Chancen, eine Haushaltshilfe zu bekommen

Hallo,

ich bin im Moment nicht schwanger, aber wir wünschen uns sehr ein viertes (und letztes) Kind.

Die einzige Frage, die wir uns stellen ist, wie ich die Schwangerschaft bewältigen kann.

Ich war schon beim dritten Kind durch Rückenprobleme massiv eingeschränkt. Da hatten wir aber Hilfe durch Freunde im direkten Umfeld.
Jetzt ziehen wir um und haben vor Ort noch kein solches Netzwerk.

Ich habe einen (diagnostizierten) Bandscheibenschaden, der mir in der Schwangerschaft deutlich mehr Probleme macht als sonst. Dazu kommen immer schlimme ISG-Blockaden und Ischias-Schmerzen, die ich nur in der Schwangerschaft habe.

Ohne Hilfe würde eine weitere Schwangerschaft definitiv nicht gehen.
Jetzt überlege ich, ob ich eine Haushaltshilfe bekommen würde. Ich stelle mir etwa vier Stunden am Vormittag vor, so dass hauptsächlich das Holen und Bringen der Kiga-Kinder abgedeckt wäre. Kinder an- und ausziehen, Autofahrten, Einkaufen, Wäsche und staubsaugen sind die Dinge, die wirklich schlimm sind.

Ich werde beim nächsten Frauenarzttermin mal nachfragen. Ich würde das gerne klären, bevor ein weiteres Kind unterwegs ist.

Vorab aber mal: Was denkst denn ihr? Wie stehen die Chancen? Ist das völlig abwegig?
Ich bin privat versichert, da ist es häufig schwieriger eine Haushaltshilfe genehmigt zu bekommen.

Ich würde es irgendwie bitter finden, ein weiteres Kind nur von unüberwindbaren 6 Monaten abhängig zu machen. :-(
Unschwanger ist es mit dem Rücken viel besser und die körperlich anstrengende Kleinkinderzeit ist ja absehbar.

Lg #winke

1

Private Krankenversicherungen zahlen doch keine Haushaltshilfe, oder täusch ich mich da? Wurde mir sich gesagt, ich habe Beihilfe und bin privat versichert. Nur die Beihilfe würde ihren prozentualen Anteil übernehmen.

2

hey also ich hatte auch probleme mit dem rücken , habe aber bis zur schwangerschaft ausschließlich mich darauf konzentriert die rückenmuskulatur zu stärken.nun bekommen wir zwillinge und ich habe seit der 9.ssw verbot die kinder zu heben usw. ich habe bis ende der schwangerschaft von der krankenkasse dass ok bekommen eine kinderbetreuung für 5 std täglich zu bekommen.es ist aber tatsächlich aufgrund von ,,nur`` rückenproblemen schwierig eine fee zu bekommen die die hilft

3

Wie das bei privat versicherten ist weiss ich nicht genau meine Freundin hat es aber nicht genehmigt bekommen

Ich denke aber auch das täglich keine Hilfe zu bekommen schwer sein wird das musstest aber mit deiner kk klären. Denke dein FA wird da auch nicht viel zu sagen können

Ich bin seit 2 Jahren in Behandlung wegen rücken und Becken schmerzen. Helfen tut nicht viel . Vieles geht jetzt auch nicht . Meine tage sind auch hart aber ich mach mir nicht mal die Mühe da nen antrag zu stellen

4

Das wird vor allem auch von deinem Tarif in der privaten KK abhängen.

Da würde ich als erstes mal einen Blick rein werfen bzw auch vielleicht direkt mit deiner KK sprechen.

Der FA wird dir da wahrscheinlich auch nichts konkretes zu sagen können.

5

Wie wäre es mit einem au pair Mädchen? Die helfen einen auch super. Kannst dich ja mal dazu erkundigen. In der Kita wo ich als Erzieherin gearbeitet habe, hatte das ein Elternteil gehabt und es lief super. Wie das ganze aber funktioniert weiß ich leider nicht. Dachte vielleicht als Überlegung

6

Ist ja die Frage ob es mitversichert ist. Schau dir deine Tarifdetails an oder sprich mit deinem Vertreter. Dein FA kann dir höchstens sagen ob er generell bereit wäre die Notwendigkeit in der Form die die KK benötigt zu bescheinigen.

7

als privatversichert wirst du keine Chance haben von der Krankenkasse eine Haushaltshilfe zu bekommen kann ich dir aus hart erlebter eigener Erfahrung sagen.
Ich hatte in zwei Schwangerschaften auch Probleme in einer " nur " vorzeitige Wehen i, in einer weiteren dafür wirklich richtig massive Probleme inkl. mehreren Monaten stramm liegen und eine Menge noch kleine Kinder ( das jüngste noch keine zwei Jahre) hat die Krankenkasse nicht interessiert. Ich hätte mich jeder Zeit ins KH legen können das wäre komplett übernommen worden aber was zu Hause ist interessiert die private nicht . Irgendwie haben wir diese Zeit überlebt aber wie #schwitz mein Mann hat neben seiner Arbeit versucht alles irgendwie am Laufen zu halten . Diese Zeit war
aber ein absolut krasser Ausnahmezustand bei einem 8 Personen Haushalt .

8

Danke für eure Antworten!

Das klingt ja nicht so gut :(

Was ich vergessen hatte: Ich bin nur zu 30 % privat versichert. 70 % über die Beihilfe. Das scheint wohl einen Unterschied zu machen, wenn ich den Post dazu richtig verstanden habe.

Vlt ist es auch möglich, stundenweise jemanden aus dem Ort anzustellen ohne dabei arm zu werden.

Au pair wäre nichts für mich.

Oder es bleiben drei Kinder...

9

Ich denke rein prophylaktisch kannst du dir da keine großen Hoffnungen machen, dass du eine Haushaltshilfe von der KK bezahlt bekommst. Das wird nur genehmigt, wenn der akute Fall eintritt und sonst niemand da ist, um dich zu entlasten. Ich habe es damals nicht genehmigt bekommen mit der Begründung: ich hätte ja vorher schon gewusst, dass ich diese Probleme bei einer weiteren SS definitiv wieder bekomme, da müsse man sich dann gegen ein weiteres Kind entscheiden - weil, jetzt kommst - ich ja dann das auf Kosten der Allgemeinheit durchziehen würde...auch eine Klage mit dem Rechtsschutz wurde abgeschmettert. Ich habe dann die KK gewechselt - aber mich dann doch gegen eine fünfte SS entschieden...es wird halt alles nur schlimmer dadurch und letztendlich war mir dann meine eigene Gesundheit wichtiger slsnich ein Kind...muss aber jeder selber wissen