Torschlusspanik-bald 2 Kinder

Hallo ihr lieben mehrfach-mamis. Ich habe am 15.02. ET und so langsam bekomme ich richtige Panik, wie es mit 2 kleinen Kindern werden wird. Ich habe mich die ganze Zeit gefreut und jetzt, wo es immer näher rückt, werde ich von Tag zu Tag nervöser. Meine große wird dann 2,7 Jahre sein und ist gerade extrem anstrengend - trotzphase. Da sie oft erkältet ist, habe ich Angst mit 2 kleinen Kindern zu Hause. Kann mich jemand beruhigen?

Liebe Grüße

1

Hey =)
Ich bin in der genau gleichen Situation wie du. Am 13.2 ET und mein kleiner ist 2,6 Jahre alt. Und auch mitten in der trotzphase. Krieg ihn nicht ohne gebrüll ins Auto usw.. Alles ziemlich anstrengend und mir graut es auch schon davor wenn ich noch ein neugeborenes versorgen soll..

Aber ich freu mich auch riesig darauf, auf den ersten Moment in dem er seinen kleinen Bruder kennenlernt ganz besonders.
Ich glaube es wird Zeiten geben in denen wir unglaublich erschöpft sein werden und nicht wissen wie wir den Tag schaffen sollen. Dann wird es wieder Momente geben die unglaublich schön sind und man hofft dass die Zeit stehen bleiben könnte..
Man wächst mit der Aufgabe, ging mir zumindest beim ersten Kind so, und beim zweiten bestimmt auch..
Ich kann es eigentlich kaum erwarten dass Februar ist..
Alles Liebe für die Geburt!
Liebe Grüße

2

Ja da hast du recht. Ich bin besonders gespannt auf die Nächte. Wie seht ihr das geplant? Ich weiß noch nicht, ob ich allein beim Baby schlafe und mein Mann sich um die große kümmert oder ob ich mit Baby beim Mann schlafe und so auch mit bekomme, wenn die große mal wach wird. Dann gibt es allerdings noch weniger Schlaf...

5

Hallo erst mal
Also ich habe Auch schon ein wenig Angst. Ich habe zwei Kinder die nächste Woche zwei und sechs werden und bekomme ich februar mein drittes kind.
Ich kann dich aber beruhigen mit zwei kindern ist es echt schön.
Ich hatte am Anfang auch angst das meine Tochter eifersüchtig ist und ich ihr. nicht mehr genug Aufmerksamkeit geben kann. Aber wenn man sie mit einbezieht klappt das meistens super. Und was den Alltag angeht da wächst man rein. Genauso wie wenn das erste kommt. Ich finde das erste ist immer noch die grösste Umstellung.
Auf jeden fall bin ich auch langsam aufgeregt auf das dritte kind aber freue mich genauso wie bei den anderen.beiden und denke auch das werd ich mit meinem mann meistern.

weiteren Kommentar laden
3

Huhu.

Meine 2 Kinder haben einen Altersabstand von 21 Monaten. Wenn ich Eltern, insbesondere Müttern, was ans Herz legen würde, dann wäre es der Rat, seine Ansprüche an sich selbst nicht zu hoch zu setzen und es sich so einfach wie möglich zu mache. In der ersten Zeit habe ich seinerzeit einen viel zu hohen Anspruch an mich gehabt und mir viele Dinge unnötig schwer gemacht. Das hat mir viele Kräfte geraubt. Als ich dann einfach mal ein paar Gänge zurückgeschraubt habe, ging es wesentlich besser.
Habe keine angst. Alles spielt sich ein.

Alles Gute.

Lg Wunki, 33. SSW 3. Wunder

4

Hallo!

Ich glaube ich kann dich ein wenig beruhigen. Meine kleine wurde am 3.11 geboren und meine große wird erst im Februar 2 und steckt auch gerade mitten in der Trotzphase, somit braucht sie manchmal ziemlich viel Aufmerksamkeit.
Ich hab mir auch je näher der Termin gerückt ist,immer mehr den Kopf zerbrochen, wie es wird mit 2 Kindern. Von allen Seiten kam immer nur, wie anstrengend es doch wird wenn man zwei hat, ich hatte schon richtig Angst das ich das alles nicht schaffe.
Aber glaub mir es ist alles nur halb so schlimm, ich empfand die Umstellung von keinem Kind zu einem viel größer, als von eins auf zwei. Natürlich gibt es auch immer mal anstrengende Zeiten, wenn Beide gleichzeitig Aufmerksamkeit wollen, aber die schönen Momente lassen einen das alles gleich wieder vergessen.

Glg

6

Unsere beiden haben einen Abstand von 23 Monaten. Und die Große war zu Hause bis der Kleine 9 Monate wurde. Seitdem geht sie 15 Stunden die Woche in den KiGa.

Um ehrlich zu sein: das erste Jahr war schlimm. Obwohl wir eigentlich zwei pflegeleichte Kinder haben. Aber der Schlafmangel war hart. Der Kleine wollte alle 2 Stunden gestillt werden, die Große wurde auch manchmal wach. Dazu gibt es mit zwei Kindern eben nicht die Möglichkeit, tagsüber zu schlafen, wenn das Baby schläft.

Mein Mann war die wichtigste Unterstützung überhaupt. Wir haben keine Familie vor Ort. Aber seit der Kleine 1 Jahr alt ist, spielen beide toll zusammen. Jetzt sind sie gerade 4 und 2 und beide in der Trotzphase aber es gibt viele tolle Momente. Wir bereuen den kurzen Altersabstand nicht. Und im Mai kommt Nummer 3.

Lass es auf dich zukommen. Sei nicht zu streng zu dir. Lass den Haushalt liegen und mache eine Sache nach der anderen.

8

Hallo,

ich bin in einer sehr ähnlichen Situation wie du.
Am 11.Februar soll Kind Nr. 2 kommen. Mein Sohn ist dann 2 Jahre und 5 Monate.
Gedanken, wie es werden wird mit 2 kommen mir natürlich auch immer wieder mal in den Sinn. Aber eigentlich freu ich mich hauptsächlich.
Mein Großer ist schon in totaler Vorfreude ( was auch immer er sich vorstellt unter seiner kleinen Schwester in Mamas Bauch:-) ). Er streichelt und küsst immer meinen Bauch und zeigt ihr alles was er macht. Er redet total viel von ihr und bezieht sie in alles mit ein. Ist echt total süß. Sie ist jetzt schon ein wichtiges, nicht mehr wegzudenkendes Familienmitglied geworden. Ich bin mir sicher, dass es auch anstrengend wird. Aber das schaffen wir schon. Das was man dafür zurückbekommt, ist einmalig.

Ich wünsche dir viel Kraft für diese besondere Aufgabe und kann mich den anderen nur anschließen. Schraube deine Ansprüche runter und lass manches einfach liegen. Es wird sich alles einspielen und wenn der Haushalt anfangs auf der Strecke bleibt, dann ist es eben so.

LG
woaskoan, 34. ssw