Schwangerschaft und Antidepressivum.. brauche eure hilfe..

    • (1) 15.07.18 - 20:52

      Hallo ihr Lieben

      Ich bin auf Grund der Schwangerschaft,und dadurch dass ich zuletzt sehr stabil war, von 125mg auf 37.5mg runterdosiert worden.. (das medikament darf laut psychiater und embryotox in der ss genommen werden).
      An dem zwischenstopp bei 75mg ging es mir unverändert gut. Nun nehme ich seit 3 Wochen nur noch 37.5 mg und seit einer Woche bin ich (dazu kam noch psychischer stress) irgendwie wieder in einer depressiven verstimmung.. meine Ärztin hat es beim Termin vor 3 Wochen mir überlassen ob ich wieder auf 75mg hoch gehe wenn ich merke mit der geringeren Dosis nicht klar zu kommen..
      Nun bin ich aber total unsicher was ich tun soll.. einerseits bin ich der Meinung, dass es besser wäre wieder auf 75mg zu gehen weil es mir im Moment echt nicht gut geht..andererseits will ich das Risiko für mein Krümelchen so gering wie möglich halten, was für mich bedeuten würde auf 37.5mg zu bleiben... Also total die zwickmühle..

      Hoffe ihr versteht was ich meine.. bin so durcheinander im Moment dass ich nicht weiß ob ich mich für alle verständlich ausgedrückt habe...aber mich belastet diese Situation im Moment wirklich sehr.. und ich habe so angst wieder auf 75mg zu gehen, weil wenn dann etwas mit dem baby wäre würde ich mir ewig vorwerfen wieso ich wieder hochdosiert habe...

      Vielleicht hat die ein oder andere von euch ja einen Rat wie sie in meiner Situation handeln würde oder so...

      Entschuldigt den langen Text und danke an jede die sich die Zeit genommen hat es zu lesen und zu antworten.

      Liebe Grüße
      Mommy2be mit Krümelchen im Bauch 19.ssw

      Klingt als wenn du Venlafaxin nimmst..

    Hey :)

    Ich kann deine Bedenken völlig verstehen..mir geht es genauso. Nehme an du schreibst von Venlafaxin. Ich habe meine Medikamente auch abgesetzt. Allerdings hatte ich 150mg Sertralin. Aber das ging nicht lange gut. Ich starte gerade wieder mit 50mg aber ob das ausreicht weiss ich nicht.
    Ich würde auch viel lieber drauf verzichten..aber es hilft ja leider absolut nichts völlig unter zu gehen. Das spüren die kleinen ja auch.
    Jetzt schau doch erstmal.wie es dir damit geht wenn du es eine Zeit lang nimmst..dann kannst du immer noch entscheiden. Ich habe bei meinen letzten Beiden auch medikamente genommen und sie sind beide gesund.

    Deinem Baby passiert nichts ❤

    Lg diana

    • Erstmal danke ich dir für deine liebe Antwort!!
      Ja genau, Ich nehme Venlafaxin.. Und war auch auf 75mg über gewisse Zeit echt stabil dann kam halt die weitere runterdosierung und da war es von Anfang an nicht so der Knaller.. Nur seit ner Woche bin ich wirklich morgens schon wieder am weinen ohne Grund.. du kennst das bestimmt.. Und auch mein Partner sagt er macht sich sorgen..

      Ich weiß, du bist kein Arzt, aber wie würdest du handeln? Auf 75mg wieder gehen? Du sagtest ja dass deine Kinder gesund sind.. das ist schonmal echt beruhigend zu lesen!!! Dieses gedankenkarussel was ich nun tun soll lässt mich nachts nicht mal mehr schlafen..

      • Ich denke du kannst bedenkenlos auf 75mg rauf gehen. Ich nehme Abends zum schlafen noch 25mg Quetiapin sonst wäre schlafen kaum möglich. Auch das ist ein Medikament der Wahl.
        Ich kann genau nachvollziehen wie es dir geht. Aber wie gesagt wie willst du das ohne überstehen? :(

        • Ja das Frage ich mich seit Montag ununterbrochen.. die erste Zeit der Schwangerschaft als ich noch auf 75mg war, war ich so aktiv und lebensfroh, habe jeden Moment gelacht und das Leben genossen.. Und seit 2-3wochen wurde das wieder weniger, und seit Montag bin ich wieder in einem totalen Loch..
          Nur dieser blöde Gedanke dass man dem Kind schaden könnte, auch wenn man weiß dass eigentlich ja nix passiert bei dem Medikament, macht einem die Entscheidung sooo schwer... Und das Gefühl zu versagen..

Top Diskussionen anzeigen