Reiserücktrittsversicherung in der Schwangerschaft?

    • (1) 04.07.18 - 19:47

      Hallo!

      Hat hier jemand Erfahrung mit einem Reiserücktritt in der Schwangerschaft.
      Ich habe vor 3 Wochen meine England Rundreise abgesagt, wäre zum Zeitpunkt der Reise in der 21 Ssw gewesen (aktuell 23 SsW). Bei der Buchung war ich noch nicht schwanger. Ich hatte eine Auffälligkeit im Ultraschall und ich hatte da dann doch bedenken wegen der Reise, deshalb die Absage. Jetzt schickt mir die Versicherung ein Zettel zum Ausfüllen wann mein FA mir von der Reise abgeraten hätte. Ich hab den aber gar nicht gefragt sondern das für mich so entschieden. Es stand in der Police auch lediglich dass ich bei Schwangerschaft die Reise nicht antreten brauch, nicht dass der Frauenarzt mir das explizit abraten muss.
      Greift die Versicherung denn jetzt nicht?

      • (2) 04.07.18 - 19:49

        Puh, da würde ich entweder mal einen Anwalt fragen, viele beraten ja erst mal kostenlos oder, jenachdem wie dein Verhältnis zu deinem Arzt ist, ihn fragen, ob er das nicht ausfüllen mag.

        Ich kenne meinen FA quasi seit ich auf der Welt bin. Der würde das definitiv machen.

        Versuch dich doch mal mit der Versicherung in Verbindung zu setzen.
        Ist das möglich?

        Anderenfalls kannst du auch offen mit deiner FÄ darüber sprechen, villeicht gibt sie dir ja durch die Auffälligkeit die Unterschrift, die die Versicherung benötigt.
        Kommt natürlich auch auf deine FÄ an.

        Leider sind diesen Rücktrittsversicherungen sowas von für den A****..
        Die springen ja nur ein wenn du von nem Traktor überfahren wurdest..
        Und das auch NUR wenns in deinem Wohnzimmer passiert ist 😄🤦🏻‍♀️

        • Das ist Quatsch. Ich kenne mehrere Rücktrittsfälle und in allen hat die RRV gezahlt. Die Decken mittlerweile auch recht viel ab. Das sie erstmal ne Bestätigung vom Arzt wollen ( Schadendformular) ist normal. Erstmal zum Arzt gehen und der füllt den aktuellen Gesundheitsstand an und bestätigt, dass eine Reise derzeit nicht gut ist. Kann auch drauf vermerken seit wann die Schwangerschaft bekannt ist. Dann zusammen das ausgefüllte Schadensformular zusammen mit der ursprünglichen Reisebestätigung und der Stornokostenrechnung zur RRV schicken. Bei allem, was unerwartet passiert ist, müssen die auch zahlen.

      Ich würde an deiner Stelle auch mit de Fa sprechen und ihn sagen das du dir jetzt verunsichert bist und angst hat wegen Dr Auffälligkeit
      Die würden dann das bestimmt ausfüllen

      Habe mal gehört du kannst aufgrund einer Schwangerschaft von der Reise zurücktreten und die Versicherung springt ein, allerdings wenn es deine eigene Entscheidung (keine Arzt Empfehlung) ist, kannst du nur bis 10 Tage nach Schwangerschafts bekannt werden zurücktreten damit sie Versicherung zahlt, ansonsten vom Arzt eine Bestätigung holen das er/sie von der Reise abrät. Aber auch dann solltest du schnellst möglich mit der Versicherung Kontakt aufnehmen. Für dich am besten jetzt mit deinem Arzt reden, das du eine Bestätigung bekommst.
      Alle Angaben ohne Gewähr, so würde es mir von der Dame im Reisebüro gesagt.
      Lg vreni

    • Okay, danke für euer Feedback ich mach mich mal schlau beim Arzt.👍🏼

      Huhu,
      Bei meiner Reiserücktrittsversicherung ging das nicht, wegen ss die Reise nicht anzutreten.. ich musste einen attest bei der Versicherung vorlegen, indem stand, dass mir der Flug wirklich untersagt wurde von meiner FÄ. Ich hatte Blutungen und eigentlich war es nur ein Rat meiner FÄ nicht zu fliegen aber sie hat dann netterweise auch den attest ausgestellt.

      Liebe Grüße und viel Erfolg 🤗

      Es kommt ja stark auf die jeweilige Versicherung und den Zeitpunkt des Abschlusses an. Ich hatte eine abgeschlossen, als ich schon schwanger war. Daher hätte ich dann ein Attest gebraucht in dem der FA tatsächlich wegen Komplikationen von der Reise abrät.

      Hast du die Versicherung abgeschlossen bevor du schwanger warst und der Eintritt einer SS allein ist schon versichert sieht das anders aus. Problem dabei: man ist verpflichtet der Versicherung so früh wie möglich zu melden, dass man die Reise nicht antritt, damit auch der Versicherung möglichst wenig Stornokosten entstehen. Sprich: wenn du nur weil du schwanger bist nicht reisen willst, werden die dir sagen, dass du das schon vor Monaten hättest angeben müssen. Da bei dir aber eine spezielle Untersuchung ausschlaggebend war ist es wichtig, dass du die Bestätigung vom FA vorlegen kannst. Sonst wird dir die Versicherung da einen Strick draus drehen.

      Hallo.

      Wenn in den Bedingungen klar formuliert ist, dass bei bloßer Schwangerschaft die Versicherung greift, kannst du einfach darauf hinweisen und brauchst auch kein Attest. Allerdings ist auf diesen Vordrucken auch meist enthalten, dass der Arzt überhaupt bestätigt, dass du schwanger bist. Das kann er ja tun. Ich würde erstmal mit der Versicherung telefonieren, wo das Problem liegt.

      2015 wollte meine RRV nicht zahlen, nachdem ich meine Flugreise aufgrund Komplikationen ausdrücklich ärztlich verboten bekam. Sie versuchten sich mit der bei Buchung bereits bestehenden Schwangerschaft herauszureden. Ich habe dann sehr nachdrücklich formuliert was Sache ist, danach wurde anstandslos erstattet. Ich habe schon öfter gehört, dass Versicherungen gerne mal versuchen, sich der Leistung zu entziehen. Den Eindruck hatte ich damals leider auch. Aber es ging ja gut.

      Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen