Schwangerschaft

19.05.17 - 23:51

Verärgert über eine Freundin

Hallo ihr lieben,

Und zwar geht es darum, dass eine Freundin einen sieben jährigen Sohn hat der !!! immer noch!!! In die Hosen macht er war noch nie trokcken sie hat sich nie ordentlich darum gekümmert z.b. nachts mit ihm aufzustehen etc. Sie war in der Zeit weder beim Urologen, um etwas organisches auszuschließen noch beim Kinderpsychologen, um zu schauen, ob etwas mit ihm nicht stimmt. Jetzt ist es so, dass sie wieder schwanger ist, wo mir der Kragen platzt!!! Wie kann man so verantwortungslos sein, sich noch einmal schwängern lassen, wenn man die Erziehung mit dem 1. Kind schon. Jxjg ordentlich hinbekommt. Der kleine bekommt nicht viel Aufmerksamkeit, sie spielt nicht mit ihm in sein Zimmer, er wird d immer alleine rein geschickt und und und. Ich verstehe das absolute nicht. Wenn dann das andere Kind irgendwann kommt wird der kleine untergehen. Sie ist seit einigen. Paar Jahren in einer neuen Beziehung, das heißt das neue Kind wird vom jetzigen Partner sein, während der große vom anderen Kerl ist der sich nicht kümmert..... Oh man ich habe schon so oft überlegt das Jugendamt zu rufen, weiß aber auch nicht, ob es dann das richtige ist. Weil als Freundin mit ihr zu reden bringt seit Jahren absolut nichts

Diskussion stillgelegt

16 direkte Antwort(en) auf den ausgewählten Beitrag:

19.05.17 - 23:58

Ich an deiner stelle würde das Jugendamt einschalten. Es geht um das Wohl des Kindes und wenn sie mit dem jungen überfordert ist wird ihr dadurch geholfen auch wenn es sich erstmal böse anhört. Der kleine kann einem richtig leid tun, er hat es verdient das jemand sich gut um ihn kümmert. :(

Diskussion stillgelegt
20.05.17 - 00:19

Zunächst einmal ist die Schwangerschaft die Entscheidung deiner Freundin und ihres Partners und geht dich nichts an. Auch wenn du dir natürlich deinen Teil denken kannst.

Des Weiteren sind deine Schilderungen wohl nicht so gravierend, dass sie ein Fall für das Jugendamt sind.

Der Junge muss sich öfter mal mit sich selbst beschäftigen ok, er ist mit 7 noch nicht trocken ungewöhnlich, aber auch nicht so eine große Sache.

Gut sie könnte sich mehr darum kümmern, dass das Problem behoben wird, das stimmt. Aber das Kindeswohl ist deshalb noch lange nicht gefährdet.

Der Junge wird ja offensichtlich gewickelt, muss nicht hungern und wird wohl auch nicht misshandelt.

Und da wird das Jugendamt dann ohnehin keine Handhabe haben.

Das oberste und natürliche Recht der Erziehung obliegt den Eltern (Grundgesetz der BRD) und so lange die sich nicht helfen lassen wollen, oder die Gesundheit des Kindes sehr stark gefährdet ist kann das Jugendamt nicht viel machen.

Die Eltern müssen sie weder in die Wohnung lassen, noch mit denen reden.

Versuch du doch mal vernünftig mit deiner Freundin zu reden, zumindest auf das Problem mit dem trocken werden bezogen.

Bleibe sachlich und biete ihr deine Hilfe an. Das ist vielleicht effektiver.

Alles andere ist traurig, aber obliegt der Erziehung der Eltern.

Da wird man nicht viel machen können.

So ist das leider heutzutage meist. Entweder Helikoptereltern oder die, welche zu wenig kümmern.

Das normale Zwischenmaß fehlt oft.

Ich finde es nicht schlimm ein Kind mit 7 mal in sein Zimmer zu schicken, wo es sich selbst beschäftigt. Auch das muss es lernen. So lange es halt nicht ständig vorkommt, wie du es schilderst.

Aber ich glaube wie gesagt nicht, dass hier ein Fall für das Jugendamt vorliegt. So sehr du dich auch ärgern magst.

