Ss Diabetes - Experten hier?

Hi Leute,
Ich hab letzte Woche Freitag von meinem FA in der 26. SSW gesagt bekommen ich hätte SS Diabetes, habe eine Überweisung bekommen und war am Mittwoch diese Woche beim diabetologen.
Nun sind einige Fragrn offen, ich habe aber erst nächste Woche Freitag wieder einen Termin dort.
Vielleicht könnt ihr mir helfen:

1. ich habe direkt auf Zucker verzichtet als mein doc mich überwiesen hat. Habe darauf hin ein Kilo abgenommen (letzten Mittwoch 100,5 kg bei 173, diesen Mittwoch 99,5 kg) und habe heut morgen schon wieder weniger gehabt, weil ich mich genau an den diatplan der Ernährungsberatung halte.
Nun meine Fragen dazu:
Bekommt mein Kind genug Nährstoffe und spart mein Körper nur bei mir ein?
Kann das zu Problemen beim stillen führen wenn ich abnehme anstatt Reserven aufzubauen? Ich mein ich hab ja genug Reserven, aber weiß mein Körper dass oder fährt er auf Sparflamme und ich krieg Probleme beim stillen?

2. am problematischsten ist mein nüchternwert. Jemand eine Idee wie ich den runter bekommen kann? Sport? Wann? Esse um 20:00 die letzte kleine Mahlzeit mit 2 BE. Soll ich davor oder danach spazieren gehen? Was kann ich am besten essen damit der Wert morgens gut ausfällt?

3. wir waren in der 23. ssw zur feindiagnostik und alles war super bei unserer Maus. Können die 3 Wochen dazwischen wo ich das mit dem Zucker noch nicht wusste schlimmen Schaden angerichtet haben? Ich weiß dass mir keine eine Diagnose stellen kann, aber vllt hat jemand Erfahrungen gemacht oder ist vom Fach und weiß was es für Auswirkungen auf das Baby haben kann in dieser Phase und über diesen Zeitraum.

Ich glaube das wars erstmal an fragen.
Vielleicht hat die ein oder andere ja eine Antwort.

Und ich weiß dass jeder gerne seine Meinung mitteilt hier im Forum, allerdings fände ich es toll Rückmeldungen zu bekommen die keine Vermutungen enthalten sondern wenn möglich fundierte Aussagen und Erfahrungen.
So Sachen wie: „ich hatte zwar noch nie das Problem und kann dir deine Frage nicht beantworten aber ich hab mal gelesen dass... bringe mich nicht weiter.“
Ist nicht böse gemeint.

Lieben Dank!

1

Hallo,
Bin fast in der gleichen situation wie du,bin jetz in der 35 ssw und vorgestern harte man mir gesagt das meine kleine maus zu geoss und zu schwer sei da ich wohl ss diabetis habe.also haben wir wieder ein test gemacht der alles bestätig,warte jetz auf mein aufegbot für ins kh....🤷‍♀️
Weis momentan nicht wie ich mich verhalten soll,am 3 august habe ich wider ein termin bei meinem artz um zu schauen wie es weiter geht.

2

Hallo - ich hatte auch SS Diabetes - allerdings sind meine ausgangswerte etwas anders.

Was mir geholfen hat - ich habe wirklich an allen möglichen Tageszeiten gemessen und nach jeder Mahlzeit . Abends konnte ich relativ unproblematisch essen - mein nüchternwert war immer gut . Ich hatte nach dem
Frühstück immer Probleme.
Was gut geholfen hat - ich habe Berchtesgardener „Topfen“ gegessen - das ist ein Quark der aber sehr dick ist von der Konsistenz . Versuche den mit Gemüse zu essen....Gemüse darfst du ja bis zum umfallen essen....
Dazu maximal ne Scheibe Schwarzbrot oder so. Das Thema Bewegung nach 20 Uhr ....ich glaube es wurde nix ändern, denn wenn nach 10 Stunden dein nüchternwert immer noch hoch ist, bringt auch spazieren nicht viel.

Das was du an Gewicht verlierst, schadet dem Kind nicht . Es bekommt alles von Dir was es braucht ....
Thema Stillen - nein wieso sollte es Auswirkungen darauf haben?! Du isst ja nach der Geburt auch weiter dh dein Körper bekommt dann die notwendige Energie ja zugeführt. Frauen in Krisenregionen stillen ja auch - die Natur hat es so eingerichtet, das es reicht .

