Insulinresistenz in der SS

Hallo :)

Ich bin in der 7. ssw und hab mal eine Frage zum Thema Insulintesistenz.

Und zwar wurde bei mir vom Diabetologen vor ca 9 Monaten eine Insulinresistenz festgestellt. Seitdem bzw auch während dessen hab ich einiges abgenommen wodurch sich mein Zyklus auch seit dem Diabetes Test normalisiert hat. Also beides fiel etwa auf die selbe Zeit. Mein FA sagte zu mir, wenn ich einen regelmäßigen Zyklus hätte wäre der Insulinresistenztest nicht mehr von Bedeutung für meine SS.
Bis man eh wieder einen neuen macht also im späteren Verlauf..

Kann ich überhaupt außer auf die Ernährung achten, irgendwas beeinflussen?


Hat jemand Erfahrung damit? Ich bin verunsichert, weil man ja sagt, dass dadurch FG eher passieren.... und ich mache mich immer schnell verrückt ...

Danke euch

Habe ich auch. Würde dann auch schon in der 13. Woche zum Zuckertest geschickt. Habe auch wirklich schwangerschaftsdiabetes bekommen.
Mit Ernährungsumstellung und regelmäßig Ultraschallkontrollen ist es aber kein Problem

Danke für deine Antwort :)
Also heißt das, du hattest die Resistenz auch schon vor der SS? Also wenn man auf die Ernährung achtet und frühzeitig zum Test geht, ist erstmal alles soweit „ok“?

Ja hätte ich zuvor.
Erstmal schon ja. Aber wie sich die Werte dann entwickeln und ob du Diabetes entwickelst muss man einfach abwarten.
Aber wenn die Werte immer in der Norm sind hat man kein höheres Risiko fur Komplikationen

Ziehe in jedem Fall den Zuckertest vor oder lass ihn gleich bei der Diabetologin machen.

Ich bin auch mit einer Insulinresistenz in die Schwangerschaft und meine Gyn meinte, dass ich dadurch kein höheres Risiko für SS Diabetes hätte... Bull****t!

Der Körper benötigt durch die SS Hormone mehr Insulin. Ein gesunder Körper reguliert das (oder eben nicht = SS Diabetes) und da wir bereits einen höheren Insulinbedarf haben - durch die Resistenz - ist die Gefahr natürlich viel höher, dass unsere Bauchspeicheldrüse das nicht mehr schafft.

Ich bin in der 15. Ssw auf eigene Faust zur Diabetologie und der Test war hoch pathologisch! Wenn ich daran denke, dass ich solche Werte bereits im 1. Trimenon hatte, wo alle Organe angelegt werden, bin ich heilfroh, dass ich bei Werten über 200 keine FG hatte und mach mir natürlich Gedanken, was ich meinem Kind trotzdem mitgegeben haben könnte. Und der Test sollte im Rahmen der normalen Vorsorge erst in der 26. Ssw stattfinden..

Lass dich nicht von deiner Gyn abwiegeln.. manche haben komplett den Anschluss an die moderne Medizin verloren.

Du kannst bereits auf deine Ernährung achten und versuchen süße Sünden zu minimieren und gute Kohlenhydrate zu dir zu nehmen. Bitte keine Low-Carb Diät, denn dein Baby braucht KH für seine Entwicklung. Steige auf Vollkornprodukte um und verzichte auf Weißmehlprodukte. Wenn du naschen möchtest, dann achte auf einen hohen Fettgehalt.. das lässt den BZ langsamer steigen und der Körper kommt eingermaßen hinterher. Zartbitter-Schokolade mit ganzen Nüssen ist mein pers. Geheimtipp 😉.

Pass beim Obst auf. Weintrauben und Banane gehen gar nicht.. lieber Beeren oder Melone. Wenn du dazu noch mit Süßstoff gesüßten Quark isst (hier also mit Eiweiß "verpackt") verzögert auch das den BZ Anstieg.

Keine gesüßten Getränke. Wasser und Zero Limonaden, wenn es mal was mit Geschmack sein soll. Auch Obstsäfte sind erst mal gestrichen! Purer Zucker und Fruchtzucker geht noch schneller ins Blut als Haushaltszucker. Milch ist auch so eine Sache.. lieber weg lassen, wegen dem Milchzucker.

Habe übrigens 4 Jahre in einer Diabetologie gearbeitet und kann aus Erfahrung sagen, dass Weißmehlprodukte und "unverpackte" Zuckerprodukte (also ohne Fett- und Eiweißkomponente wie zB. Kekse, Gummibären, auch Obst) die schlimmsten BZ- Werte verursacht.

Ich kann das nun auch persönlich bestätigen. Schoki und Torte sind drin... Kuchen mit hohen Rührteig- und Fruchtanteil, sowie jegliches Brot, Nudeln, Reis und Milch = Hölle.

Aber das ist wirklich machbar. Auch Insulin spritzen ist kaum der Rede wert, wenn es so weit kommen sollte..

Alles Liebe

Um dir deine angst etwas zunehmen kann ich dir sagen man kriegt nicht immer schwangerschafts diabetis. Bei mir wurde auch ein Jahr vor der Schwangerschaft Insulinresistenz festgestellt beim diabetologen. Ich habe Metformin bekommen und das bis zur 12ssw weiter genommen. Mein diabetologe meinte der zucker test so wie immer beim frauenarzt würde langen und musste auch nicht früher gemacht werden. So unterschiedlich sind da die ärzte Meinungen... bei mir wurde auf jedenfall keine schwangerschafts Diabetes festgestellt. Auf die ernährung achten mach ich soweit mein körper mag. In der Schwangerschaft schreit der Körper einfach nach dem was er braucht. Hät ich mir auch nicht so vorgestellt. Esse zB seit ein paar wochen viel Fisch, das war sonst eher so ein mal im monat wenn überhaupt dran. Aber auch meine phase weisse schokolade hab ich mir gegönnt. Und milch brauch ich seit ich schwanger bin in Unmengen...

Ich rate dir finde den weg mit dem du dich am besten fühlst. Die ganze schwangerschaft unglücklich sein weil man sich nur beim essen einschränkt hätte ich nicht gekonnt. Viele Grüße Jacky mit Maikäferchen 36.Ssw

Ich hab bereits vor der Schwangerschaft Medformin genommen und die auch bis zur 20ssw. Ich achte auf meine Ernährung und der, wie vorher auch und habe in jedem Trimester einen Zuckertest gemacht. Messe auch selbst. Bis jetzt sind meine Werte super bis auf ein paar wenige Ausreißer (4xin 3Wochen). Das du keine Insulinresistenz mehr hast nur weil der Zyklus regelmäßig war ist Blödsinn. Ich hatte die meiste zeit einen Regelzyklus. Lass dich regelmäßig untersuchen und achte auf deine Ernährung. Ich hatte die ersten Wochen auch Angst.

Drück die Daumen!

LG Jule 30SSW

Hi! Alsooo ich habe 2013 einen gesunden sohn bekommen. Ich hatte in dieser ss eine ss-diabetes bekommen.... später habe ich eine insulinresistenz entwickelt, die aber keine kontrolliert hatte. Aus dem grund hatte ich letztes jahr 3 fehlgeburten. 2x 6. woche und die 3. hat sich komisch entwickelt von anfang... seit dem nehme ich metformin. Bin nun in der 8. woche schwanger und spritze seit der 6. woche zusätzlich insulin, da die werte nach dem essen dies nötig zeigten. Frag deinen diabetologen oder den gyn dass er dich dahin schicken soll.