Diskussion stillgelegt
20.05.17 - 01:09

*** [vom urbia-Team editiert. Bitte bleibt höflich.] Es ist absolut NICHT ungewöhnlich oder unnormal, dass ein junge mit 7 noch nicht nachts trocken ist. Dazu muss ein Kind nämlich einige Dinge VON SELBST bemerken (die blase muss ein Signal ans Gehirn senden, das Gehirn muss reagieren, und das Kind muss seinen blasen Druck so lange unter Kontrolle haben, dass es bis zur Toilette aushält), das sind reifungsprozesse im Gehirn und da ist er mit 7 noch im Rahmen. So UM das 6. Lebensjahr ist die reife meist (!) Da. Es kann aber auch bis zum Alter von 9 Jahren dauern und das ist alles völlig ok. Was erdreistest du dir eigentlich, so über eine angebliche Freundin zu schreiben und das, obwohl es dich 1. Kein bisschen was angeht, 2. Alles VÖLLIG im normalen Rahmen ist und 3. Du KEINEN blassen Schimmer von kindlicher Entwicklung hast?! *** [vom urbia-Team editiert. Bitte bleibt höflich.]

2 Antworten... Diskussion stillgelegt
20.05.17 - 06:54

Guten Morgen,

also, nur weil ein Kind mit 7 Jahren noch einnässt (wie handhabt sie es mit der Schule oder wird er jetzt erst eingeschult?) und ins Zimmer geschickt wird zum Spielen, ist das mit Sicherheit überhaupt kein Grund für das Jugendamt tätig zu werden.

Oder denkst du wegen des Einnässens an sexuellen Mißbrauch?
Unser Großer (jetzt 8 Jahre) hatte Probleme mit dem nächtlichen Trockenwerden. Tagsüber war er mit 3 Jahren trocken, nachts mit knapp 6 Jahren noch nicht. Wir waren dann mit ihm bei einem Kinder-Urologen (ein normaler Urologe kennt sich i.d.R. damit nicht so gut aus). Dort wurden diverse Untersuchungen gemacht. Es kam raus, dass er eine zu kleine Blase hat und dass bei ihm das Hormon, welches signalisiert, dass die Blase voll ist, noch nicht so produziert wird, wie es sein soll. Der Arzt meinte, dies sei bis 8 Jahre (!) nichts ungewöhnliches und eine Hormongabe würde er überhaupt als allerletztes empfehlen. Unser Großer bekam stattdessen für nachts eine "Klingelhose" :-) und wir sollten dafür sorgen, dass er tagsüber viel trinkt und vor dem Schlafengehen nichts mehr. Nach 2-3 Wochen war die Sache erledigt :-).

Es ehrt dich, dass du dir Sorgen um den Jungen machst. Aber du verrennst dich etwas. Nur weil man nicht pausenlos mit seinem Kind spielt, heißt das nicht, dass er zu wenig Aufmerksamkeit bekommt und sie eine schlechte Mutter ist.
Sei mir nicht böse, aber hast du selbst schon ein Kind? Wenn nicht, wirst du es mit Sicherheit dann auch nicht zu schätzen wissen, wenn sich jemand in deine Erziehung einmischt. Glaube es mir, kinderlose Menschen wissen alles besser, bis sie selbst Eltern werden *lol*.

LG,
incredible mit ihren Prinzen (3/2009 und 8/2015) und Babyboy 31. SSW (30+0)

Diskussion stillgelegt
20.05.17 - 06:57

Zum Trocken sein kann ich nur aus eigener Erfahrung schreiben :-) :

Ich habe bis zum Alter von... hm... ca. 12 Jahren Nachts regelmäßig noch ins Bett gemacht. Tagsüber war ich trocken, aber Nachts hab ich einfach einen zu tiefen Schlaf gehabt.
Und man kann nicht sagen, dass meine Eltern verantwortungslos gewesen sind. Im Gegenteil. Wir haben ALLES ausprobiert.
Klingelhose, Klingelmatte, Trink- und Pinkeltagebuch (ml Angaben), sogar ein 3 Wöchiger Krankenhausaufenthalt war dabei. In einer Kinderklinik, die sich speziell damit befasst. Aber nada... Dann mit 12 später hat es dann irgendwann von alleine aufgehört.
Manche Kinder entwickeln sich einfach später als andere. Das hat aber häufig nichts mit schlechten Eltern usw. zu tun.

1 Antwort... Diskussion stillgelegt
20.05.17 - 07:13

Vielleicht solltest du dich erst einmal gründlich über die kindliche Entwicklung informieren, bevor du hier deine "Freundin" so durch den Dreck ziehst.
Und nur weil ein Kind noch nicht Trocken ist, darf man heutzutage keine weiteren bekommen? Und es ist jetzt auch verboten ein weiteres Kind mit einem neuen Partner zu bekommen? Geile Theorien#klatsch.

Sie wird wohl regelmäßig mit dem Kind zu den U-Untersuchungen gehen und was dort mit dem Kinderarzt besprochen wird, das geht dich nichts an.

Ich würde mich auch nicht darüber mit Leuten unterhalten, die von dem Thema keine Ahnung haben und mich mit längst überholten Methoden nerven. Und auch die Lebensplanung geht nur meinen Partner und mich etwas an.
Du bist keine Freundin, keine Ahnung warum sie den Kontakt zu dir noch nicht abgebrochen hat.

