Geburtsvorbereitungskurs mit Mann oder ohne?

    • (1) 02.07.18 - 21:02
      Inaktiv

      Ich möchte jetzt bald mal einen GVK anmelden und frage mich, ob es wirklich Sinn macht meinen Mann mitzunehmen.
      Der Kurs würde ihn 60 kosten und dann geht der Wochenendkurs auch noch fast 8 Std 😀
      Gott, habe ich ja gar keine Lust drauf.
      Im Endeffekt muss ich ja bei der Geburt wissen, wie ich zu atmen habe usw.
      Oder liege ich da falsch???
      Wäre es denn wirklich informativ für ihn. Was meint ihr ? / wie habt ihr das gemacht.


      Würde mich über eure Antworten freuen

      Lg Mommy2be mit Babyboy (23ssw )

      • Hi,

        wir erwarten in wenigen Tagen unser drittes Kind und mein Mann war jetzt auch bei einigen Einzelstunden des Geburtsvorbereitungskurses dabei. In dieser Zeit, wo die Männer dabei waren, ging es nicht ums Atmen oder Tönen, sondern hauptsächlich wie der Mann die Frau unter der Geburt unterstützen kann, verschiedene Massagetechniken die zur Entspannung beitragen und natürlich ging es um das Wochenbett, einfach damit Mann begreift wie wichtig dieses und damit seine Unterstützung ist.

        Lg Sternchen

        (3) 02.07.18 - 21:12

        Gude,

        für mich kommt nur ein Kurs mit Mann in Frage. Mein Mann ist mein bester Freund und Verbündeter. Das wird er dort sein und im Kreißsaal sowieso.
        Wir stehen auf der Warteliste - kommen wir nicht rein, mache ich dieses Mal keinen (mir wurde auch der reine Frauenkurs angeboten).

        In der ersten Schwangerschaft haben wir auch den Paarkurs gemacht - wir waren mit Abstand die jüngsten (27).
        Mit etwas guter Argumentation (Sie, als familienorientierte KK ... etc., pp.), erstattet die KK die Kursgebühr des Mannes - bei uns hat‘s geklappt (TK)

        Liebe Grüße und viel Spaß

        • Wahnsinn. Bei uns hat nicht mal die Drohung mit Kündigung geholfen, dass der Kurs übernommen wurde (ebenfalls TK). Mein Mann hat nun gekündigt und zu einer familienfreundlicheren KK gewechselt.
          Verrückt wie unterschiedlich das ist

          • (5) 03.07.18 - 16:35

            Ich muss auch ganz geschwind zurückrudern - hab‘s nämlich noch einmal nachvollzogen, weil dein Post mich stutzig machte 🙇🏼‍♀️
            Die TK hat es abgewiegelt - bei der ist mein Mann versichert.
            Meine DAK hat es dann übernommen als ich so argumentierte - ohne weitere Nachfragen.
            Es ist jetzt allerdings 5 Jahre her...

      Bei unserem Kurs können die Männer zu 5 der 6 Termine mitkommen wenn sie wollen. Es geht im Geburtsvorbereitungskurs nicht nur ums Atmen. Das nimmt bei uns nur einen ganz kleinen Teil ein. Sondern man bespricht die Schwangerschaft, die Geburt und die Zeit mit dem Baby allgemein. Ich finde es toll wenn die Männer dabei sind. So wissen sie auch was auf sie zukommt und wie sie die Frau bei der Geburt, davor und danach unterstützen können.

    • Mein Mann war jetzt das erste Mal mit und abgesehen das er die Atemübungen sehr lustig fand ja tönen ist auch ne Sache die Überwindung kostet.....

      Aber er fand es gut das er gelernt hat wie er das Baby im Bauch ertasten kann das hat ihm bisschen Bindung gegeben weil er das Baby ja nie treten gespürt hat. bis auf 2 mal kurz am Hochzeitstag

      Ansonsten fand er den ersten Termin etwas langweilig aber nächste Stunde machen wir Massagetechniken wie der Mann uns Frauen helfen kann und wir üben zusammen mi den Männern Geburtspositionen und dwie die Männer uns da unterstützen können. Außerdem lernen die Männer tipps wie sie unsere Launen ertragen

    Wir haben bei der Großen und jetzt auch beim zweiten Kind einen Paar Kurs gebucht. Der Papa möchte gerne auch etwas machen können oder zumindest wissen, was da auf uns beide zukommt. Zum Glück!

    Insbesondere im Hinblick auf die nicht geplanten Ausgänge war mir mein Mann ein Fels in der Brandung. Er hat noch denken können als ich den Wehensturm hatte und völlig überfordert war.

