Spital, 😢

    • (1) 16.07.18 - 17:37

      Hallo zusammen

      Ich lag bereits vornem Monat wegen Blutung im KH. Diagnose Plazenta Praevia totalis.
      Und bei 27+0 wieder Blutung, wieder KH. Und ich komm da auch nicht mehr raus bis zur Geburt.
      Bekam jetzt die beiden Spritzen für die Lungenreife.
      Die Ärzte sagen jetzt das erste Ziel wäre mal die 30te Woche, dann die 32te Woche und alles drüber kommt mit dieser Diagnose wäre Luxus!
      Au mann irgendwie geht mir mein Arsch gerade auf Grundeis! Alles geht schnell, und auch 32ssw wäre noch sooo früh!!!
      Dann ist die ganze Situation zu Hause nicht einfach, hab noch eine kleine einjährige Tochter zu Hause, die ich jetzt schon sooo vermisse.
      Könnte grad einfach nur heulen.

      Vielleicht könnt ihr mich etwas aufbauen? Oder es hat noch jemand sooo viel zeit wie ich, und möchte schreiben.
      Ach ja und vielleicht habt ihr Tipps, wie die Zeit vergeht...?

      Lieben Gruss
      Gauda

      • Alles Gute!!

        Oje du arme...das wirst du überstehen Versuch so ruhig wie möglich zu bleiben und genau das zu tun was die Ärzte sagen damit dein kleines noch so lang wie möglich im Bauch drin bleibt..ich bin in der 22ssw und habe eine plazenta previa malignaris neben Muttermund müssen den Verkauf beobachten...deine kleine zuhause wird es überstehen und schaffen.und wenn du es geschafft hast wird die Freude und die Erleichterung um so grösser sein..Beschäftigung aufjedenfall keine Horror Geschichten googlen...ebdspanen dich geh früh schlafen damit die Tage schneller vergehen...

        Liebe Gauda,
        das klingt schlimm und nervenaufreibend. Ich drücke dir fest die Daumen, dass ihr beide das noch möglichst lange durchhaltet. Und dein Mäuschen zu Hause, puh, da kann ich dich wirklich gut verstehen. Kann der Papa denn frei nehmen? Vielleicht ist es für die beiden eine Chance, eine ganz tolle Beziehung aufzubauen. Alles Liebe für dich!

      • Du arme, das tut mir echt leid. Kann mir so gut vorstellen, wie du deine Kleine vermisst und sie Sorgen um das Ungeborene machst.

        Mein Fall war damals ein bisschen anders, vielleicht macht es dir trotzdem Mut. Ich kam in Woche 33 mit einem 5 cm offenen Muttermund, aufgrund vorzeitiger Wehen, ins Krankenhaus. Die Ärzte meinten, das Kind kommt jede Sekunde. Also Lungenreife, strikte Bettruhe, Aufklärung über Frühchen und so weiter. Ich war total in Panik, war weder auf die Geburt noch auf das Thema Frühchen vorbereitet.

        Das Ende vom Lied war: ich lief noch knapp sechs Wochen mit sperrangelweit offenem Muttermund herum und NIX tat sich. Also allen Prognosen zum Trotz ging alles gut und völlig ohne Komplikationen. Da mein Muttermund schon so weit offen war hatte ich eine angenehme und relativ schnelle erste Geburt. Also berücksichtigte was die Ärzte sagen, aber lass dir keine Panik machen. Am Ende kommt eh alles ganz anders.
        Ich drück dich!

        • Hallo zusammen. Danke euch allen für die lieben Worte. Es hat schon mal gut getan, einfach alles von der Seele zu schreiben.
          Mein Mann ist noch am Arbeiten. Vielleicht kann er nächste Woche oder übernächste Woche Ferien machen. Er gibt aber absolut sein Bestes!!
          Wir haben aber Gott sei Dank eine grosse Familie, die uns super unterstützt.

          Es hat sich noch nicht viel getan bei mir. Die Blutung ist so gut wie weg und Wegen habe ich keine. Das ist schon mal positiv.
          Obwohl ich selbst auch eine Extrem- Frühgeburt bin, also ich die Neonatologie von Fotos kenne, macht mir das Thema schon noch Angst. Weiss ja irgendwie doch nicht was auf mich zukommt.
          Aber am Schlimmsten ist für mich, dass ich irgendwie immer Angst haben muss vor einer Blutung. Die kann einfach so und auch stark kommen.

          Aber naja es nützt ja alles nix. Ich schone mich wirklich und muss jetzt versuchen positiv zu denken!

          Vielen Dank euch. Ich melde mich wieder.

          Gauda

          • Hallo liebe Gauda,
            ich habe fast das gleiche hinter mir, was du gerade mitmachen musst. Hatte auch eine Plazenta praevia totalis und lag ab 29+4 wegen einer Blutung im kh. Ich durfte bis zum geplanten Kaiserschnitt bei 34+2 nicht mehr nach Hause....
            Will dir mit meiner Geschichte keine Angst machen, drum erspar ich dir weitere Details.... Was ich dir aber aus meiner Erfahrung gern raten will, rede offen und immer wieder über deine Gefühle und Ängste! Mit deinem Mann, mit Freunden, aber auch mit den Ärzten.
            Ich habe in der Zeit viel runter geschluckt und einfach funktioniert... Meinen zwei Kindern zuhause zuliebe und weil ich dachte, es müsste so sein. Nachdem wir alles hinter uns hatten, ging es mir nicht wirklich gut und erst dann hab ich angefangen zu reden!Mittlerweile geht es mir langsam wieder besser ....

            Ach ja, ich habe in der Zeit sehr viele Bücher gelesen und mir Filme aufs tablet laden lassen.... Vielleicht ist das ja auch was für dich!

            Ich wünsch dir und deinem kleinen Bauchzwerg alles Gute und dass er noch lang genug in deinem Bauch bleiben kann. Auch wenn dass für dich bedeutet, dass du noch viel Zeit im kh aushalten musst. Ich weiss was es heisst, wenn die Kleinen zu früh raus geholt werden....

            Alles alles Liebe....

Top Diskussionen anzeigen