Kopf hoch und mach Dich mit dem Mist nicht zu sehr verrückt . Ich habe es am
Anfang damals auch .....

Alles Gute

5

Danke für deine aushiebe Antwort! Vor allem das mit dem stillen beruhigt mich.
Diesen Quark kenne ich nicht. Werde ich mal schauen ob ich den in minus L kriege da ich neben anderen Unverträglichkeiten auch noch Laktoseintollerant bin 😒

6

Aushiebe = ausgiebige 😂
Dieses blöde T9 am Handy 😂

3

Hi Diedens,

ich bin keine "Expertin", aber ich hatte bereits vor der Schwangerschaft eine Insulinresistenz und kontrolliere seit der 11. SSW meinen Blutzucker. Außderm beschäftige ich mich mit dem Thema Ernährung/Blutzucker seit mehreren Jahren sehr viel. Etwa in der 17./18. Woche waren meine Werte nicht mehr optimal, trotz Metformin (Medikament zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels) und seit dem habe ich meine Ernährung umgestellt, davor konnte ich eigentlich essen was ich wollte, habe aber bereits drauf geachtet sehr ausgewogen zu essen. Mein größtes Problem ist seitdem das Frühstück. Es ist aber normal, dass dies von Frau zu Frau anders ist. Bisher geht es noch ohne Insulin, aber das kann sich schnell ändern.

Zu deinen Fragen:

1. Ich habe aufgrund meiner Angst vor einer SS Diabetes die gesamte Schwangerschaft bisher drauf geachetet was ich esse, bis zu 18. Woche etwas weniger genau (da gabs auch mal süßes Müsli zum Frühstück oder Süßigkeiten ;-) ). Ich habe bisher noch nichts zugenommen und sogar am Anfang erstmal 3kg abgenommen. Ich bin jetzt in der 23. ssw und wiege ca 3 kg weniger als vor der Schwangerschaft. Laut Arzt und Hebamme ist das gar kein Problem. Die Kleinen holen sich was sie brauchen. Meine Kleine ist immer im optimalen Bereich.

2. Es gibt zwei Gründe für einen zu hohen nüchtern Wert (soweit ich das verstanden habe), entweder zu großes Abendessen oder zu kleines. Ich mache nach dem Abendessen immer einen Spaziergang oder rödel noch etwas in der Wohnung rum, mein Nüchternwert ist immer top. Wenn du aufwachst und einen bärenhunger hast, kann es aber auch sein, dass du zu früh zu abend isst. Ich würde einfach mal ausprobieren was passiert, wenn du ein Betthupferl isst. Also zum Beispiel eine halbe Scheibe Vollkornbrot mit ein bisschen Frischkäse, direkt bevor du ins Bett gehst. Am nächsten morgen würdest du dann direkt sehen, ob es den Wert besser oder schlechter macht. Ich denke hier musst du einfach ein bisschen rumprobieren.

3. Laut meiner Diabetologin sind einzelne schlechte Werte nicht schlimm. Man muss ja auch ausprobieren. was man essen kann und was nicht. Solange man nicht stundenlang sehr hohe Werte hat, ist das nicht so wild. Und sollten die 3 Wochen wirklich dazu geführt haben, dass dein Kleines einen größeren Bauchumfang bekommen hat oder etwas zu groß geworden ist, sollte sich dies ja durch deine jetzige Umstellung wieder ausgleichen. Das ist aber jetzt wirklich nur meine persönliche Meinung. :-)

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. Kannst mir auch gerne ein PN schreibem, wenn du noch weitere Fragen hast.
LG Bee

8

Hallo liebe Bee! Vielen Dank für die ausgiebige Antwort. Das nimmt mir ein wenig meine Sorgen.
Wir haben 6 Jahre auf unser Wunder hingearbeitet und ich will einfach nix falsch Machen, daher Versuch ich mich so viel wie möglich zu informieren. Also ganz lieben Dank für deine Nachricht.

13

Hi Diedens, das kann ich total nachvollziehen, bei uns waren es 4 Jahre :-) Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben. Wünsch dir weiterhin eine wunderschöne Schwangerschaft. LG Bee

weiteren Kommentar laden
4

Bei mir war laut Test der nüchternwert zu hoch..

