Säugling und große Katzen... wie sind Eure Erfahrungen?

Thumbnail Zoom

Guten Morgen,

wir haben 4 Maine Coon Katzen und einen Norwegischen Waldkater (alle zwischen 6 - 8,5kg). Sehr sanfte und friedliche Riesen.

Im Januar 2018 kommt unser kleiner Zweibeiner auf die Welt. Für uns kommt es gar nicht in Frage zwischen unserem Baby und unseren vierbeinigen "Kinners" zu wählen (wie manche Leute so blöde vorschlagen #klatsch).

Unser Sohn WIRD vierbeinige Geschwister haben #verliebt!

Wie ist Eure Erfahrung mit Euren dicken Brummbären und Euren Säuglingen? Wie reagierten Eure Miezn auf Eure Babys? War das Kinderzimmer tabu oder durften die Vierbeiner dort herumspazieren?

Würde mich sehr freuen, von Euren Erfahrungen zu lesen.

1

Ich hänge mich ran ;) würde mich auch interessieren!

Unsere Katze schläft bei uns im Schlafzimmer auf ihren eigenen "Bett" und ich habe bedenken wie es wird, wenn der Zwerg da ist und ob ich mir sorge machen muss, das unsere Mieze in sein Bett steigt.

3

Bei uns ins das jetzige Kinderbett in unserem Schlafzimmer und natürlich schläft im Moment der Kater im Babybettchen, aber das macht er nicht mehr, sobald dort ein Baby drin liegt.

Ich erwarte grad das 3te Kind und es war immer so, dass er erst im Bettchen lag und dann hat er immer nach den Baby geschaut und aufgepasst.

lg #winke

2

Ich habe zwar nur einen Kater, aber er war immer wie eine Nanny für meine Kids. Ich musste mir nie Sorgen machen. Und meine Kinder haben sich auch immer ganz doll gefreut, wenn er sich neben sie angekuschelt hat, obwohl sie noch so klein waren, dass sie gar nicht wahrnehmen konnten, was sich da neben sie legt. Das sind wirklich ganz wundervolle Momente immer gewesen und in meinen Augen ist es auch sehr wichtig und wertvoll für Kinder, mit Haustieren aufzuwachsen.

LG #winke

4

Vorneweg mal, die Katzen sind richtig schön, die kann man auch nicht hergeben!!

Zum anderen, meine sind zwar nicht so groß und das Baby ist auch noch nicht da, aber mit dem babyzimmer ( und auch mit dem Zimmer des großen,8 Jahre von meinem Freund) handhaben wird es so dass sie nicht rein dürfen.

Das habe ich Ihnen jetzt schon vorab beigebracht ... auch den Laufstall ( falls einer kommen soll) würde ich vorab aufstellen dass sie sich daran gewöhnen können und nicht gleich alles auf einmal auf sie zukommt :-)

Alles gute

5

Huhu!

Wir haben zwei süße Britisch Kurzhaar Kater, die vor kurzem 5 geworden sind. Unser Sohn wird Ende des Monats 3, d.h. die beiden waren vor ihm schon da. Hab mir vorher auch so meine Gedanken gemacht, in dieser Schwangerschaft bin ich da aber völlig entspannt.

Unsere beiden haben immer einen Bogen um das Baby gemacht und sie fangen erst jetzt an sich für unseren Sohn zu interessieren. Obwohl er auch nicht immer sanft im Umgang mit ihnen war, ist da noch nie etwas passiert.

Wir haben die beiden anfangs überhaupt nicht ins Kinderzimmer gelassen, aber ich glaube, auch da sind wir dieses Mal entspannter. Habe mich bei meinem Sohn nicht einmal getraut eine Wippe zu kaufen, weil ich dachte, sie würden sich dann ständig zu ihm kuscheln. Das glaube ich jetzt nicht mehr! ;-)

Also, lässt es entspannt auf euch zukommen und wahrscheinlich werden eure Maunzer auch erst einmal einen Bogen um eure Babys machen.

Liebe Grüße #herzlich

6
Thumbnail Zoom

Hey erstmal alles liebe. Habe auch 2 Katzen ( Katze ist Katze da ist das Gewicht eig relativ ) habe bereits 2 Kids und bin mit dem 3. ganz frisch schwanger. Meine Katzen haben das Baby gut angenommen. Manche haben erstmal Angst vor dem Baby Schrei. Die meisten wollen die aber dann beschützen. Wenige werden eifersüchtig. Man muss den Katzen aber auch Zeit zum gewöhnen geben. Kenne auch welche die meinen " entweder oder " Blödsinn. Das sind doch keine Löwen oder so xD und deine rasse ist generell Familien bezogen. Also würde ich mir in dem Punkt keine sorgen machen. Lg

7

Ich selber habe keine Miezen, aber meine Schwester und eine Freundin. Und unterschiedlicher könnten die Reaktion der Kitten nicht sein. Die Katze meiner Schwester hat die Kinder beschützt. Die Katzen der Kollegin waren tierisch eifersüchtig und haben den Kleinen angepinkelt und z.T.gekratzt. Sie musste sich von ihren Vierbeinern schweren Herzens trennen.