    (10) 02.07.18 - 21:30

    Hi!
    Je nachdem was die Kursinhalte sind kann die Zielsetzung der Kurse unterschiedlich sein.
    So gibt es bei uns die info-orientierten WE-Paar-Kurse und die „normalen“ mit Partnerabend.
    Aus terminlichen Gründen ging bei uns kein Paar-Kurs, also machte ich den „normalen“.
    Aus heutiger Sicht genau richtig. Mit Beginn des Mutterschutzes hatte ich einen „Babyabend“ mit Infos, Fragemöglichkeit, Gesprächen/Erfahrungsaustausch, Gymnastik und Entspannung für mich. Ich habe in der Zeit andere Muttis aus dem Stadteil und auch meine Hebamme besser kennengelernt. Das Paket wäre als Paar so nicht möglich gewesen.
    Allerdings war mein Mann bei fast allen Arztterminen dabei und hat fleißig sein Papa-Buch studiert. So war er immer up-to-date. Beim Infoabend in der Klinik gab es dann nochmal das wichtigste in Komprimierter Form...genauso wie beim Partnerabend des Kurses: Ablauf der Geburt, Was macht der Mann, Tipps fürs Wochenbett, wichtigste Untersuchungen der Babys,...
    So hat er den Wochenendkurs nicht gebraucht.

    Viel Spaß!

    Hey
    Also ich würde ich den immer ohne Mann machen und dann nur den Partner Abend .
    Es ist entspannter und man kam sich mit anderen Frauen austauschen ohne Männer Ohren .😬

    Lg

    Guten Morgen,
    wir haben gerade am Wochenende unseren Geburtsvorbereitungskurs gehabt, gemeinsam als Paar. Uns hat es beiden super gut gefallen und für uns war es das richtige, den Kurs gemeinsam zu machen. Der Mann ist ja schließlich auch bei der Geburt dabei ;-)

    (13) 03.07.18 - 08:21

    Hallo. Mein Kurs lief so ab dass er vorrangig für die Muttis war, die Männer aber an 2-3 Terminen mitkommen durften (der Kurs ging 7 oder 8 Wochen jeweils 1 bis 1,5 Stunden). Die Hebamme sagte immer was beim nächsten Mal Thema sein sollte und dann konnten die Männer selber entscheiden ob sie mit wollen oder nicht. Das hat glaube pro Stunde 10€ extra gekostet. Meiner war 2 x mit. War aber für ihn jetzt nicht sooooo prickelnd da es z.b.mal um Babypflege gehen sollte (weshalb er mit war) und wir dann zum Stillen abgeschweift sind und es irgendwann nur noch um schmerzende Brüste, wunde Brustwarzen , Milchstau etc.ging 🤣🤣🤣
    Also ich finde es nicht unbedingt notwendig dass der Mann dabei ist aber ich fand es schön wenn er mit war. Wirklich gebracht hat es an Wissen nicht viel und es waren auch nur noch 2 oder 3 andere Männer mit Also sie waren in der Unterzahl. Lag aber vielleicht auch daran dass viele schon ein oder 2 Kinder zuhause hatten und der Kurs am späten Nachmittag war, wo die Kinder betreut werden mussten.
    LG und alles Gute

    (14) 03.07.18 - 09:20

    Ich habe mit meinem Partner einen kompletten Paarkurs gemacht und würde es immer wieder machen. Bei uns ist man aber auch explizit mal auf Männer eingegangen, da für sie Schwangerschaft und Geburt sowie Wochenbett auch eine völlig neue Situation sind und sie meist vergessen werden. Denn auch die Männer plagen Ängste und das sollte angesprochen werden. Bei uns gab es auch getrennte Abende. Männer und Frauen jeweils unter sich es sind super Gespräche zustande gekommen.

    Hallo 😊
    Wir haben auch einen Paarkurs gemacht. Wir hatten eine super Hebamme die den Kurs geleitet hat und wir haben viel gelacht! Ich denke für die Männer kann es ganz interessant sein zu wissen was da eigentlich alles so abgeht im Körper und mit dem Kind und wie die Geburt an sich überhaupt abläuft. Zum letzten Termin wurden wir getrennt. Wir Mädels hatten dann quasi eine Runde mit der Hebamme wo man über intimere Sachen gesprochen hat die vielleicht für die Männer nicht so angenehm sind. In der Zeit hatten die Männer dann einen Mann an ihrer Seite der ein bisschen was über tragesysteme und alles rund ums Baby erzählt hat und was so auf einen zukommt. Ich würde den Kurs jederzeit wieder machen!

Top Diskussionen anzeigen