Freundin 6 Monate nach Kaiserschnitt wieder schwanger

    • (1) 22.06.18 - 12:21

      Liebe Mitschwangeren
      Ich selbst bin in der 28. Ssw. Heute hat mir meine Freundin erzählt, dass sie in der 10. Woche schwanger ist und das nur 6 Monate nach ihrem Kaiserschnitt. Ich war so geschockt. Was das Kinder kriegen und haben anbelangt ist sie ziemlich naiv. Aber das ist doch einfach wahnsinnig gefährlich. Nicht umsonst sagen die Ärzte, dass man mind. 1 Jahr warten soll bei einem KS. Zusätzlich musste sie fast zu einem Psychiater gehen, weil sie nicht damit klar kam, dass sie einen KS haben musste.und jetzt macht sie so was?
      Ich verstehe solche Leute einfach nicht. Muss man denn seine Gesundheit so aufs Spiel setzen?
      Bin ich da jetzt überempfindlich und was haltet ihr davon?

      • Ich sehe das ganz genau so wie du. Das ist such in meinen Augen bodenloser Leichtsinn 🙈 wenn sie jetzt schon in der 10. SSW ist, dann ist sie 3 Monate nach dem ersten KS schon wieder schwanger geworden 🙈 reichlich naiv wenn man da nicht verhütet...dann hoffe ich mal für deine Freundin, dass sie Glück hat und ihre KS Narbe dieser frühen Belastung durch diese neue SS standhält 🤔🍀🍀

      Hallo.

      Ich sag immer Leben und Leben lassen.

      Bin aber auch der Meinung das sowas nicht sein muss ich glaub die wenigsten denken dann in einem solchen moment was wenn es wirklich gefährlich wird und mein kleines kind dann allein ist ohne Mama womöglich für immer.

      Nur leider sind ja heute viele halb studiert und alle Ärzte haben unrecht.

    • Hallo,

      Also ich bin selbst schwanger in der 15ssw mit meinem 3 Kind nach dem KS von meinem kleinen Sohn der jetzt 7 Monate ist.
      Klar ist es eine Risikoschwangerschaft bei uns hatte durch ein Antibiotikum die Pille nicht richtig funktioniert ( 3 Kind war für nächstes Jahr geplant)

      Ich muss ganz ehrlich sagen es ist bis jetzt die angenehmste Schwangerschaft von allen klar man muss sich auch um die großen Kinder kümmern aber das so oder so...
      Meine Ärztin ist absolut zufrieden mit der SS Inc. Narbe und das obwohl ich dauernd ein 10kg Kind rumschleppe.

      Also ich finde du übertreibst was das medizinische angeht aufjedenfall klar ist es für den Körper einfacher sich erst zu erholen und zu heilen und es gibt auch ein Risiko aber im Prinzip gibt es das nach einem KS immer.
      Was das psychische bei deiner Freundin angeht steht natürlich wider auf einem anderen Blatt.
      Es gibt übrigens sehr viel mehr Frauen die kurz nach KS wider schwanger werden als man denkt.
      Ich wünsche dir und deiner Freundin eine schöne Schwangerschaft.
      LG Lezi

      Hallo du.

      Ich finde deinen Post echt fragwürdig.

      Das ist schlicht und ergreifend nicht dein Bier. Wenn du eine gute Freundin bist, freust du dich mit ihr oder sprichst ggf auch an, dass du dir Sorgen um sie machst, statt in einem anonymen forum über sie herzuziehen.
      Selbst wenn die Schwangerschaft so geplant gewesen wäre, was nicht gesagt ist, ist es allein die Sache von ihr und ihrem Partner.
      Zudem wird sie sicher auch schon beim Arzt gewesen sein, wenn sie in der 10. Ssw ist. Der hat sie garantiert umfassend über alle möglichen Risiken informiert.

      Außerdem ist es in der Regel kein großes Problem, 6 Monate nach einem ks schwanger zu werden. Die Schwangerschaft wird evtl engmaschiger überwacht und es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder ein ks werden. Ansonsten ist das aber in der Regel nicht gefährlicher als nach einer spontangeburt so schnell wieder schwanger zu werden.

      Die Gefahr einer uterusruptur ist bei Schwangerschaft und Geburt nach ks immer gegeben (das ist sie übrigens auch bei Schwangerschaft und Geburt ohne vorherigen ks, nur ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich geringer), egal ob 6 Monate oder 6 Jahre danach.

