Erneut schwanger ? Hilfe ?

Huhu ihr lieben.

Habe am 13.6. nach einer ganz schlimmer Geburt unsren Karl bekommen und wir sind mega glücklich. Er wog 3340g und war 54cm nun sind 4 Wochen vergangen und mein Freund und ich haben über eine erneute Schwangerschaft gesprochen.

Es ist so, ich war zwei Jahre befristet angestellt und bin schwanger geworden, die Befristung wurde aber nicht deshalb verlängert sondern im öffentlichen Dienst wird keiner mehr unbefristet auf dem Arbeitsamt eingestellt. Jetzt bin ich mit Karl bis 11/18 in Elternzeit und danach sozusagen Arbeitssuchend.. jetzt hab ich mich gefragt wie es wäre wenn ich in der Elternzeit wieder schwanger werden würde und angenommen in 11/18 in den Mutterschutz gehen würde. Wisst ihr was ich an Elterngeld bekomme ? Bzw hab ich trotzdem Mutterschutz ? Habe gehört dass als Berechnungsgrundlage die Monate vor der 1 ss genommen werden. Mir geht's einfach darum, dass wir ein geschwisterchen haben wollen und ich nach Karl eine Teilzeit stelle suchen will und dadurch irgendwann weniger Elterngeld haben werde wie jetzt. Desweiteren wäre Karl ca 1,5 Jahre mit seinem geschwisterchen auseinander was auch nicht schlecht wäre und ich könnte danach einen Job anfangen mit abgeschlossenen Kinderwunsch. Mein Freund und ich wollen auch gern in paar Jahren ein Haus bauen und wollen in der Zeit finanziell nicht so schlecht dastehen da heutzutage schon mit zwei Jobs bei großen Kredit ein Risiko da ist. Also vllt kann mir jemand helfen und sagen wie das abläuft.

Lg

1

Hallo,

ersteinmal Herzlichen Glückwunsch zu deinem Kleinen :)

Mich beschäftigt dieses Thema auch schon jetzt vor der Geburt unseres ersten Kindes aus den gleichen Gedanken wie bei dir.
Ich sage mir natürlich muss ich erstmal ein Kind kriegen und dann weiter schauen aber generell kann ich mir das auch vorstellen.

So wie ich mich informiert habe ist es wohl genauso das wenn man am Ende der ersten Elternzeit nahtlos wieder in den neuen Mutterschutz geht das man dann das gleiche Elterngeld bekommt.
Jetzt bekäme ich dann aber im Mutterschutz ja für die 6 Wochen wieder normales Gehalt.
Ich könnte mir vorstellen das dann bei dir die 6 Wochen mit 0 angerechnet werden wenn du bis dahin nicht mehr angestellt bist und somit wäre es dann ja minimal kleiner.
Aber ich bin auch nicht vom Fach und weiß es daher auch nicht genau :)

LG

2

Wir hatten uns mal kurz infomiert: wenn du in der Elternzeit direkt wieder in den Muschu gehst bekommst du das selbe Elterngeld weiter. Aber du musst wirklich in der Elternzeit wieder in den MuSchutz, also quasi sofort wieder schwanger werden. Ansonsten funktioniert das so nicht.

Wie es im neuen MuSchu dann aussieht weil du ALO bist, weiß ich nicht, ich denke du bekommst dann nur die 13 Euro der GKV.

3

Ich bin aktuell im Mutterschutz mit Baby Nr. 3. Bis zu Beginn des Mutterschutzes war ich in EZ von Kind Nr. 2. Die EZ wurde von mir vorzeitig beendet, damit ich in MuSchu gehen konnte.

An Mutterschaftsgeld bekomme ich die 13€/Tag von der KK und den Rest zum letzten Nettogehalt zahlt mein AG.
Elterngeld gibt es für mich dann 300€ und 75€ Geschwisterbonus für Kind Nr. 2 bis zu dessen 3. Geburtstag.

ABER um Mutterschaftsgeld vom AG zu bekommen, muss man einen haben und dein Vertrag ist ja schon ausgelaufen, oder? Dann würdest du "nur" noch die 13€/Tag von der KK bekommen.

Mein Elterngeld für Kind Nr. 2 wurde auf 1 Jahr ausbezahlt, seit dem 2. Jahr EZ bekomme ich 150€ Betreuungsgeld (gibt es bei uns noch), aber das zählt nicht. Also gibt es "nur" 300€ Elterngeld+Geschwisterbonus 75€ und 150€ Betreuungsgeld für Nr. 2.

