Schwangere im Anerkennungsjahr

    • (1) 06.06.18 - 07:41

      Hallo Mädels,
      Ich habe gestern positiv getestet und zur Zeit stehen Freude und Angst im Gleichgewicht. Ich befinde mich im anerkennungsjahr zur Erzieherin und schließe in 2 wochen meinen Bachelorabschluss in Sozialpädagogik sowie mein Kolloquium für die Ausbildung ab.
      Ich muss noch 7 wochen arbeiten und habe bereits einen arbeitsvertrag ab dem 1.8.
      Ich weiß nicht wie ich jetzt mit der Schwangerschaft umgehen soll, soll ich noch bis Anfang August warten und es dann erst mitteilen? Habe Angst vor einer kündigung oder dass ich meinen abschluss nicht mehr bekomme wegen einem Beschäftigungsverbot was ich bestimmt sofort bekommen würde. Was würdet ihr tun? Suche hier Bitte keine Vorwürfe sondern Antworten.

      Danke schon mal im voraus

      • Erst mal herzlichen Glückwunsch. Ich arbeite auch tageweise in einer Kita und habe erst mal meine Immunitäten beim Hausarzt abchecken lassen (geimpft war ich gegen alles, gegen was man geimpft sein kann - finde ich als Erzieherin wichtig). Ich war gegen alles immun (außer zytomegalie). Da ich im ü3 Bereich arbeite, halte ich mich seitdem bin körperflüssigkeiten fern. In der 10. SSW habe ich es dem AH mitgeteilt und war beim Betriebsarzt. Ich darf ganz normal weiterarbeiten und tue das seit dem auch.
        Es heißt also nicht zwingend, dass man als Erzieherin immer gleich ein BV erhält.

        • Danke für die zügige Antwort! Bei der letzten Untersuchung beim Betriebsarzt war ich gegen alles immun außer ringelröteln. Ich würde auch gerne weiterarbeiten solange es mir gut geht. Weißt du zufällig wie das mit arbeitsverträgen aussieht wenn man schon einen unterschrieben hat, dieser aber erst später beginnt? Habe ich trotzdem Kündigungsschutz?

          • Bei mir war es genau so 😊hatte auch schon für nach dem Studium einen Vollzeitvertrag unterschrieben! Du kannst nicht aufgrund deiner Schwangerschaft gekündigt werden auch wenn du noch nicht angefangen hast zu arbeiten.

      Hallo,
      Ist der Arbeitsvertrag bereits unterschrieben? Dann kannst du nicht einfach gekündigt werden! Denn als schwangere steht man unter besonderem Kündigungsschutz.
      Bei welchem Träger bist du angestellt?
      Es muss nicht zwangsläufig sein, das du ein bv bekommst. Wenn du (ist von Träger zu Träger unterschiedlich) alle wichtigen immunitäten aufweist (das wird in der Regel vom amtsarzt geprüft) darfst du weiter arbeiten.
      An deiner Stelle würde ich die Wochen bis zum Abschluss weiter arbeiten u es dann erst offiziell sagen.

      LG dani (auch erzieherin) noch 45 Tage bis et

        • Bitte, gern. Also meine Kollegin ist ebenfalls nicht immun gegen ringelröteln. Bei ihr hatte das zur Folge das sie bis zur 24. Woche im bv war u in die Verwaltung umgesetzt wurde, u ab der 24. Woche bis zum muschu in der Kita weiter arbeiten durfte. Das handhabt aber bestimmt auch jeder Träger anders!
          Alles gute

          • Das habe ich auch gelesen, dass es so gehandhabt wird.
            Ich denke ich warte wenigstens noch bis Ende Juli dann habe ich auch Urlaub und würde es dann mitteilen. Natürlich mache ich mir auch Gedanken darüber, dass die Schwangerschaft nicht bleiben könnte und ich möchte so einen Verlust dann nicht unbedingt mit meinen ganzen Kollegen teilen...😐

      Ich bin bei der Stadt angestellt

Hii, ich schließe mich allen meinen vorrednern an, muss dir aber dazu noch sagen, dass du sicherlich ne Probezeit hast oder? Bei uns würde man, in so einem fall wie bei dir, nach der Probezeit nicht verlängert werden und wäre somit raus. Ich bin auch bei der Stadt angestellt :)

Huhuu, ich hab im Februar positiv getestet und durfte seitdem nicht mehr arbeiten gehen (fehlende Immunität) da erst die Hälfte des Anerkennungsjahres um war, musste ich es abbrechen und starte nach der Elternzeit neu. Jede Schule hat das Recht, aufgrund von Mutterschutzri htlinien das AK um 3 Monate zu verkürzen( unter Mutterschutzrichtlinien zählt hier zB auch ein Beschäftigungsverbot). Dadurch das du aber garnicht mehr so lange hast, dürfte das bei dir kein Problem sein. Selbst wenn du nicht alle Immunitäten hast und sofort ins BV-Verbot müsstest, hast du (denke ich mal?) alle Praxisbesuche hinter dir und die sind die Voraussetzung das du zum Kolloquium zugelassen wirst. So war es zumindest bei mir. Ich würde an deiner Stelle nach dem ersten Mal Herzchen schlagen sehen (oder direkt) die Schwangerschaft verkünden. Dich mit Masern, Röteln o. ä. anzustecken wär jetzt nicht gut. Kündigen kann dich dann im AK keiner mehr. Übrigens komme ich aus BaWü (falls die Richtlinien nicht Deutschlandweit gleich sind)

Alles Liebe,
Erbse mit Babyboy 💙 (18+6)

Top Diskussionen anzeigen