohn, 1:1 die kleine Ausgabe meines Mannes. Ich konnte lange nicht glauben, dass ich mit ihm einen Sohn habe.

Aber ich liebe alle 9 gleichermassen, individuell, aber gleichermassen. Völlig unabhängig vom geschlecht.

Meine Grossen sind inzwischen erwachsen, 3 von ihnen schon auf eigenen füssen. Ich kann nicht behaupten, dass es zwischen jungs und Mädchen unterschiedliche Bindungen zu uns gibt.

Sie sind alle sehr familienverbunden, halten zusammen und streiten auch mal.

In kürze werden wir nochmal ein baby bekommen. Vermutlich ein Mädchen. Dieses mal war es aber wieder vollkommen egal, es gab keinwn speziellen wunsch.

Auch haben wir in all den jahren nie Kommentare erlebt bzgl. Der geschlechtsverteilung...

Klar, als mein 2. Kind kam, und ich mit ihr ein pärchen hatte, fanden das vor allem ältere total schön. Aber sprüche gabs nie.

Bei meinem mann in der familie gibts bei der generstion seiner eltern immer 2 kinder gleichen Geschlechts. Der onkel hat 2 jungs, die tante 2 mädchen, männe ist mit einem bruder aufgewachsen.

Sein Bruder bekam erst ein mädchen und dann einen sohn.

Niemand nimmt da irgend ein Geschlecht besonders wichtig.

Lg

20.03.17 - 07:39

Ich muss sagen, mir ist es total egal was unser bauchzwerg wird, solange er gesund ist.
Ich wollte früher immer einen großen jungen der auf seine kleine Schwester aufpasst.

Hat sich allerdings mit unserer Tochter erledigt, die mein Mann sich von Herzen gewünscht hat. (Damit er seine schöne frau nochmal in klein hat)
Im Moment denke ein zweites Mädchen wäre praktisch da wir ja alles von meiner Tochter haben. Allerdings hat unsere Nachbarin erst ein jungen bekommen und sie würde uns alles schenken.

20.03.17 - 08:17

Ich habe grundsätzlich das gefühl, dass ein mädchen lieber gesehen wird. Ich bekomm einen jungen und freu mich wahnsinnig - als reaktion bekam ich bisher sprüche wie "hm naja" oder "ist doch auch gut" und ich denk immer so "hää - das ist nicht nur gut sondern großartig! Mein goldstück! Ob junge oder mädchen!"

20.03.17 - 09:05

Ich glaube manchmal darf man solche Aussagen nicht zu doll bewerten ;) Viele Leute sagen einfach was, um was zu sagen. Und selbst wenn nicht.. Am Wichtigsten ist doch was du denkst. Und ich glaube nicht, dass Mädchen in unserer Gesellschaft mehr angesehen sind :D WIe du schon gesagt hast, das ist bloß die Vorstellung von einer Prinzessin in einem rosa Kleidchen ;)

20.03.17 - 09:16

Ich habe 2 Mädchen bin mit dem 3 Kind schwanger in der 18 ssw und wir wissen noch nicht was es wird. Ich musste mir Sowas zum Glück noch nie anhören. Wir und unsere Familie haben sich über gesunde Babys gefreut! Und auch dieses mal ist es uns egal obs ein 3 Mädchen ist oder unser 1 Sohn wir freuen uns auf das was kommt und werden es genauso wie die anderen 2 Mädchen mit ganzem Herzen lieben!!!

20.03.17 - 09:57

Hi,

musste grad lachen: Da unterscheiden sich wohl Erwachsene und Kids: Die Freunde meines Sohnes (er ist 9 Jahre) haben mich auch neulich gefragt, ob wir es schon wissen und nach meinem "leider noch nicht" kam von seinem besten Freund: Hoffentlich ein Junge!
(Mein Sohn wünscht sich übrigens eine Schwester).

Da muss man einfach drüber stehen. Viele wissen einfach nicht, was sie sonst sagen/fragen sollen. Irgendwie will man natürlich nicht zu persönlich werden, aber ignorieren will man das Thema dann natürlich auch nicht! Und überleg mal: Welche Frage wäre denn schon angenehm: Wie oft musst du Pipi? Ist deine Brust schon gewachsen? Hast du auch Dehnungsstreifen? ... Sind alles Themen, die man nicht fragen kann!
Da sind typische Fragen oder Kommentare zum Thema Geschlecht oder Geburtstermin noch am Harmlosesten!

Im Übrigen: Ich hab mir bei meinem 1.Kind auch einen Sohn gewünscht und jetzt hätt ich gern ein Mädchen! Das ich mir gesunde Kids wünsche, ist selbstverständlich für mich - das muss ich nicht extra dazu sagen! (Ich sag ja auch nicht dazu, dass mein Kind bitte mit 2 Armen und 2 Beinen auf die Welt kommen soll und mit einem runden Kopf usw...)

