Frust, Frust, Frust!!

    • (1) 11.06.18 - 20:46
      Inaktiv

      Sorry, dass es wohl ein längerer Beitrag wird, aber ich muss mir gerade einiges von der Seele schreiben und hoffe auf aufmunternde Beiträge 😢
      Ich bin gerade tierisch frustriert. Einfach schlecht gelaunt, traurig, dazu besorgt. Mein Mann (plus Eltern und Geschwister) und ich wohnen unter der Woche 150km getrennt voneinander und es kotzt mich an. Ich hab zwar Kollegen und Freunde hier, aber eine Schwangere gehört immer noch zur Familie, insbesondere zum Partner. Ich merke auch, dass ich mir an den gemeinsamen Tagen viel weniger Sorgen ums Baby mache als wenn ich hier alleine bin, das nervt mich total! Ich vertraue dem Baby, aber ich vertraue mir nicht immer. Ich weiß nicht, ob ich alles richtig mache: darf ich das Essen, darf ich jenes machen? Alles wird gegoogelt und dann hab ich wieder drei verschiedene Meinungen. Dazu kommt - bitte verurteilt mich nicht - dass ich bisher (14+5) schon 8-10 Ultraschalluntersuchungen hatte. Aufgrund der künstlichen Befruchtung wurden bis 6+0 direkt 2 in der KiWu gemacht, danach normale Vorsorge aber ich war auch öfter da, wenn ich einfach einen Rat brauchte wegen Wehwehchen. Da ich privat versichert bin macht man natürlich gerne einen US, und ich gestehe: ich sage auch nicht nein, bin ja froh, wenn ich sehe, dass alles gut ist (war es bisher zum Glück auch immer!). Ich renne nicht zum Arzt, weil ich Spaß daran habe, aber auch die vielen US machen mir im Nachhinein immer sorgen, auch wenn die Ärzte immer sagen, die schaden nicht. Ich will jetzt gar nicht hören, wie schlecht es für das Baby ist, das brauche ich gerade nicht 🙈 Auch Sätze wie „mach dir nicht so viele Sorgen, damit schadest du deinem Kind!“ sind super für so Leute wie mich. Nicht! Wäre es so einfach, hätte ich es schon längst abgeschaltet. Versteht mich nicht falsch, ich dreh nicht ständig am Rad. Es geht tagelang gut und ich bin völlig sorgenfrei und dann bin ich 1, 2 Tage wieder ständig beim Baby mit Gedanken wie „geht’s der Maus gut? Hat dies und jenes wohl geschadet?“ Ich habe mir diese Schwangerschaft so sehr gewünscht! Nach einer Fehlgeburt und der ICSI umso mehr. Aber warum fällt es mir so schwer, mich einfach nur bedingungslos zu freuen und zu denken „Es wird schon alles gut!“? Kann ich es zumindest ein bisschen auf die Hormone schieben?

      Bin ich wohl alleine damit?
      Bin ich wirklich so schlimm, wie ich manchmal denke?
      Und bin ich jetzt schon eine schlechte Mutter, weil mein Baby schon so viel mitmachen musste? 😔

      Vielen Dank fürs Lesen!
      Ike mit wunderschönem Krümel in der 15.SSW

      • hi,

        ich kann dich glaub ich ein kleines bisschen verstehen. war genau so ängstlich in der Anfangszeit. bei mir hat sich das gelegt, als ich sie regelmäßig gespürt habe. bin davor auch immer zwischen den regulären arztterminen zur hebamme und wir haben nach den herztönen geschaut 😏🙄
        Du bist deswegen sicher keine schlechte Mutter! Rede dir das bloß nicht ein!!
        Mach dir nicht zu viele gedanken was du essen darfst und was nicht. achte einfach darauf das es nichts rohes vom Tier ist und damit sind die wichtigsten Dinge schon mal abgedeckt....

      Ich gehe fest davon aus, dass du nicht die einzige bist, die so reagiert... deine Sorgen kann man nachvollziehen, ein so starker KiWu eine Fehlgeburt, ICSI.... klingt alles nach einem harten Weg um dahin zu kommen, wo du jetzt stehst. Da ist es doch klar dass man nicht von heute auf morgeb gelassen wird. Noch ist das Kind nicht geboren, noch spürst du es nicht, woher also sollst du wissen ob es ihm gut geht. Also Sorgen sind normal..
      Schlechte Mutter bist du bestimmt nicht, nur weil du paar mal mehr beim Arzt warst. Im Gegenteil.. du bist eine sorgsame Mutter.

      Da du viel alleine bist, hast du auch viel Zeit zum Nachdenken über alles mögliche, daher könnte es sein, dass wenn dein Partner vei dir ist, du dich weniger sorgst, weil du abgelenkt bist.

      Ich wünsche dir, dass du etwas entspannter wirst, sobald du das Kind dann soüren kannst und die Schwangerschaft dann auch etwas geniessen kannst.

