Kaiserschnitt 37+0? Erfahrung und Rat gesucht!

Kaiserschnitt bei 37+0, aufgrund von körperlicher und seelischer Erschöpfung der Mutter, Hyperemesis, Karpaltunnelsyndrom mit foltergleichen Schmerzen in beiden Armen und Händen, kann deswegen nur noch minutenweise im Sitzen schlafen, nicht wegzukriegende Angst der Mutter das Kind tot auf die Welt bringen zu müssen, fast wie eine Vorahnung, ständig Bilder davon im Kopf, wie mütterliche Intuition, dass das nicht mehr lange gut geht.

Wie würdet Ihr das beurteilen?
Lege sehr viel Wert auf eure ehrlichen Meinungen, gerne mit Erfahrungen.
Bin grad noch bei 35+0, der Kleinen geht es laut Ärzten noch gut, also rein von Kind aus gesehen, kein Grund sie früher zu holen.
Wollte immer natürlich entbinden.

Bin so dankbar über jeden ernst gemeinten Rat, egal wie er ausfällt #herzlich

1

Hm, klingt so, als solltest Du eine psychologische Beratung in Anspruch nehmen... wenn doch der Arzt sagt, dass alles gut ist... #kratz
Ich bin ein Fan davon das zu tun, was für das Kind am besten ist, auch wenn das heißt, dass ich leiden muss (was bei mir außer Schlafprobleme zum Glück nicht der Fall ist, bin in der 32 SSW mit Zwillis)... aber das musst Du für Dich entscheiden! Wenn es Dir psych. schlecht geht, ist irgendwann der Punkt erreicht, wo Dein Baby auch Auswirkungen spürt... Höre auf Deine innere Stimme! Viel Erfolg und alles Gute!

2

Es geht mir wirklich nicht um mich, ich würde für das Kind nochmal 40 Wochen aushalten, egal wie schlimm.
Es geht mir darum, dass mein Körper nährstoff und kräftemäßig kurz vorm Zusammenklappen ist, und ich wie eine mütterliche Intuition verspüre, dass das Kind es in mir nicht mehr lange gut hat.

Mein FÄ hat das von sich aus vorgeschlagen, weil sie meinte, sie weiß nicht wie langs noch dauert bis ich körperlich zusammenbreche, und das Kind nicht doch in Mitleidenschaft gezogen wird.
Ich will das beste für mein Kind, aber ich weiß grad nicht wie ernst ich meine Intuition nehmen darf....

3

Hm, natürlich kann ich jetzt schlecht beurteilen, was es heißt, dass Du "nährstoffmäßig und kräftemäßig zusammenklappst"... Sind Deine Blutwerte schlecht? Ich mache es so: Sind die Werte (Blut, CTG, Größe, Gewicht etc.) gut, "behalte" ich die Kinder, solange es geht. Mit viel Schonung und nur aufs "brüten" bedacht, egal, wie Haushalt etc. aussehen. Ist das nicht der Fall, muss halt gehandelt werden. Denke da regelt die Natur auch viel. Wenn für die Kleinen "nicht mehr sicher" im Bauch ist, werden schon Wehen etc. auftreten... aber ganz wichtig: so mache ich es... jeder sollte seinen Weg haben/ finden und nicht Zuviel auf andere hören... ;-)

4

Ich rate dir auch psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Hier eine Hilfestellung zu geben ist sehr schwierig. Deine Situation klingt äußerst kompliziert und ich möchte keinen Schluss aus ein paar geposteten Sätzen von dir ziehen.
Ich würde auf meine Ärzte hören und vertrauen - das ist das einzige, das ich gerade raten kann!

Alles Gute!

5

Im Zweifelsfall würde ich wirklich einen Wunschkaiserschnitt anstreben. Ob wirklich bei 37+0 würde ich mit dem Krankenhaus abklären

6

Oh je! Da scheint es dir ja wirklich richtig schlecht zu gehen!

Ich denke, da solltest du auf dein Gefühl und deine FÄ hören. Wenn sie sich auch schon solche Gedanken macht...