Ich wünsch dir jedenfalls alles Gute und sorry für den Roman #schein

20.03.17 - 10:29

Hallo,

ich hatte auch stets den EIndruck, dass bei Jungs eindeutig auch noch ein Mädchen kommen muss. Am besten direkt das zweite Kind dann, dass man Junge und Mädchen hat. Die Mamas von zwei, drei Mädchen im Bekanntenkreis wiederum hatten Ruhe. Aber alle, die zwei oder mehr Jungs (und kein Mädchen) hatten / haben, dürfen sich anhören, dass noch ein Mädchen kommen muss.

Auch nach der Geburt habe ich feststellen müssen, dass die Euphorie bei einem Mädchen größer ist. Egal wo wir waren, die Mädchen wurden angequietscht, wie süß und wie toll und überhaupt. So stark war das mit den Jungs nicht.

Als ich mit dem ersten Kind schwanger war, meinte eine damalige Freundin direkt, dass sie weiß, dass ich mir eh ein Mädchen wünsche und sie hofft, dass es eines wird. Dabei habe ich mir gar keines gewünscht. #rofl Nach der Geburt unseres Sohnes kam dann ein "na beim nächsten Mal".

EIn Jahr später wurde unser zweites Kind geboren. Vorab natürlich von allen, dass das ein Mädchen werden muss. Als dann unser zweiter Sohn auf der Welt war, sagte man uns sogar, wie leid wir ihnen täten, schon wieder ein Junge, wie schade, wie traurig,...#schock#aerger

Danach wurden wir ständig gefragt, wann das dritte Kind und damit die ersehnte Prinzessin kommt. Immer wieder. Egal wann, egal wo. Wann kommt denn unsere Tochter nun? Als ich schwanger war, ging es weiter. Endlich ist die Prinzessin unterwegs, wird sicher eines, nach zwei Jungs kann es nur ein Mädchen werden, was anderes würden wir uns auch gar nicht wünschen bis hin zu "tut mir total leid, aber ich spüre, dass du wieder einen Jungen bekommen wirst (oder "ich sehe es der Bauchform an und liege immer richtig").

Geschlecht wollten wir nicht wissen, bei allen nicht und alleine wegen dieser blöden Kommentare wäre ein Junge lustig gewesen. Aber deren Wünsche wurden erhört und unsere Tochter erblickte das Licht der Welt.

Beim vierten Ruhe. Wir hatten ja nun das Mädchen.

Wahnsinn, wie wichtig allen anderen offenbar ist, dass man mindestens eine Tochter hat. Junge ist wohl egal, ob man einen hat oder nicht, aber ein Mädchen muss scheinbar sein. #augen

Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft!

LG erdbeerchen
mit 2 Räubern (8,5 und 7,5 Jahre) und 2 Prinzessinnen (2 Jahre+ 3 Monate und 5 Monate)

20.03.17 - 11:33

Ich habe auch immer wieder das Gefühl das jeder unbedingt ein Mädchen haben muss in Augen der anderen .

Ich selbst habe 4 Jungens.
Bin ehrlich,bei Kind Nummer Eins ,habe ich mir auch wirklich einen Jungen gewünscht und den bekam ich auch.Bei Kind Nummer Zwei hatte ich dann natürlich auch diesen kleinen Wunsch ,für den großen Bruder eine kleine Schwester . Fand den Gedanken irgendwie total süß . Mein Wunsch sollte in Erfüllung gehen ,bis ich meine Tochter in der 23 Ssw tot zur Welt bringen musste . MEIN Mädchen war gestorben und ab da hatte ich kein mal mehr den Gedanken dran verloren ob ich beim nächsten lieber Junge oder Mädchen bekommen wollen würde . Kind 3 4 und 5 wurden dann alle Jungs . Jetzt bin ich wieder schwanger und natürlich steht für alle fest das ich wieder einen Jungen bekommen werde .Ich fühle mich damit nicht angegriffen aber mir kommt es schon so vor als werde ich manchmal bemitleidet, Grade da wir ein Mädchen gehabt hätten und ich nun reich an Jungens bin .Und ich merke auch das alle sich für mich persönlich wünschen würden das ich ein Mädchen bekomme - dabei ist mir das wirklich egal .Ich rechne eh zu 80% mit einem Jungen :D und versteife mich auf nichts .Genauso wie alle denken ich möchte gerne solange weiter machen bis ich noch weiblichen Nachwuchs bekomme .Finde diese Gedanken grausam .Ich denke auch unsere Gesellschaft hat einfach diese perfekte Vorstellung und dazu gehören bei zwei Kindern Junge und Mädchen . Mir ist es egal was wildfremde denken,aber was mich stört ISt wenn viele meinen Besser über einen bescheid zu wissen als man selber .

LG Bambi

20.03.17 - 22:23

Wir bekommen den 7ten Jungen und haben 4 Mädchen ;-) Unsere Gesellschaft hat es eben noch nicht verstanden, das jedes Geschlecht einfach ein wunder ist.

Eine tolle Kugelzeit Dir *-*

Diskussionsübersicht
Top Diskussionen anzeigen