Freibad risikoschwanger Geschwisterkinder

Hallo,
Ich würde mich freuen, hier Tipps zu bekommen, bezüglich folgender Fragestellung.
Also, ich bin risikoschwanger und soll mich schonen. Habe schon 2 Kinder und da wir diesen Sommer nicht verreisen kommt noch öfter die Frage nach dem Besuch des Freibads auf.
Am liebsten würde ich diesen Sommer gar nicht hingehen da es mir selber zu anstrengend ist und dazu noch zwei Kinder zu versorgen.
Unsere Kinder sind wohl etwas zu verwöhnt von den vergangenen Jahren wo wir ständig im Schwimmbad waren.
Mein Mann alleine möchte auch nicht mit beiden Kindern hingehen sondern nur mit dem größeren was ich auch unfair finde und ehrlich gesagt hätte ich auch keine Ruhe wenn er mit den beiden alleine da er leider manchmal etwas schusselig ist und nicht so gut aufpasst.
Außerdem ist es ja dann blöd wenn die Familie immer getrennt ist stundenlang an den Tagen wo mein Mann Frei hat.
Und das jüngere Kind will natürlich dann auch mit.
Leider meint mein Mann ich könnte mich ja einfach dazu setzen. dass dies über mehrere stunden auch total langweilig ist und unbequem dafür hat er kein Verständnis und schwanger in der Sommerhitze ist ja auch unangenehm in dem überfüllten Freibad
Leider gibt es keinen Badesee in der näheren Umgebung wo es auch etwas ruhiger wäre.
Ich fühle mich indirekt von meiner Familie unter Druck gesetzt ist doch mitzumachen obwohl ich es nicht möchte.
Wie würdet ihr dieses Problem lösen?
Bin dankbar für jeden Tipp.
LG
Maili

1

Wie alt sind deine Kinder denn? Bei dem Wetter denen das Freibad zu verwehreren ist ja auch nicht verständlich für die Kinder. Wie weit bist du denn schon? Und warum musst du dich schonen?

Es ist schwierig zu beurteilen wenn man nicht die ganze Geschichte kennt. Aber so würde ich sagen, dass dein Mann sich nicht so anstellen soll und ins Freibad fahren sollte. Er ist der Vater umd hat auch auf beide auf zu passen. Sowas würde es bei uns nicht geben, dieses Gefühl dass der Vater eventuell nicht genug aufpasst....

Ich bin letztens mit an die Ostsee gefahren und wir haben einen campingstuhl mit genommen und nen sonnenschutz. Für 2-3 Stunden ging das prima. Ist vielleicht auch noch was für dich? Ihr müsst ja nicht den ganzen Tag da verbringen.

2

Hallo
Was hältst du von der Idee ein Planschbecken in den Garten zu stellen und zu sagen, das es dieses Jahr nicht anders geht aber nächstes Jahr, wenn das baby da ist oder du sagst, wenn es dir besser geht, das du einmal mit gehst?
Kenne das Problem, würde gerne darf aber vom Frauenarzt aus nicht. Mein Sohn nervt damit gerade jeden Tag mein Mann ist keiner der gerne baden geht. Aber er meinte, das er geht, wenn ich dabei bin ich stelle einfach Strand Muschel in den Schatten und, wenn es zu warm wird kann ich ja mit den Füßen ins nicht Schwimmer Becken stehen. LG mit Sohn 3 Jahre an der Hand und Baby girl inside 35 ssw

3

Können deine Kinder denn schon schwimmen bzw sich in tieferen Wasser aufhalten. Dann würde ich vermutlich mitgehen. Im Wasser ist der Druck auf den MuMu ja auch nicht so stark und das ist ja eigentlich das was man schonen soll. Bei Bluthochdruck, Wassereinlagerungen etc hilft es auch.

Nur wenn z.B. durch eine Cerclage eine erhöhte Infektionsgefahr besteht wäre ich evtl etwas vorsichtig.

Ich hatte in der ersten Schwangerschaft eigentlich striktes liegen verordnet bekommen, trotzdem hat mir meine Ärztin empfohlen doch Mal Schwimmen auszuprobieren, fürs Wohlbefinden und für den Rücken.

4

Schwierig dir da was sinnvolles zu raten.
Wir haben bisher ein Kind (wird im Juni 3) und waren in den letzten Tagen auch zweimal im Freibad. Ich geh eigentlich schon immer mit (bin nicht risikoschwanger, aber inzwischen über ET und durch Rückenschmerzen etc. doch schon ziemlich eingeschränkt). Ich setz mich dann daneben, mal auf die Bank, mal liege ich auf der Picknickdecke - klar, bequem ist was anderes, aber bei den Temperaturen finde ich es für Kinder wirklich schwierig zu vermitteln, dass man nicht schwimmen geht. Man muss ja auch nicht den ganzen Tag gehen, 2-3 Stunden reichen ja auch mal.
Alternativ eben wirklich ein Pool et. im Garten aufstellen, wenn das bei euch möglich ist. Oder dein Mann muss sich eben doch überwinden und beide Kinder mitnehmen - bzw. du ihm so sehr vertrauen, dass er das schon hinbekommen wird. Mein Mann ist auch deutlich unaufmerksamer als ich und wenn ich ihn manchmal mit unserem Sohn beobachte, wird mir etwas mulmig - er sieht vieles lockerer als die strenge Mama #augen Aber er hat ihn bisher immer heil wiedergebracht ;-) Also vertrau ihm einfach, dass er das schon hinbekommen wird.
Ansonsten fällt mir nur noch ein, dass ihr euch mit jemand anderem zusammen tut, Freunde die auch Kinder haben, Familie, etc. Dann schauen mehrere Erwachsene nach den Kindern und die Aufsicht ist nochmal eher gewähleistet...

5

Mögliche Lösungen:
- der werte Gatte nimmt abwechselnd ein Kind mit
- ihr geht nur max. 2h dorthin
- Freunde? Evtl kann dich jemand anderes begleiten/unterstützen?

Ich steh vor nem ähnlichen Problem. Die Geschwister sind 11 & 5, der jüngste aber erst 9 Monate und im August ist ET für Nr 4.
Letztes Mal war ich oft am See mit ihnen. Hab da aber immer vorher gesagt, dass wir nur so lange bleiben, wie es mir gutgeht.

Da die großen wieder unbedingt zum See wollen, werd ich vor Ort wohl andere Badegäste um Mithilfe bitten.
Oder die 5-jährige an die Leine nehmen :) Die taucht und schwimmt sehr gerne, aber noch nicht gut genug.

Normal sind aber immer Familien/Leute da, die gerne mal kurz helfen.

6

Hallo,

Ich denke du kannst es am Besten beurteilen wie es dir damit geht und wenn es zu anstrengend ist, würde ich es an deiner Stelle lassen. Gibt es evtl eine Möglichkeit die Kinder mit ihren Freunden zum schwimmen zu schicken? Ich denke jede andere Mutter hat Verständnis für deine Situation.