      Alles Gute dir.

      Lg Nica

    • Du sprichst mir SO aus der Seele! Ich bin in der 19. SSW und es wird nur ganz langsam besser. Seit ein paar Tagen spüre ich erste Bewegungen und das beruhigt einigermaßen. Wobei ich mich auch da „ertappe“ wenns mal ein paar Stunden meiner Meinung nach zu „ruhig“ war.
      Ich bin auch durch eine ICSI schwanger geworden und ich glaube, wenn man so dafür kämpft schwanger zu werden dann ist man einfach nochmal mehr besorgt.
      Das mit dem Essen und überhaupt, dass man etwas falsch machen könnte, kenne ich auch. Ich find vorallem nachts immer wieder einen neuen Grund mir einen Film zu schieben. Hab schon so oft panisch meinen Mann geweckt... der macht bei mir ganz schön was mit.
      Ich war seit der Entlassung aus der KiWu Klinik so gut wie jede Woche bei meinem Gyn, der Gott sei dank super verständnisvoll ist und mir jedes Mal einen kurzen US mit Foto „geschenkt“ hat. Ich hab eben mal alle meine Fotos auf dem Bett ausgebreitet. Im Ernst, man könnte daraus ein Daumenkino machen 😂 von 6+0 an hab ich quasi bis zur 14. SSW von jeder Woche eins. Ich vertraue meinem Gyn, wenn er sagt dass der Ultraschall nicht schädlich ist. Jetzt hab ich tatsächlich schon einmal die 4 Wochen bis zur regulären Untersuchung durchgehalten ohne zwischendurch doch nochmal schnell „gucken“ zu gehen. Aber auch das hätte ich ohne den AngelSound nicht durchgestanden. Der hat mich schon ein paar Mal wirklich beruhigen können. Aber eins ist klar: deine Sorgen schaden dem Baby auf keinen Fall!
      Mir gehts jedenfalls so dass ich froh bin wenn ich die Schwangerschaft einfach nur hinter mir habe und das Baby da ist. Wobei dann wahrscheinlich neue Sorgen kommen werden.
      Bei dir ist die Situation ja dann mit den Kilometern die dich von deinen lieben trennen nochmal schwieriger. Vielleicht kannst du dich irgendwie ablenken wenn die Sorgen aufkommen? Ich weiß leider wie schwer das alles ist.. aber wie ich schon anfangs sagte, es wird langsam besser werden. Ich fieber jetzt dem 2. Screening entgegen was aber auch erst Anfang Juli stattfindet und hoffe, dass ich dann endgültig entspannt bin.

      • (6) 11.06.18 - 21:20

        Das tut sooo gut zu lesen!! Das mit den vielen Bildern kenne ich ja, da musste ich schon ein bisschen lachen 😀 ich hab bisher nur knapp über 2 Wochen ohne Ultraschall durchgehalten, aber die letzten Male waren wegen scheidenpilz und einem harten Bauch, wo die Ärztin gucken wollte, da konnte ich weniger für als für die anderen Male 🙈 diesmal hab ich noch knapp drei Wochen bis zum nächsten Termin und ich hoffe, dass nichts dazwischen kommt! Das sind echt immer die challenges: nicht zwischendurch wegen einem Wehwehchen zum Arzt gehen 😄
        Vielen Dank für deine Nachricht, du hast mir damit sehr geholfen!!

        • Mir tat es auch gut, deinen Post zu lesen! Ich dachte auch dass ich die einzige wäre die so viele US-Bilder hat 😂
          Mein Mann, meine Geschwister und meine Freunde sind zwar sehr verständnisvoll (bei uns weiß eigentlich jeder von der ICSI) aber ein bisschen belächelt werde ich schon... und manchmal werden auch Witze gemacht, über die ich, wenn ich entspannt bin sogar irgendwie selbst lachen muss weil ich dann merke dass das Drama eigentlich nicht nötig ist.
          In meinem direkten Umfeld bin ich auch die erste, die schwanger ist.
          Ich hab 5 Geschwister, meine Mutter hat also 6 SS durchlebt, also viel Erfahrung, die ist mir oft eine Hilfe, wobei mein jüngster Bruder auch schon fast 20 ist und sie sich an vieles nicht mehr so erinnert bzw früher vieles ja auch anders war...
          mit knapp über 2 Wochen „durchhalten“ hab ich auch angefangen und die 4 Wochen waren dann jetzt der Rekord und ich war echt stolz auf mich! Jetzt sind es wieder 4 Wochen bis zum nächsten Termin, naja morgen sogar nur noch 3 ☺️ Wäre der AngelSound vielleicht was für dich? Ich glaub ich hab mich in der 15. Woche das erste mal getraut ihn auszuprobieren und dann auch irgendwann was gefunden. Jetzt find ich meistens nach ganz kurzer Zeit was und einmal nur ganz kurz reinhören reicht ja schon zur Beruhigung.
          Wir werden auf jeden Fall tolle Mamas und dann auch bestimmt entspannter sein! Und welches Kind kann schon von sich sagen dass es seine Entwicklung in den ersten SSW mit so vielen Fotos diokumentieren kann? ☺️

    Hallo ich bin in der 16ssw also nicht weit von dir.
    Und ich drehe ungefähr genauso am rad obwohl mein mann und ich zusammen Leben.