Musst du jetzt messen und Protokoll führen?
Komplett auf kh verzichten soll man im Normalfall nicht. Du musst halt testen was du verträgst und was nicht.
Was helfen kann - muss natürlich nicht - ist abends vor dem Bett gehen noch etwas zu essen. Zb ein schokobon, Keks, etc. Ein Versuch ist es wert..

Ich esse jetzt vor dem Bett gehen ein Stück dunkle 70% Schoko und hab seit ich messe keine Probleme. Keine Ahnung ob es zusammen hängt hab den Tip von der Beraterin bekommen und gleich umgesetzt. Messe jetzt seit 3 Wochen.


Wegen dem abnehmen. Ich hab erst 2-3kg zugenommen -32. Woche - und die 1. Woche mit dem messen sehr aufgepasst was ich esse. Und dann gleich abgenommen. Wenn es nicht zu viel ist ist dass kein Problem. :)

Und bzgl. Stillen- beim 1. Kind hab ich nur 6kg zugenommen und hatte keine Probleme mit den stillen. War vor der Schwangerschaft normalgewichtig.

Alles gute

P.s. auf Facebook gibt es eine tolle Gruppe. Wenn du magst kannst du mir deinen Namen schicken und ich geb dich dazu. Mir hat es sehr geholfen.

10

Hi, ganz lieben Dank für die Antwort! Ich verzichte natürlich nicht auf kh sondern esse sie genau in den Maßen wie vorgegeben. Ich muss im Moment nur essen, messen und protokollieren. Insulin ist noch kein Thema.
Ich werde mal ein bissken rumprobieren, vor allem abends, den tip hab ich nun schon öfter bekommen. Werde es einfach mal mit einem kleinen Knäckebrot oder so probieren

11

Achso, bei FB bin ich nicht viel aktiv aber dennoch Danke

7

Hallo,

ich hab bereits das zweite Mal Gestationsdiabetes. Sogar Insulinpflichtig. Ich hab auch durch Ernährungsumstellung abgenommen. Dauerhaftes Abnehmen wird nicht gerne gesehen, da der Körper sogenannte Hungerketone ausscheidet. Dies bekommt auch dein Kind durch die Versorgung mit. Genaue Auswirkungen könnte mir bisher keiner nennen. Dies wird aber über den Urin beim FA mit überprüft.
Ich hatte in der ersten SS hinterher 12 Kilo weniger als zu Beginn. Jetzt wird es ähnlich sein. Moderater Sport bzw. Eher ein Spaziergang. Bei Anstrengung steigt bei mir z. B.der Zucker. Ich hatte mit Ernährung nicht das Glück die Werte in den Griff zu bekommen also eher die Nüchternwerte. Da bringt auch manchmal eine Reduktion nichts. Ich bin zumindest mit Basalinsulin ausgekommen. Zum Essen- jeder Mensch reagiert auf Essen ganz unterschiedlich. Da muss man auch etwas ausprobieren aber der Zeitpunkt setzt der Arzt fest. Der Zeitpunkt für Zuckertests sind wohl gut angepasst- Meist verschlechtern sich die Werte mit steigender Ssw. Die ganzen Komplikationen kommen, sollte man es nicht in den Griff bekommen, dies ist meist wenn es nicht erkannt wird. Mein erster ist kerngesund und ohne Komplikationen auf die Welt gekommen.
Oje, hab ich noch was überlesen an Fragen?

9

Zum Stillen noch- ja da gab es bei mir Probleme. Ich hab erst recht spät einen Milcheinschuss gehabt, aber ich bin auch vom Zufüttern nach 9 Wochen zum vollstillen gekommen. Diesmal hab ich den Tipp bekommen meine Milch auszustreichen und mit einer Spritze dem Kind zu geben. Oder eben abzupumpen nach dem Stillen. Zudem meinte die Hebi so oft anlegen wie möglich. Hält den BZ des Kindes stabil und wirkt Milchbildend.