      Und dass sie "fast zum Psychiater" musste, ist ja nun weder ein Grund kein weiteres Kind mehr zu bekommen noch so sehr ungewöhnlich. Ganz viele Frauen haben riesige Probleme damit, wenn unter der Geburt unerwartet ein ks nötig wird. Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass zwischen einem secundären oder gar notkaiserschnitt und einem geplanten ks von der psychischen Seite her Welten liegen.

      Lg waldfee

      • Es ist teilweise mein Bier. Sie hat nicht ein sehr grosses Umfeld welches ihr helfen könnte und wenn was wäre kommt sie auf mich zu.
        Ich habe bereits mit ihr gesprochen und ihr meine Meinung gesagt. In ihrem Fall ist ein KS ein KS egal wie er entstanden ist. Sie möchte auf keinen Fall nochmals einen. Ich verstehe deshalb einfach nicht, weshalb man den so früh geplant wieder schwanger wird...
        Und ein obiger Post sagt es richtig. Wieso muss man so mit dem Risiko spielen und die Gefahr eingegen, dass es etwas passiert? Sie hat noch ein kleines Kind zu Hause, daran muss man doch auch denken...

        • Es ist eben nicht dein Bier .Als wahre Freundin hört man sich das an ,ohne anonym in einem Forum über die herzuziehen .Man muss nicht alles richtig finden ,was der andere macht .aber was bringt es dir bei anderen darüber nachzufragen ,was sie darüber denken ?sollen jetzt alle sagen „du hast recht ,geht gar nicht ,läster läster „ sie wollte es ein,es ist passiert und jetzt muss sie damit leben und du musst dir das eben auch nicht anhören ,wenn es nicht willst ,sondern kannst ihr sagen dass du raus bist ,wenn du keine wahre Freundin bist .ich finds auch daneben ehrlichgesagt . Und wie schon geschrieben wurde ,nach Kaiserschnitt direkt wieder schwanger zu werden ,heißt nicht dass es so gefährlich ist .Man soll generell 1 Jahr warten ob KS oder nicht .Es gibt so viele die direkt danach wieder schwanger werden ob normal oder KS . Ich gehöre zu den ersten .Die zweite SS läuft besser als die erste,musste überhaupt nicht liegen und stehe kurz vor Termin .Die alte Narbe wird gut überwacht und es wird wieder ein KS werden ,das ist das einzige .das kann es aber auch nach 1,5 Jahren oder mehr sehr wahrscheinlich werden . Lg

    Mein Arzt hatte mir 9 Monate nach KS wieder das Okay gegeben. Ich bin sofort schwanger geworden und hab das 2. Kind spontan entbunden. Absolut problemlos. Die Naht wurde während der 2.SS nicht mal kontrolliert.
    Wenn der Körper wieder für eine Schwangerschaft bereit ist, spricht so gesehen nichts dagegen.
    Wünsche dir noch eine schöne Kugelzeit!

    Toombay

Ich Frage mich eher, warum du dich so in Ihrem Leben einmischst.
Es klingt weniger nach ernsthaften Sorgen, als nach ziemlichen lästern.

Sie wird es schon packen und ihr Arzt wird sie gut behandeln, um die Risiken so gering wie möglich zu halten

  • Ich habe euch gefragt was ihr davon haltet und für das ist dieses Forum da. Du bist anscheinend auch eine von denen die sich gleich negativ äussern müssen. Schade

    • Ne, ich sehe sogar alles recht positiv. Aber über eine vermeintliche Freundin so herzuziehen, ohne nennenswerte Erkenntnis zu erlangen, ist mies und da kann ich tatsächlich nichts positives raus ziehen.

      Aber sehr süss, dass du die Meinung anderer nur dann akzeptierst, wenn sie mit deiner gleich gehen

      Und was bringt es DIR, wenn hier jetzt 30 Frauen antworten, wie blöd und leichtsinnig deine Freundin sei? Druckst du ihr die Antworten aus und zwingst sie zur Abtreibung?

      Sie ist bereits schwanger und will das Kind behalten. Also muss man das beste draus machen. Wenn du mit ihrer Lebensweise nicht klar kommst, dann distanziere dich, das ist dein gutes Recht. Aber als gute Freundin sollte man sich nicht das Maul zerreißen.

Besser wie wenn sie dir sagen würde das sie „abtreiben“ möchte. Anstatt hier über sie zu reden würde ich sie unterstützten macht mehr sinn.

Top Diskussionen anzeigen