8

Huhu wir haben 3 Katzen (normale Bauernhofkatzen). Unser kleiner wird Ende Oktober kommen.
Ich freue mich wenn die 3 neugierig sind, vermute aber mal dass sie sich verstecken sobald der kleine schreit. Das einzige was ich nicht möchte ist dass die Katzen irgendwie auf dem Baby liegen/schlafen. Ansonsten dürfen die Katzen an sich überall hin. Sie wissen z.B. dass sie in der Küche nicht hochspringen dürfen (Hygiene sollte schon vorhanden sein)
Alls andere lassen wir auf uns zukommen sehe aber keine Probleme.
Achja du hast echt sehr schöne Katzen. Eine tolle Rasse :)

9

Guten Morgen,

Ich habe auch zwei große Katzen und habe schon Erfahrung damit (bin jetzt schwanger mit dem zweiten Kind). :-)

Also ich hätte meine Katzenkinder auch niieeemals weggegeben aber ich muss ganz ehrlich sagen, es war schon nicht leicht und auch anstrengend...ich hab oft sehr geflucht. Die Katzen haben sich oft zu dem Baby legen wollen und ich konnte daher nicht sicher gehen, das sie sich nicht auf ihn legen und habe sie deshalb nie alleine gelassen.
Wenn der kleine dann Mal neben mir eingeschlafen ist, oder so halb im Arm, konnte ich nie selbst einfach die Augen zu machen wenn die Katzen auch im Raum waren. Das fand ich wirklich sehr belastend und hat mich doll genervt und eingeschränkt in den ersten Wochen.
Auch wenn der kleine im Stubenwagen eingeschlafen ist und ich bisschen was im Haushalt in anderen Räumen machen wollte,musste ich immer die Katzen aus dem Zimmer holen und die Tür zu machen. Bei uns schlafen durften sie dann auch nicht mehr und das fanden sie natürlich auch nicht toll. Sobald die kleinen größer sind gibt sich das natürlich :-) aber ich fand das damals leider wirklich schlimm und kam damit die erste Zeit nur schwer zurecht.

LG

10

Huhu,

Maine Coon sind echt hübsche Tiere ;-)

Ich habe auch keinerlei Verständnis für die Leute, die sich Haustiere anschaffen und dann bevor die Kinder da sind, diese direkt weggegeben werden..... Entweder man übernimmt die Verantwortung ein Leben lang oder man lässt es!
Wenn es später im Zusammenleben absolut nicht gehen sollte, weil die Tiere wirklich aggressiv auf das Baby reagieren, ist das was anderes - aber das sind ja auch wirklich nur ganz seltene Einzelfälle!

Wir haben selber 3 Katzen.
Einen Schmusekater, eine Teilzeitschmuserin und eine "Wozu brauch ich bitte Menschen"-Madame ;-)
Natürlich macht man sich im Vorfeld Gedanken. Das Kinderzimmer ist Taburaum (so wie unser Schlafzimmer selbst aber auch schon immer tabu war). Ob die Kinder es später anders entscheiden bleibt ihnen dann überlassen. Im Bett soll jedenfalls keine der Katzen schlafen.
Ich vermute, dass unser sensibler Kater am Anfang sehr zurückhaltend sein wird, aber nach der Eingewöhnung gerne mit ihnen kuscheln möchte. Er muss aber lernen, dass er das nicht im Laufstall darf. Der soll auch für die Katzen tabu sein.

Wir stellen den Laufstall (ohne Matratze) auch schon vorher ins Wohnzimmer, damit sich die Katzen daran gewöhnen können. Er bleibt dann tabu (was nachts ist sehen wir dann mal #schein) Ist ja auf jeden Fall erstmal abwaschbar und sie haben eigtl. viel bequemere Schlafplätze.

Die Mädels werden vermutlich einen großen Bogen um die Babys machen. Wie gesagt, hat die eine sowieso nicht wirklich was mit Menschen am Hut und die andere ist mega schreckhaft bzw. künstlich ängstlich. Die haut jetzt schon vor manchen Geräusch ab unter die Couch. Das ist übrigens auch jedes Mal ihr Rückzugsort, wenns klingelt oder so - für alle drei :-D

Also die Dinge der Babys so nach und nach in die Räume zu packen und nicht zusammen mit dem Babys, finde ich ganz gut. So ist es nicht zu viel auf einmal.
Alles andere werden wir dann sehen. Am Anfang hab ich über eine Abdeckung für den Laufstall nachgedacht :-D irgendwie kommt mir das jetzt lustig vor ^^

Gibt ja genug andere Familien mit Haustieren, da laufen ja auch nicht alle Tiere gleich Amok :-D

Lg
Cassy mit Doppel#herzlich 27. SSW