Hebamme oder nicht

Ich habe mal eine Frage an euch wie findet ihr es lieber eine Hebamme nehmen oder keine wie steht ihr dazu? Ab wann sollte man sich auf der Suche nach einer machen ? Und wie ist es wegen den Kosten werden die komplett von der Krankenkasse übernommen?
Ich bin jetzt in der 18ssw

1

Die werden hier jetzt bestimmt viele dazu raten. Und dir sagen, dass du mit der 18. ssw viel zu spät auf der Suche bist, falls du dich noch zu einer Hebamme entscheiden solltest.
Also ich habe keine (1.ssw) und hab es bisher auch nicht vermisst. 😉

15

Dachte bei meiner ersten SS auch ich brauche keine Hebamme, bis ich dann per Kaiserschnitt entbunden habe, das Stillen nicht klappte und ich mit der Gesamtsituation erst Mal klar kommen musste! Ich hatte Glück, das spontan eine Hebamme sich bereit erklärte uns Zuhause nach zu betreuen! Nun bei SS Nr.2 habe ich sofort meine Hebamme wieder kontaktiert! Vor allem für die Zeit danach ist sie wichtig, während der SS hat sie mir auch nicht gefehlt!

2

Also ich habe eine Hebamme und bin eigentlich auch ganz froh darüber da ich sie wirklich Tag und Nacht anrufen kann. Bei uns ist es das erste Baby und da kam schon mal eine Frage auf. Wir haben uns vorher schon ein paar mal gesehen und konnten uns so auch kennenlernen. Finde auch die Nachsorge danach sinnvoll, zumindest bei uns. Mein Freund kann leider nur 2 Tage zu Hause bleiben nach der Geburt und mich beruhigt es das jemand die ersten Tage noch mal gucken kommt, klar könnte auch Mama Fragen aber so ist es mir auch lieb.
Ich habe mich ab der 13. SSW auf die Suche gemacht bzw. sie wurde mir von einer Freundin weiter empfohlen. Meine Hebi war sehr dankbar das ich mich so früh schon gemeldet habe da sie zu dem Zeitpunkt schon Recht voll war.
Soweit ich weiß wird es komplett von der Kasse übernommen, auch die Nachsorge bis zu einem bestimmten Punkt. Ansonsten Frag doch bei deiner KK einfach mal nach.

lg Trixie mit Babyboy inside (38+4)

3

Hallo,
Bin zum zweiten Mal schwanger und habe wieder eine Hebamme. Aber nur zur Nachsorge. Fand es gerade beim ersten Kind total praktisch, wenn ich wirklich mal dringende Fragen etc hatte. Die Kosten werden von der KK übernommen.
Ob du eine möchtest, musst du ganz für dich selbst entscheiden. Wenn ja, mache dich schleunigst auf die Suche. Wahrscheinlich sind schon alle ausgebucht. Ich hatte dieses Mal auch lange überlegt und in der 10 ssw angefangen mit der Suche. Eine einzige von zehn angefragten hat noch Zeit

4

Hey👋
Ich bin jetzt mit meinem 4. Kind schwanger und ich hatte nach allen 3 geburten eine Hebamme zur Nachsorge aber immer nur bis der letzte rest des Nabels abging .
Ich fand es irgendwie beruhigend eine zu haben.

Diesesmal habe ich mich dagegen Entschieden ich möchte einfach die Erste zeit genießen und nicht davon abhängig sein wann meine Hebamme kommt .und wenn was wäre dann bin ich im nu beim Arzt.
Liebe Grüße Ummi mit 🐣27.ssw

5

Kosten werden übernommen !
Auf jedenfall würde ich dir zu einer Hebamme raten!
Ich bin am überlegen ob man einen Geburtsvorbereitungskurs braucht aber tendiere dazu keinen zu machen.
Eine Hebamme ist super glaube mir sie kann dir mit Rat und Tat zur Seite stehen auch schon bevor das Baby auf der Welt ist!
Ich habe mich in der 8 ssw gekümmert 20 Hebammen angefragt und nur eine konnte und wir leben in keiner Großstadt 😂ich hoffe du bist nicht zu spät wenn du dich dazu entscheidest!
Alles Gute

6

Hey:)

Ich bin das 2te mal schwanger und habe auch wieder eine Hebamme.
Vorallem fürs wochenbett und für die rückbildung kann ich es nur empfehlen.
Es tut so gut zu wissen das rund um die Uhr jemand da ist der dir immer helfen kann :)

7

Also wenn du nicht gerade auf dem Land lebst wo es massig Hebammen gibt, wirst in der 18. Ssw ohnehin keine mehr finden.
"Brauchen" ist glaube ich das falsche Wort im Bezug auf eine Hebi.
Das klingt irgendwie so, als könne man irgendwas nicht und bräuchte deshalb Hilfe.
Ich habe auch jetzt in der 3. Ss meine Hebamme, die auch schon meine 2 größeren Kinder auf die Welt geholt hat und zähle sie zu meinen absoluten Herzensmenschen❤.
Bis auf die 3 US lasse ich die komplette Vorsorge von ihr machen, freue mich jedes mal wenn sie mich im Wochenbett zu Hause besucht und nach Babys Nabel schaut & genieße die Besuche bei ihr während der Stillzeit.
Ich hatte nie Probleme mit meinen Kindern, habe immer erfolgreich ohne Komplikationen 6 Monate voll gestillt & tue es auch jetzt noch bei Mini (16 Monate).
"Gebraucht" hätte ich sie also auch nicht, aber ich bin froh & dankbar sie zu haben und einen nicht-Mediziner als Ansprechpartner immer da zu wissen.
Ich entbinde aber auch "nur" mit Beleghebamme bzw. zu Hause, weshalb der Stellenwert bei mir einfach sehr hoch abgesiedelt ist.

10

Achso:
Die Kosten für Vorsorge, Nachsorge (inklusive Wochenbettbetreuung) & für Stillberatungen (man darf solange zur Hebi, bis man abgestillt hat), übernimmt die Krankenkasse.
Wenn du eine Beleghebamme wollen würdest, müsstest du die Rufbereitschaft im Vorfeld selber zahlen (die Kisten hierfür sind unterschiedlich. Meine nimmt zur Zeit 600€, Tendenz steigend), die meisten Kassen über nehmen davon 250€, die Barmer glaube ich sogar 350€.

8

Ich finde die Betreuung der hebamme genauso wichtig wie die des arztes.
Aber du bist eigentlich viel zu spät, hoffe du hast glück.
Wird komplett übernommen

9

Beim ersten hatte ich eine. Es hat nicht so gut harmoniert. Jetzt beim zweiten Versuch ich’s ohne. Falls was sein sollte gehe ich zum Arzt.