12

Hi, ich denke du bist auf den Großteil meiner Fragen eingegangen. Ganz lieben Dank dafür.
Ich werde mich ausprobieren. Ich hatte einfach Ansgar dass wenn ich beim probieren mal einen Fehler Mache dass es dann direkt Auswirkungen haben kann. Aber scheinbar ist das ja nicht so dramatisch. Da werde ich bestimmt einen Weg für mich finden.
Dass der ketonwert beim fa kontrolliert wird ist schonmal neu für mich und erleichtert mich grade sehr da ich mir dann darum keine Gedanken machen muss.

weitere Kommentare laden
15

HI

Du musst ausprobieren was DEIN Körper mit den KH macht ...

In meiner ersten Schwangerschaft hat mir für den Nüchtern BZ geholfen wenn ich abends (22 Uhr) noch nen Körner-Jogurth (1,7 BE) gegessen habe - egal ob ich hunger hatte oder nicht.
Aber Du musst ausprobiere und das Kleingedruckte lesen ... es ging nur eine Sorte von Aldi .... Körnerjogurth von Lidl ging z.B. nicht
Ich hab mich z.B. in der ersten Schwangerschaft auch von exakt einer Brotsorte eines Herstellers ernährt ... jeglicher Versuch mit anderem Brot ging schief

In der zweiten Schwangerschaft hab ich ab Herzaktion schon mit Insulin angefangen,
meinem Nüchtern BZ war egal was ich abends gegessen hab (also Insulin gebraucht) .... ich konnte in der zweiten Schwangerschaft z.B. normales Brot essen (und reines Roggenbrot hat keine veränderung im BZ bewirkt) ... wie gesagt, probier aus was bei Dir gut und was schlecht ist :-)

VG

17

Danke für deine Antwort. Ich werde jetzt auf jeden Fall testen und ausprobieren. Ich hatte nur so bange dass einzelne zu hohe Werte vom ausprobieren schon problematisch für die Maus werden. Aber die Angst konnte mir ja hier zum Glück schon genommen werden.
Ich werd jetzt einfach etwas entspannter an die Sache ran gehen und testen was gut tut!
Dankeschön

20

Wenn Du beim probieren Dir denkst "??? wieso hab ich davon so nen hohen BZ" ... schau Dir das gleiche Lebensmittel von nem anderem Hersteller an!
Sogar stinknormaler Jogurth ohne Frucht hat extrem unterschiedliche Werte ...
und der 3,5% ist besser als die 0,1% Version (Fett verlangsamt die KH Aufnahme)
Ne fette Sahnetorte wäre z.B. besser als ein trockenes Stück Schokokuchen (falls Du auf nen Geburtstag musst) ... oder Croisant ist besser als Breze (wegen dem Fett ... wobei davon gar nichts bei mir ging)

weitere Kommentare laden
23

Hi du,

keine Sorge wegen dem Gewichtsverlust, das ist durch die Ernährungsumstellung ganz normal und vermutlich bekommt dein Bauchzwerg durch die ausgewogene Ernährung sogar mehr/bessere Nährstoffe. Dein Baby holt sich was es braucht.
Hatte bei meiner ersten SS auch schon 100kg erreicht und dann ruckzuck 5kg abgenommen durch die bewußte Ernährung.

Zu deinem Nüchternzucker-Problem, das haben leider sehr viele Leute, dafür kann es unterschiedliche Ursachen geben.
1. was du abends gegessen hast und wann
2. dein Zucker sinkt zwischen 2-3 Uhr ca. so weit runter, das deine Leber Zucker ausschüttet um ihn wieder hochzubekommen
3. du bist einer der Menschen (wie ich) um in der Früh munter zu werden gibt deine Leber erstmal ein bissl Zucker frei, Pech gehabt, da geht nicht viel

Was kannst du tun:
miss mal zwischen 2-3 Uhr nachts deinen BZ, wenn der niedrig ist, hilft eine Spätmahlzeit mit langanhaltenden Kohlenhydraten (Vollkorn), um den Abfall zu vermeiden.

