Erfahrungen gesucht : Einleitung ab 38+0

    • (1) 13.07.18 - 19:27

      Hallo liebe Mamis

      Ich interessiere mich für Eure Erfahrungen aus Einleitungen (aus welchen Gründen auch immer!) ab bereits 38+0.

      Wie war Euer Befund? Wie wurde eingeleitet? Wann gab es Erfolg? (Gab es Erfolg???) Beim wievielten Kind war das? Gab es Komplikationen (aufgrund der Einleitung) Und so weiterrrrr #schein

      Danke für Eure Mühe #liebdrueck #winke

      • Ich wurde an 37+6 eingeleitet, nach Blasensprung und 12 Stunden ohne Wehen. Ich wäre aber spätestens 38+0 ohnehin eingeleitet worden wegen Schwangerschaftsdiabetes. Ich hab um 18 Uhr eine Testdosis Wehengel gelegt bekommen. So ab ca. 00 Uhr hatte ich leichte, aber spürbare Wehen. Um 8:41 Uhr war mein Sohn auf der Welt. Als die Wehen stärker wurden war mein Muttermund innerhalb von 1.5 Stunden von 0 auf vollständig. Die Austreibungsphase hat dafür dann etwas länger gedauert. Insgesamt bin ich aber zufrieden. Ich finde es ging verhältnismäßig schnell und die Austreibungsphase war - dank Spinalanästhesie - für mich gut auszuhalten. Ich hatte vorher ziemlich Angst vor der Einleitung, war aber unbegründet!

      Hallo ,

      Bei mir wurde bei beiden Kindern bei 38+0 bzw 38+1 wegen massivem Schwangerschaftsdiabetes eingeleitet . Bei der großen mit einem wehencoicktail . Wehen Beginn nach ca 9 Stunden . Geburt dann ca 7 Stunden später .

      Bei der 2. würde ich mich Tabletten eingeleitet . Wegen Beginn erst nach 1,5 Tagen Tabletten gäbe alle 2 Stunden . Geburt 2,5 Stunden nach wegen Beginn .

      Die Befunde waren bei beiden noch nocjt Geburtsreif also der Muttermund war noch zu und ein Rand zu tasten .

      Habe ab 35. Woche Himbeerblättertee getrunken 2-3 Tassen am Tag . Das Sol den Muttermund schon weicher machen so das er sich leichter öffnen kann . Bei der kleinen war de Befund bei wegen Beginn dann bereits bei 5 cm .

      Ich hoffe ich konnte dir helfen . Bei fragen gerne pn

      • Mit unreifem Befund werde ich es garantiert auch wieder zu tun haben. Ich wurde 2x am ET eingeleitet und es dauerte gefühlt ewig bis sich was tat.

        Mit dem Tee ist gute Idee

        Ich danke Dir für die Antwort.
        Wünsche dir schönes Wochenende

        #winke

    Hallo,

    Bei meinem Sohn wurde in der 38.ssw eine zu geringe Menge Fruchtwasser festgestellt. Mein Gynäkologe meinte daraufhin, wir sollten bei 39+0 die Geburt einleiten.

    Die Nacht davor war schon relativ schmerzhaft, starkes Ziehen im Bauch. Die der Schleimpropf war schon die Tage davor abgegangen, aber keine regelmäßige wehentätigkeit.

    Ich hatte morgens zu Hause selbst noch einen Einlauf gemacht (hatte mir unser hebammenmann empfohlen und fand ich sehr angenehm) und als wir um 9.30h im kkh ankamen, stellte sich heraus, dass die Geburt scheinbar bereits angefangen hat. Muttermund 1 cm geöffnet und unregelmäßige wehentätigkeit. Daher an den wehentropf, nach einer halbe std Muttermund 3 cm und pda gesetzt, drei std später war der kleine auf der Welt 😀 alles in allem eine schöne und schnelle Geburt.

    Viel Glück und dass es schnell und relativ schmerzfrei geht.

    😘😘😘

Top Diskussionen anzeigen