Stehender Job

Hallo ihr lieben.. ich bin jetzt 20+3 ssw und merke zunehmend wie hart es ist 8-9 Stunden zu stehen. Hab jetzt schon mit ziemlich nervigen Rückenschmerzen zu kämpfen und auf der Arbeit hinsetzen ist nicht ohne Diskussionen mit einem Kollegen möglich. Meint ihr ich sollte das Thema beim nächsten Termin beim FA ansprechen?
Fühlt euch gedrückt

1

Also ich kann dir nur von einer bekannten sagen, die den ganzen Tag stehen muss, ihre Arbeitszeit wurde auf 4 Stunden pro Tag reduziert .... ist glaube ich ein Teil- beschäftigungsverbot ...

3

Davon habe ich gehört, war das schwer zu bekommen?

5

Sie hat mit ihrem Frauenarzt gesprochen, mehr nicht ! :)

2
Thumbnail Zoom

Ich habe hier etwas von MuSchuG.

4

Na das wäre ein Traum ^^

7

Es ist ja Gesetz. Wenn der AG nicht einhalten kann, muss man denn Konsequenzen ziehen. Es geht schließlich nicht nur um dich, sondern auch dein Kind!

6

Hallo 😊 ich habe auch einen stehenden Job. Ich habe es so mit meinen AG ausgeredet, dass ich vorne an der Kassa einen Sessel hinstellen durfte und immer wenn mir danach ist, mich setzten zu dürfen. Ich glaube sogar einmal gelesen zu haben, dass du ab 4 Std Arbeit einen Anspruch auf eine Sitzmöglichkeit hast laut Mutterschutzgesetz. Probier nochmal zu reden und wenn das nichts hilft, würde ich mit den FA sprechen.
Alles gute für dich 😊
Lg mit Babymädchen 19 Ssw 🎀

8

Das war zu der Zeit/SSW auch mein Problem, da im Labor alle Tätigkeiten im Stehen gemacht werden; irgendwann geht es nicht mehr.
Habe mit meiner FA gesprochen und bekam ein individuelles BV mit 4 Stunden Arbeitszeit, das war super.
So hatten alle was davon; komplett zu Hause zu sein, wollte ich auf keinen Fall .
LG

9

Du solltest lernen, dich von deinen Kollegen in dieser Sache abzugrenzen. Da würde ich garnicht diskutieren. Wenn ich sitzen muss dann zu ich das!

Zudem solltest du mit deinem AG sprechen, hat er die Gefährdungsbeurteilung mit dir gemacht??, denn hier ist eindeutig ER zuständig, NICHT der FA!

10

Das Thema musste schon in der Gefährdungsbeurteilung angesprochen worden sein. Und dann war der AG verpflichtet, das Ergebnis der GFB, soweit es die Kollegen betriftt, an sie mitzuteilen.

Mit anderen Worten: eine Schwangere darf sich jederzeit kurz hinsetzen, und das erfahren die Kollegen vom Chef. Du darfst dich sogar hinlegen.
Da gibt es keine Notwendigkeit einer Diskussion.

Die Frauenärztin ist dafür nicht zuständig, dass die mutterschutzrechtlichen Vorgaben in deinem Job eingehalten werden.
Dafür ist - wenn nötig - die Gewerbeaufsicht zuständig.

11

Soll Dein Arzt dann mit Deinen Kollegen schimpfen?
Es gibt ein Mutterschutzgesetz und das beinhaltet, dass Du jederzeit Pausen machen und Dich hinsetzen oder -legen darfst. Das musst Du aber auch durchsetzen.

Gruß
W