Wann stehst du auf? Probiere mal deinen Wecker ne Stunde früher zu stellen und miss gleich deinen BZ, wenn er da schön ist, dann ist es das Aufwachproblem ( davon habe ich übrigens erst in meiner jetzigen 2. SS erfahren, muss Langzeitinsulin spritzen zur Nacht und hasse es wie die Pest, weil ich ne Spätmahlzeit essen muss)

Wünsche dir alles Gute für deine Restschwangerschaft, du machst das schon 👍, wenn du noch fragen hast nur her damit.
Die Zeit vergeht bestimmt schnell, habe nur nich eine Woche, dann kann ich das Insulin hoffentlich schnell in die Ecke schmeißen 😝

LG 🍀♥️

26

Hey, ganz lieben Dank für die Antwort. Das mit diesem aufsteh Problem hab ich noch nie gehört. Das werde ich Montag mal testen. Werde heut erstmal testen wie es mit Sport Abend und letzter Mahlzeit um 20 Uhr ist, wenn das morgen nix gebracht hat, dann Versuch ich morgen Abend mal einen spät Snack und wenn das auch nix bringt mach ich Montag mal den Wecker früher.
Ich hätte echt nicht gedacht dass man da so viel rumprobieren muss.
Aber je mehr Infos ich habe desto genauer kann ich ja das Problem bei mir suchen! Also nochmal ganz herzlichen Dank dafür!

24

Ich habe die anderen Antworten nicht gelesen, aber kann dich vielleicht ein bisschen beruhigen.

Bei mir würde der Diabetis in der 25 SSW ungefähr festgestellt, aber ich habe erst 3 (!) Wochen danach davon erfahren. Meine Frauenärztin hatte Urlaub. Ich habe irre viel genascht, es war eben Ostern :-D all die Dinge gegessen, von denen ich dann wusste, dass sie meinen BZ enorm hochtreiben (z.B. Kartoffeln). Ich habe mir schreckliche Vorwürfe und Sorgen gemacht.

So wie du, habe ich sofort radikal umgestellt. Großer Zuckertest war ok, aber ich hatte Fruchtwasser an der oberen Norm und der Bauch war fast 2 Wochen weiter. Deshalb ließ man mich Tagesprofile erstellen. Eindeutig zu hohe Werte. Mit Diät gute Werte erreicht, allerdings habe ich dann so wenig gegessen, dass mein Baby nur noch langsam gewachsen ist. Keine Frauenärztin meinte, es hätte sich nun einfach normalisiert, Babys nehmen sich, was sie brauchen. Meine Diabetologin hat mich daraufhin aufgefordert, wieder mehr zu essen. Es war also ein Hin und Her :-D

Vor der Geburt hatte ich große Sorgen, ob mein Baby Schaden genommen hat. Vor ein paar Tagen habe ich entbunden: 3600 g und mein Baby konnte seinen Blutzucker super halten, nichts zu merken vom Diabetes :-)

Auch ich habe gleich abgenommen und bis zur Entbindung kaum zugenommen. Sah irgendwann richtig abgemagert aus :-/ aber meinem Baby hat es nicht geschadet :-)

Vielleicht konnte ich dir ein bisschen weiterhelfen. Alles.Gute für dich!

27

Also erstmal herzlichen Glückwunsch zum gesunden Nachwuchs und ganz lieben Dank für deine Antwort. Das macht mir echt mit! Ich Danke dir vielmals und wünsche dir eine super tolle kennenlernzeit mit deinem krümelchen!

28

Ich kann dir nur etwas von mir erzählen vieleicht hilft es dir was

Ich hab von Anfang an ss Diabetes und spritze seit der 8 ssw es hällst sich aber im Grenzen ich verzichte auf helles brot. Brötchen und esse sehr wenig nudeln

Auf Zucker verzichten kann ich nicht ganz5ich glaub das kann keiner
Ich würde nach ein paar tagen denk ich voll fress Attacken bekommen

Deinem baby ist dadurch aber sicher nix passiert

Mein nüchtern wert war auch von Anfang zu hoch. Dagegen hilft leider nix außer spritzen
Ich esse um 22 uhr meistens nich was und spritze dann. Der Wert zur Nacht sollte nicht unter 120 sein sonst kommst du machst zu weit runter und der Körper löst selber Zucker aus und dann sind die werte morgens zu hoch

Das ist echt schwierig auch mit spritzen oft schlecht einzustellen ich hab da so meine Tricks

29

Danke für deine Antwort. Ich schätze mal beim nächsten Termin werden die mir sagen ob ich spritzen muss. Dann soll es halt so sein. Hab da zum Glück kein Problem mit.