Einleitung wegen Terminüberschreitung

Hallo meine Lieben!

Bin heute bei 40+4 und keine Wehen in Sicht.
Der Gebärmutterhals ist komplett verstrichen und der Muttermund bereits 3 cm geöffnet, ohne dass ich was davon gemerkt hätte.

Heute bei der Untersuchung sagte die Ärztin, dass das Fruchtwasser jetzt weniger wird und die Plazenta verkalkt. Herztöne waren aber gut.
Sie vermutet, dass ich eine Wehenschwäche habe.

Am Mittwoch soll ich also zur Kontrolle und Donnerstag bei 41+0 zur Einleitung.

Ging es jemandem ähnlich ?

Lg

1

Hey ich bin auch 40+4, aber hier ist noch alles entspannt.

Dass FW weniger wird und die Plazenta nun verkalkt ist aber eigentlich völlig normal.

Was ich mir nicht vorstellen kann ist, mit wehenschwäche nen offener muttermund. Eigentlich ist es dann eher anders herum.

Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es noch allein los geht und sonst eine einleitung, die problemlos verläuft.

Lg

2

Ja, hatte mich da auch schon mit der Hebamme drüber unterhalten... in anderen Ländern wird auch erst ab 14 Tage über Termin eingeleitet, nur im Deutschland ist ET +7 üblich...

Naja, letztendlich muss ich darauf vertrauen, was der Arzt sagt. Bleibt mir irgendwie nix anderes übrig.

Ich hoffe einfach, dass es noch von alleine los geht und ansonsten versuchen wir das beste aus der Einleitung zu machen.

Andere liegen schon stundenlang in den Wehen, bis der Muttermund aufgeht, also kann ich ja eigentlich sogar ein bisschen froh sein. :-D

Danke für die Antwort und lg

3

In Österreich wird lt. Meiner nichte et+10 eingeleitet. Ohne wenn und aber....

Ich weiss aber nicht, ob es dort auch variiert.

weiteren Kommentar laden
4

Bei mit wurde die Einleitung ET+7 gestartet. Gebracht hat es keine einzige Wehe, trotz Tabletten und Infusionen. Bei ET+11 hatte ich dann nachts eine Sturzgeburt

LG

6

Eine Schwangerschaft dauert 37-42 Wochen, das weiß heut zu Tage jeder. Eine Klinik die an Tag 7 einfach einleitet disqualifiziert sich für absolut!

Im Übrigen ist es DEINE Entscheidung. Die Ärzte können dir nur Empfehlungen aussprechen. In Deutschland kann man zum Glück noch nicht gezwungen werden.

7

Da geb ich dir auf jeden Fall recht!

Das Problem ist, dass ich als Laie nicht beurteilen kann, ob mein Baby noch richtig versorgt wird oder nicht.
Wenn die Ärztin mir sagt, dass das Fruchtwasser schon knapp wird und die Plazenta verkalkt ist, dann muss ich ihr da vertrauen.

Ansonsten seh ich das ganz genau so wie du.
Bin aber jetzt verunsichert, ob ich noch warten oder die Einleitung am Donnerstag machen soll.

8

Ich glaub meine antauet klang etwas barsch :(! War definitiv nicht so gemeint.

Das klingt bisher für mich völlig normal. Das sind eigentlich beides auch Startsignale für's Baby, dass es sich dann mal auf den Weg machen sollte. Solange dabei das CTG gut ist und die Versorgung noch gut ist, ist das völlig ok, dafür müsste man halt eine Dopplerkontrolle machen.

weitere Kommentare laden
11

Hallo (: das die plazenta zum schluss verkalkt ist komplet normal meine hebamme sagt das das auch ein zeichen an deinen körper ist das es langsam los gehen sollte.
Die frage ist nur wie schlimm sie verkalkt ist

Wen die versorgung noch ausreichend ist würde ich nicht einleiten lassen.
Und fie ärzte wollen sich in verschiedenen kh absichern mit einer zeitbegrenzung du musst abet nicht auch wen es die ärzte oft so rüber bringen.
Ich würde noch mal zum dock gehen noch mal alles abtschecken lassen und einen bericht verlangen und dan deiner hebamme zeigen.
In sowas sind hebammen vertrauenswürdiger und wissen was sie tun

Lg. Gollilein (36ssw)

12

Hallo!

Ja, habe mich beim letzten Besuch schon mit meiner Hebamme drüber unterhalten, dass die Ärzte immer schnell dabei sind, wenn es um Einleitung geht.

Am Mittwoch habe ich einen Termin zur Kontrolle beim Arzt, danach werde ich mich noch mal mit der Hebamme kurzschließen :-)

13

Das ist sehr gut. Ich hab mich beim ersten kind nehmlich auch überreden lassen und wurde bei ET+11 eingeleitet obwohl die versorgung noch tipptopp war aber sie haben meinen sohn sehr schwer und Groß geschätzt auf über 4kg und wen ich noch weiter warten würde ich nicht mehr normal entbinden könnte. Also so beeinflussbar wie ich war hab ich zu gestimmt es war ein großer fehler die geburt war nicht schön weder für mich noch für meinen sohn.
Mehr will ich nicht sagen.
Mein sohn ist übriegens mit 3670g und 51cm zur welt gekommen also war das totaler blözin und föllig umsonst.
ist nur ein beispiel aber ich werde bei dieser geburt immer zuerst zur hebamme gehen.
Hab auch richtig eine wut auf ärzte bekommen ich vertraue nur mehr meiner FA

Ich wünch dir alles gute und hoffe dein zwerg macht sich bald auf den weg