Ich denke, deine Ärztin würde es dir ja sagen, wenn sie der Meinung wäre, das es für dein Kind zu früh wäre... Und mit 37+0 ist sie ja auch kein Frühchen mehr!
Meine Tochter kam an 37+0 nach Blasensprung auch per Kaiserschnitt! Sie war topfit, aber sie hat den Startknopf ja selbst gedrückt! Aber das ist ja bei jedem anders...

Hör auf dein Gefühl! Und sprich es mit deiner Ärztin und dem Krankenhaus hab!

Wünsche dir alles Gute und dass du dein Baby bald gesund in den Armen hältst und es dir dann wieder besser geht!
Liebe Grüße Zoe

7

P.S.: Ich finde man sollte möglichst auf seine Intuition hören! Gerade als (werdende) Mama!

8

Nun ich habe bereits drei Kinder lebend zur Welt gebracht. Muss dazu sagen das ich hochgradige Plazentainsuffizienz habe und Faktor V. Aus diesem Grund wurde Kind I bei 36+0 eingeleitet und ist heute 14 und kern gesund. Kind II wurde per not sectio bei rewersflow in der 29+4 geholt und ist 6 Tage später verstorben. Bei Kind III war ich aufgrund meiner Vorgeschichte so dermaßen fertig, körperlich und geistig das mir vom Klinikum Großhadern eine Einleitung bzw. Wunschkaiserschnitt bei 34+0 angeboten wurde. Diese meinten damals das wir weder mir noch meinem Kind einen gefallen tun, wenn wir bis zum Ende warten. Bei solchen Erfahrungen hilft weder ein Psychologe noch sonst irgend welche gut gemeinten Bio Ratschläge. Die Ärzte meinten damals das Kind sei komplett fertig und nimmt die letzten Wochen im Mutterleib nur noch zu. Mein dritter Sohn kam dann bei 34+0 eingeleitet gesund zur Welt und musste nur 1 Woche im Krankenhaus bleiben.

Jetzt bin ich wieder schwanger (14+1) und war bereits zur Vorstellung in selber Klinik. Auch dieses Kind werde ich nicht bis zum Schluss austragen!

Jeder muss für sich selbst entscheiden womit er sich selbst identifizieren kann, nur bitte lass dich nicht verurteilen

Alles erdenklich Gute euch

9

Hallo,

aufgrund der Psyche hatte ich ein WKS bei 37+0. Wäre es nach mir gegangen, hätte ich das Kind bei 36+0 holen lassen, aber da spielte das KH nicht mit.

Das Kind ist inzwischen 7 und vollkommen fit und gesund und intelligent.

Wenn es dir dann besser geht, mach es, sofern du Ärzte und alle Beteiligten auf deiner Seite hast.

VG

10

Mein Baby musste bei 37+6 wegen extremer hyperemesis geholt werden. Ich hätte diese ss keinen Tag länger ausgehalten und meine Hebamme hat auch nicht geglaubt, dass ich es überhaupt so lange schaffe. Für sie wäre ab 36+0 ok gewesen um das Baby zu holen.

Mein Kind wog 3880 gr obwohl ich die letzten drei Wochen nichts!!! Essen und trinken konnte.

Die Kinder holen sich was sie brauchen. Das wollte ich nie glauben.

11

Wenn dir die Ärzte dazu raten, würde ich auf jeden Fall den Kaiserschnitt bei 37+0 machen lassen. Grundsätzlich ist es natürlich am besten, das Kind komplett auszutragen, aber wenn die Ärzte meinen, dein Kind ist "fertig" und ihm schadet es nicht früher geholt zu werden, während für dich jeder weitere Tag eine Qual ist, dann macht es viel mehr Sinn es früher zu holen. Deinem Kind ist auch nicht geholfen, wenn es bei 40+0 geboren wird und dann eine von den letzten Schwangerschaftswochen völlig erschöpfte Mutter hat.

Halte noch gut durch #herzlich .