Diskussion stillgelegt
20.05.17 - 07:23

Magst Du meine Adresse haben, damit Du das Jugendamt informieren kannst?

Meine 6 jährige ist nachts auch nicht trocken. Und das, obwohl sie nachts genauso aufs klo geht.

Achja und ich spiele mit meinen Kindern auch nicht im Kinderzimmer! Das ist nämlich ihr privater Bereich!

Wenn wir was zusammen spielen, dann in Stube oder Esszimmer. Abgesehen davon, dass man kinder nicht permanent bespielen muss!

Bist du 24/7 bei dieser Freundin, dass Du alles genau beurteilen kannst?

Lg

Diskussion stillgelegt
20.05.17 - 07:25

Äh was bist du denn für eine (Feundin)??hast du schon Kinder?Warum hängst du so was an eine Glocke, anstatt Sie mal zu unterstützen?Von wieviel Männern Sie Ss wird bzw ein Kind bekommt, sollte javeigentlich nicht dein Problem sein.Oder ist es du gònnst ihr nicht die Kinder???Helfe ihr!!!!!Anstatt hinter ihren Rücken zu lästern, solltest zu ihr stehn.Im Bezug das der Junge noch Windel trägt hat bestimmt einen Grund.Wo du hier falsch alles dahin stellst.Würdest du meine sog.Freundin sein und ich diese hier lesen, würde ich DIR den laufpass geben.Das ist echt keine Freundin.Das Forum kann eh nicht helfen.Du schon, und zum Jugendamt rennen , wird dir wennbes nur ein Neid Aspekt ist, o bringen!!!!!

Diskussion stillgelegt
20.05.17 - 07:26

Ich kann verstehen, dass du dich um den Jungen sorgst... und hier einfach mal Luft rauslassen musst. Das macht dich meiner Meinung nach.., nicht direkt zu einer schlechten Freundin, zumal du dir ja hier auch nur einen Rat holen möchtest, weil sie dich seit Jahren nicht ernst nimmt!

Macht der Junge denn sonst einen verwahrlosten Eindruck?

Ich bin Erzieherin und finde das auch auffällig in dem Alter. Allerdings würde ich das Gespräch mit der Mutter suchen. Macht er das zu Hause auch? Oder nur hier in der Einrichtung? Wie oft passiert es, wie sieht es in der Nacht aus? Wurde es ärztlich abgeklärt? Und so weiter..
Kann mir absolut nicht vorstellen, dass die Einrichtung den Jungen kommentarlos x-Mal umzieht und das so hin-und nichts unternimmt.
Zumal Kinder halt auch fies sein können.. "..der X hat schon wieder Pipi gemacht..!" "Geh weg, du stinkst!!" Das macht ja auch was mit dem Jungen... (schon oft erlebt..!)

Es ist eine schwierige Situation... aber ich denke, dass das Jugendamt bei deiner Schilderung noch keinen Handlungsbedarf sieht.

Leider.. ich sehe es genauso.. eine Mutter ist verpflicht das medizinisch überprüfen zu lassen und den Ursachen auf den Grund zu gehen..

Liebe Grüße!

1 Antwort... Diskussion stillgelegt
20.05.17 - 08:09

erstmal finde ich es gut, dass du hinschaust auch mit dem Gedanken ans JA. Es gibt zu viele Leute die weg schauen. Allerdings reichen deine geschilderten Sachen nicht für eine Kindeswohlgefährdung. So lange er ernährt wird, gewickelt wird ect. Das er mit 7 Jahren tagsüber längst trocken sein müsste geb ich dir recht! Allerdings gibt es andere Beteiligte (ehe. KindergartenPersonal, Lehrer) die da einen Blick drauf haben müssten! Ich würde ihr als Freundin die Meinung direkt sagen. Auch ruhig dass es wohl nur eine Frage der Zeit ist dass unter solchen Umständen vielleicht mal jemand das JA einschalten wird. Aber ich denke mehr kannst du nicht machen.

Diskussion stillgelegt
20.05.17 - 08:34

Das geht dich doch gar nichts an...
Es is mit Sicherheit vorbildlich sich Gedanken zu machen..
Aber es is weder dein Kind noch deine ss oder dein Problem..
Also denk dir deinen Teil und halt dich am besten daraus...
Viel Erfolg.

1 Antwort... Diskussion stillgelegt
20.05.17 - 09:31

Hallo!

Ich finde es gut, dass du dir Gedanken um das Kind machst.

