Nur 3 Screenings

    • (1) 09.07.18 - 19:26

      Hallo,

      Also man hat ja die 3 US‘ die von der Kasse gezahlt werden. Meine Frauenärztin macht auch nur 3 US. Ich bin jetzt in der 37 SSW und bei den vorsorgen wird nur der HB, CTG, Blutdruck und abgetastet. Kein US.

      Woher weiß ich dann, wieviel mein Baby bei der Geburt ca wiegt? Also viele sagen ja „ ja mein Kind wird auf 3,4 kg geschätzt“ oderso. Aber ich habe keine Ahnung, zuletzt die Schätzung ist ja beim 3. Screening in der 33 SSW (?) gemacht worden.. denke nicht, dass ich nochmal ein US bekomme..

      Kann man anhand der Werte aus dem Mutterpass ermitteln. Drei Screenings sind normal und ich finde das auch gut so. Ich schau mal, ob ich eine berechnungsseite für dich finde. Ansonsten nachfragen beim FA. LG

    Frag beim nächsten mal einfach ob die einen US als igel Leistung machen.

  • Hier: Im letzten Schwangerschaftsdrittel die Länge des Femur FL=Oberschenkelknochen mal sieben nehmen. LG

    Zum Thema häufiger US, abgesehen, dass ich in beiden SS gemerkt habe, dass es das Kind stört
    http://www.hebammenwissen.info/schadet-haeufiger-ultraschall-in-der-schwangerschaft-dem-ungeborenen-baby/

    • Oh nein nicht das schon wieder 😒
      Sorry aber diese Info ist wissenschaftlich unbegründet und macht auch logisch null Sinn! Ich weiß, dass viele das glauben, und gerade Hebammen bekräftigen dieses Ammenmärchen. Warum? Weil die nichts daran verdienen.

      Dieses ganze Gerücht beruht auf einer Studie die irgendwann mal an trächtigen Mäusen und Laborraten gemacht wurde. Da wurden die Tiere mehrmals am Tag (!!) über eine halbe Stunde (!!) beschallt, und selbst dann gab es keine Fehlbildungen oder Fehlgeburten. Aber man konnte feststellen, dass die Neuronenübertragung im Hirn Abweichungen aufwies. Auch konnte man feststellen, dass wenn man lebendes Gewebe 1 Std lang beschallt, es zu einer Temperaturerhöhung von ca 4 Grad kommt.

      Wenn man jetzt mal logisch nachdenkt, handelte es sich bei diesen Studien um keine realistischen Situationen! Wer geht schon jeden Tag zum Ultraschall für eine halbe Std...??

      Der Ultraschall ist auch nicht laut wie ein „einfahrender Zug“ 😯 Menschliche Babies sind doch keine Wale oder Fledermäuse! Die sonographische Frequenz ist fürs menschliche Gehör nicht wahrnehmbar. Kann man selber Testen, wenn man sich das Teil ans Ohr hält.

      Wenn überhaupt, würd ich mir Gedanken über die Angelsound Geräte machen... Bei sowas hätte ich persönlich bedenken. Ein Doppler ist viel stärker als ein Ultraschall und wenn Mutti damit jeden Tag 10 min lang den Herzschlag sucht.. könnt ich mir vorstellen, dass es unangenehm sein könnte.

      Also bitte keine Ängste schüren, mit falschen Informationen

      Lg

      Bei mir wurde wirklich oft geschallt und ich habe nichts dergleichen gemerkt.

(11) 09.07.18 - 19:46

Die meisten Ärzte kontrollieren kurz vor ET noch per US - auch die, die sonst nix zusätzlich machen.
Falls dein Arzt den Bauch abtastet (und nicht nur Fundusstand), kannst ja mal nachfragen. Er muss ja auch die Lage eintragen, ohne Tasten und ohne US geht das nicht.

Wenn nichts gesagt wird, kann man davon ausgehen, dass das Kind irgendwo im Normbereich liegt.
Ein Arzt, der mehr auf Abtasten setzt, kann abschätzen ob das Kind eher "zu klein" oder "zu groß" wird - und kontrolliert das dann.

Spätestens ab ET (falls du dorthin kommst) kontrolliert eigentlich jeder Arzt per US - wegen der Versorgung.

Persönlich find ichs sehr gut, wenn der Arzt kein Bohei ums Gewicht macht.
Nur bei meinem letzten Kind wurde bzgl Größe an ET+3 was gesagt - die Ärztin wollte wissen, wie ich die Größe/Gewicht einschätze um abzuklären, ob ich auf den "Riesen" eingestellt bin. Mehr auch nicht, sie befand "zu groß zum Messen", tastete via Bauch und meinte: "groß und sicher gute 4kg".

Hallo,

Bei mir wurde immer zum Ende im Krankenhaus nochmal geschallt um genauere werte zu haben!

Lg

Kurz vorm ET kann das Gewicht ohnehin nicht mehr sonderlich genau geschätzt werden, weil der Wurm nur noch in Teilen auf's Bild passt - deshalb liegen der Schätzwert und der Ist-Wert so häufig weit auseinander. Eine Hebamme kann das durch Tasten meist besser einschätzen.

Außerdem wird meist noch ein US gemacht, wenn du dich in der Klinik vorstellst, da sie auch dort ungefähr einschätzen wollen wo die Reise hingeht.

Die meisten Babies sind aber so gebaut, dass der mütterliche Körper die Geburt packt :-)
Bei meinem Sohn hieß es z.B. immer, dass ein KS gemacht werden würde, wenn der KU im US 37cm übersteigt. Das hat er zum Glück nie, denn er kam quietschfidel spontan auf die Welt mit einem Kopfumfang von 38,5 cm. Ich bin dabei minimal gerissen - es ist nicht einmal genäht worden.

Wenn du beunruhigt bist, dann hast du aber noch die Möglichkeit zusätzliche US bei deiner/deinem Gyn. gegen Entgelt zu buchen.

Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen