Hebamme macht mir Angst

Hallo,
ich habe vor einer Woche entbunden.
Mit der "Androhung" ohne Übungen mit 60 Inkontinenz zu kriegen, konnte ich noch leben.
Dann warnte sie mich vor dem Thrombose Risiko. Jetzt schiebe ich Panik.
Jedes kribbeln und zwicken im Bein bereitet mir Sorge. Ich trinke viel und bewege mich auch viel.
Jetzt hatte ich eben Nasenbluten nach dem putzen und jetzt bin ich voll am Ende. Das hab ich sonst nicht.
Ich war eine super entspannte Schwangere. Bis zuletzt gearbeitet, keine Angst vor der Geburt und nun hab ich Panik, dass mir im Wochenbett was passiert..
Was meint ihr?

1

Hattest du denn eine besonders schwere Geburt?

Ich würde mich da nicht stressen lassen. Mach regelmäßig deine Übungen und gut ist. Die richtige Rückbildungsgymnadtik kommt ja erst ein paar Wochen nach der Geburt.

Alles Gute!

2

Also zunächst stehst du jetzt unter einem heftigen Hormoncocktail. Dass du dich angespannt, sogar übernervös fühlst, kann einfach hormonellbedingt sein, ging mir damals auch so. Ist nichts ungewöhnliches und gut zu wissen, weil man sich dann besser einschätzen kann.

Deine Hebamme ist offenbar ein schwarzmaler, sehr hilfreich. Wechseln wird jetzt nicht gehen, also irgendwie damit leben.

Du trinkst viel und bewegst dich, Thrombose ist jetzt momentan nicht in Aussicht für dich. Aber deine Frauenärztin kann dich untersuchen und dir Strümpfe verschreiben, falls dich das beruhigen würde.
Aber wie du schon sagtest, du tust alles dagegen, was man tun kann. Ich denke, ganz ehrlich, die Alte spinnt doch!

Vertrau dir, du findest wieder zu deinem sorgloseren selbst, wenn du dich nicht weiter reinsteigerst und wieder loslässt.