    Wir hatten 2015, 2 fehlgeburten, Clomefin Behandlungen in der kiwu 2016,
    2018 Besprechung zur ivf schwanger wurde ich dann zwar ohne nämlich nach einer Bauchspiegelung aber für mich ist es teilweise horror.
    Ich mach mir soviele sorgen wie du sagst manchmal tagelang nicht dann dreh ich wieder ein paar tage am rad.

    Ich hatte us 6+4,8+2,9+3(kh),11+4, dann eigentlich wieder 15+4 (diesen Donnerstag)

    Tja meiner panik zum trotz bekam ich in der 14 ssw Blutungen somit hatte ich noch 2 us einmal gyn einmal kh an 13+3, ein us an 14+1 und ein für meine Beruhigung an 14+4.

    Somit sind wir am Donnerstag dann auch bei 9.

    Ich hab ein Sonoline das kann mich meistens dann beruhigen.

    Ansonsten hab ich leider keine hilfreichen tipps ich kann dir nur sagen du bist nicht allein.
    Ich hoffe es wird besser wenn ich den zwerg deutlich spüren kann.

    Liebe Grüße

    • (9) 11.06.18 - 21:27

      Danke!! Alleine zu wissen, dass ich nicht alleine bin, tut gerade so gut!! Ich hab in meinem Freundeskreis nur total entspannte Mädels, die mich bei jeder Frage (die meisten verkneife ich mir schon) fast schon für verrückt erklären. Zumindest hör ich öfter „ach Mensch, über was du dir alles Gedanken machst!“ da denkt man dann selbst irgendwann, dass man nicht normal ist 🙈 deshalb hilft es gerade total, dass es auch andere gibt, die etwas besorgter sind und dass ich nicht alleine bin 😊

Hi Ike, mit den Gedanken bist du nicht allein. Unsere kleine Huibuh ist auch aus einer ICSI entstanden.
Vielleicht vertraut man seinem Körper nach einer solchen Geschichte auch einfach nicht mehr. Von daher ist es ok, wenn du zur Beruhigung zum Arzt gehst, wenn du ein schlechtes Gefühl bekommst.
Und es sind sicherlich auch die Hormone!!
Und vielleicht hast du zuviel Zeit und damit Zeit zum nachdenken und googeln.. ;)
Such dir was, das dich ablenkt.
Mich würde aber die Entfernung zu Familie und Mann auch sehr stören. Kannst du das nicht ändern?
Lg

  • (11) 11.06.18 - 21:23

    Vielen Dank für die liebe Nachricht!
    Ich werde leider nicht versetzt und kann erst zum Mutterschutz zu meinem Mann ziehen. Ich versuch mich abzulenken, hab leider zusätzlich in meiner Wohnung weder TV (Schüssel kaputt) noch Internet am PC 🙈 aber ich Treff Freunde, schaue DVDs oder lese. Und meist geht die Woche ja zum Glück auch schnell rum

Ich kann dich so gut verstehen...bin auch in der 14.ssw und bin durch ivf schwanger geworden. Bin 2015 spontan schwanger geworden,dann leider fg und seitdem hat es leider nicht mehr geklappt.
Ich war auch sehr oft beim Arzt,das letzte Mal gestern...habe schlimme Schmerzen durch Mutterbänder..sind aber jedes Mal anders,dass es nicht immer sagen kann woher die Schmerzen kommen...habe jedes Mal Angst,dass es was schlimmes sein kann.mein Arzt hat aber leider wenig Verständnis und war gestern völlig genervt von mir.
Zudem habe noch Diabetes in der 10.ssw bekommen,was mir auch Sorgen macht.
Ich weiss nicht ob es dadurch kommt,dass es bei uns so lange mit Kiwu nicht geklappt hat,aber ich lese sehr oft,dass es den Frauen nach kiwu Behandlungen oft so geht.ich hoffe sehr, dass es mit Kindsbewegung nachlässt.

  • (13) 12.06.18 - 09:46

    Ich hab durch die zwei Wohnsitze zwei Ärztinnen, daher verteilt es sich zumindest mit den besuchen 😀 eine davon ist relativ neutral, sie denkt sich wahrscheinlich auch „die schon wieder“ 😉
    Es dauert ja hoffentlich nicht mehr lang bis zu den ersten Bewegungen 🤗 wir schaffen das!!

Top Diskussionen anzeigen