Ich bin anderer Meinung als die meisten hier.
Es ist nicht normal, mit 7 Jahren noch nicht trocken zu sein. Es bedarf einer ärztlichen Abklärung, ob körperliche/organische Ursachen vorliegen oder nicht. Und es ist Kindeswohlgefährdung, wenn man dies nicht tut bzw. nichts unternimmt, damit das Kind trocken wird, da die Teilhabe des Kindes an einem "normalen" Leben eingeschränkt bzw. nicht gegeben ist.

Du hast die Möglichkeit, den Fall dem Jugendamt ohne Nennung von Namen zu schildern. Die Mitarbeiter werden dir dann mitteilen, was die weiteren Schritte sind/sein können.

Alles Gute.

Gänseblümchen

Diskussion stillgelegt
20.05.17 - 09:48

Huhu,
Ich habe das Gefühl, dass du eventuell ein wenig übertreibst.
Weißt du Hundertprozentig dass sie mit dem Kleinen weder trainiert hat, auf die Toilette zu gehen, noch sonstige Dinge probiert hat?
Ist er Tagsüber trocken und nur Nachts passieren ihm 'Unfälle' oder trägt er tatsächlich dauerhaft Windeln? Ist das Kind ansonsten normal entwickelt/sauber/etc? Zeigt er Anzeichen einer Vernachlässigung?

Mir geht es grade vor allem auch um deine Aussage, sie würde ja nicht mit dem Jungen im Zimmer spielen.

Macht denn nur das aus, ob ein Kind Aufmerksamkeit bekommt oder nicht?

Ich spiele auch nur selten mit meinem Sohn in seinem Zimmer, ich beschäftige mich lieber anders mit ihm. Wir basteln auch viel, machen Fingerspiele, singen oder gehen raus.

Mein Sohn ist ein sehr glückliches Kind, er wird definitiv nicht vernachlässigt.

Ich finde heutzutage reagieren viele zu schnell über, jede Mama hat Punkte, in denen sie nicht perfekt ist und da darf man sich doch trotzdem anmaßen, ein weiteres Kind in die Welt zu setzen.

Es gibt Kinder, denen nie gesagt wird, dass man sie liebt, die geschlagen werden, Hunger haben, sich in den Schlaf weinen. DIESE Kinder tun mir leid, aber nur weil eine Mama nicht gern im Zimmer spielt, bedeutet das nicht, dass das Kind zwangsläufig vernachlässigt ist und solche Anschuldigungen vor dem Jugendamt sind dann nicht unbedingt immer die beste Lösung.

Hast du mit ihr mal ein persönliches Gespräch gesucht? Sie gefragt und versucht Tipps zu geben? Das wäre wohl der erste Schritt, den ich gehen würde.

LG
Sophie mit Zwerg 4j. und Prinzessin 36.ssw

1 Antwort... Diskussion stillgelegt
20.05.17 - 10:09

Du bist gut.
Nur weil ein Kind in dem Alter noch nicht trocken und sauber ist, glaubst du an Kindeswohlgefährdung? Dann ruf mal das Jugendamt. Ich bin mir nicht sicher, ob die deine. Anruf für einen Scherz halten, oder ob sie tatsächlich mal telefonisch bei deiner Freundin nachfragen werden.
Meine Kinder sind 9 und 11 und nicht vollständig trocken. Mein Großer war noch nie beim Urologen, abgesehen von seiner Hypospadie-OP im Alter von 12 Monaten. Mein Jüngster war mit 8 Jahren beim Urologen zu so einer speziellen Sprechstunde - gebracht hat es nichts.

Diskussion stillgelegt
20.05.17 - 12:29

Hallo,

als Freundin würde ich diese Person an deiner Stelle nicht beschreiben.
Denn über eine Freundin spricht man so nicht!
Das Jugendamt einzuschalten ist völliger Blödsinn,nur weil er mit 7Jahren noch nicht trocken ist.
Weißt du wie kräftezehrend sowas ist?
An deiner Stelle würde ich versuchen mit ihr zu reden und nicht hier so über deine "Freundin" herziehen!
Meine Tochter ist auch noch nicht trocken,macht ihr großes Geschäft,wenn überhaupt in die Pampers und ich spiele auch nicht mit ihr im Kinderzimmer,aber es würde keine Freundin auf die Idee kommen beim Jugendamt anzurufen!

Ich wünsch Dir alles Gute!

1 Antwort... Diskussion stillgelegt
21.05.17 - 19:53

Wenn du ernsthaft besorgt bist und reden nichts bringt, dann bitte rufe das Jugendamt an. Ich finde das nicht verwerflich. Schlimmer, wenn du ernste Probleme siehst und nichts machst, weil "man" das ja nicht macht und die "Freundin" decken muss.

Du bist ja anscheinend nah dran, also handle.

Diskussion stillgelegt
Diskussionsübersicht
Top Diskussionen anzeigen