Wie es bei dir mit erneutem Elterngeld bei Kind Nr. 2 aussieht, weiß ich leider nicht.

incredible ET-15 mit Baby Nr. 3

4

P.S. Ich bin erst im 2. Elternzeitjahr mit Baby Nr. 3 schwanger geworden. Vielleicht bekommt man dasselbe Elterngeld von Kind 1 bei Kind 2 wieder, wenn man sofort nach der 1. Geburt wieder schwanger wird?

5

Hallo,

als ich in der Elternzeit wieder schwanger wurde, habe ich leider nur den Mindestsatz von 300 € bekommen, da ich ja nicht wieder gearbeitet hatte. Das mit den 12 Monaten vor der ERSTEN Geburt stimmt also so nicht.

LG Julia

PS: Herzlichen Glückwunsch, und lasst euch doch noch etwas Zeit mit diesen Überlegungen...

7

Da solltest du nochmal nachhaken. Denn bei meiner Schwester und meiner Schwägerin klappt das problemlos. Meine Schwester war zwischen der alten Elternzeit von 12 Monaten und ihrem Mutterschutz 3 Monat arbeiten- fürs neue Elterngeld werden nun 9 Monate vor der alten Elternzeit und 3 Monate nach der alten Elternzeit berechnet…
Meine Schwägerin war dazwischen garnicht arbeiten, weil sie so schnell wieder schwanger wurde und erhält das Elterngeld berechnet nach dem Verdienst der 12 Monate vor ihrer ersten Elternzeit...

9

Ich bin Beamter (Lehrerin) in Bayern, bestimmt ist das da anders...

weiteren Kommentar laden
6

Dass die beiden 1,5 Jahre auseinander sind wird leider nicht klappen. Dann wärest du ja bereits aus der Elternzeit raus- wenn du die normalen 12 Monate nimmst in denen du Elterngeld erhälst, wovon ich jetzt mal ausgehe. Weil der Mutterschutz ja erst 6 Wochen vor ET beginnt und 12Monate+6Wochen ja keine 18 Monate ergeben…
Es ist allerdings so, dass selbst wenn du 18 Monate dazwischen haben willst und du nach 12 Monaten wieder arbeiten gehst du ja nicht wieder 12 Monate voll arbeitest, sondern "nur" 4,5 Monate bis Mutterschutz (12Monate 1. Elternzeit + 4,5 Monate im Anschluss arbeiten + 6 Wochen Mutterschutz). Dann würdest du von den 4,5 Monaten nach der Elternzeit und 7,5 Monaten vor der ersten Elternzeit dein neues Elterngeld berechnet bekommen.
Ich hoffe du verstehst was ich meine… So verschiebt es sich immer passend dazu, wie schnell /spät du schwanger wirst. Wenn nur 15 Monate dazwischen liegen arbeitest du nach der Elternzeit ja auch einen Monat weniger und dementsprechend wird ein Monat deines Gehaltes von vor der Elternzeit dann eingerechnet etc.
Immer die letzten 12 Monate, die du tatsächlich arbeiten warst...

8

Du sprichst von einer schlimmen Geburt vor 4 Wochen und ihr denkt schon an ein weiteres Kind wegen dem Mutterschaftsgeld?
Ich würde mein Kind nicht nach dem Elterngeld planen.

Wie ehem. Bekannte von mir „Ich hätte gerne ein 3tes Kind. Ab diesem bekommt man viel mehr Kindergeld!“ #augen

11

Bin 17 Monate in Elternzeit also nicht nur 12 Monate , danke erstmal für eure Hilfe. Wollt mich nur erstmal erkundigen.

Es ist nicht so dass wir es wegen dem Geld nur machen, wir wollen in 3-4 Jahren ein Haus bauen und wollen vorher mit der kinderplanung fertig sein deshalb würde sich es anbieten gleich noch ein geschwisterchen für unseren Karl zu bekommen wenn man das gute Elterngeld nochmal hätte.. wenn man bisschen planen kann dann kann man das ja machen :)

Also es würde rein rechnerisch funktionieren wenn ich Januar Februar es versuche dann würde ich Oktober oder September in den Mutterschutz gehen, hätte trotz Kaiserschnitt ein Jahr gewartet weil der Bauch erst ab dem 6. Monat beansprucht werden würde und zweite Geburt wäre sowieso geplanter Kaiserschnitt.

Wollen jetzt erstmal die Zeit mit unserem Karl genießen und reden Ende des Jahres nochmal darüber. Ich hoffe das ich dann vom Amt nochmal ne 100% Antwort von denen bekomme. ???? danke trotzdem an euch