Wie fühlen sich übungswehen an ...harter Bauch

    • (1) 19.07.18 - 21:27

      Hallo Mädels ,
      Da es meine erste ss ist weiß ich darüber nicht Bescheid .
      Ich bin in der 24 ssw mit Zwillinge.
      Hab seit paar Tage immer Nachmittags u abends einen harten Bauch , auch Oberbauch . Jetzt liest man hier was von übungswehen . Wie fühlen sich diese an . Vor 2 Wochen Gebärmutterhals bei 3,2 cm , das fand der fa bei zwillinge ok . Hat jemand auch ähnliche Probleme mit dem Bauch . Freue mich auf Austausch . Lg

      • Hallo,

        Ich kann nur mal mein Empfinden berichten. Also bei Übungswehen wird der Bauch hart und mir wird in dem Moment total heiß. Bekomm auch bisschen schwerer Luft. Dauert etwa eine Minute und geht dann wieder weg. Ist nicht schmerzhaft aber angenehm ist was anderes. Ist aber harmlos .

        Lg

        Hallo,
        bin in der 23 SSW und bei mir wurden jetzt auch Wehen übers Toco festgestellt. Im 10. Minuten Takt wurde mein Bauch hart und es fühlte sich an wie ein Ball im Bauch. Schmerzhaft waren sie nicht und da es meinem Arzt zu früh war, bin ich krank geschrieben worden und soll mich schonen, Magnesium nehmen und Bryophyllum. Nun hab ich das Gefühl es wird besser. So lange sie nichts am Muttermund machen, ist es auch nicht weiter schlimm heißt es....

        DAS klingt nach Übungswehen. Die darfst du haben, allerdings nicht zu oft. Im Zweifel abklären lassen. Dein FA kann dir mehr dazu sagen.

      • Hi,

        mein erstes Kind ist zwar schon über 2 Jahre auf der Welt. Aber so ab der 19./20. SSW fing das bei mir damals an. Besonders gerne ausgelöst durch Erschütterungen oder auch im liegen sehr gerne mal.

        Der Bauch spannt sich halt an. Das kann sich mal nur nach einem Hautspannen anfühlen und gar nicht so sehr nach Muskelkontraktion und mal fühlt es sich an, als würde man Durchfall ausbrüten oder leichte Periodenkrämpfe. Übungswehen sind halt charakteristisch, dass sie total unregelmäßig kommen und durch Bewegung und Wärme (baden) wieder verschwinden sollten. Zumindest nach kürzerer Zeit. Da kann mal ein Abstand von 20 Minuten da sein, dann wieder 2 Minuten dann 15 und dann wieder 45 Minuten. Also nix was regelmäßig ist und es ist zwar unangenehm und kann auch zu Kurzatmigkeit führen. Sollte aber nicht WIRKLICH Schmerzhaft sein!

        Nur so zum Vergleich. In der 33. SSW war ich stark erkältet und musste viel schneuzen und husten. Und saß in der Arbeit und bekam plötzlich ein ziehen im Unterleib und leichten Druck nach unten. Ich war total unsicher ob ich einfach aus der Arbeit heim gehen sollte und zum Arzt oder obs doch nur harmlos ist. Als dann eine der Chefassistentinnen vorbei kam und mich so angespannt am Arbeitsplatz gesehen hat. Hat die mich sofort angesprochen ob was nicht stimmt. Und da (mei als Schwangere ist man so ne kleine Heulboje) fing ich etwas das heulen an, weil ich echt Sorge hatte das was nicht stimmt und ich hatte gefühlte Millionen mal vorher Übungswehen und das hat sich einfach anders angefühlt nicht so wie es sein sollte. Und sie sofort zu mir "fahr sofort zum Arzt! Ich mach dein Job hier weiter, aber bleib bloß nicht hier, hopp hopp klär das ab."

        Hab ich dann - mit dem Ergebniss das ich ich durch das Schneuzen und Husten so viel Druck aufgebaut hab, dass sich der Gebärmutterhals verkürzt hatte und ich frühzeitig in den Mutterschutz geschickt wurde. (Hat sich nach 2 Wochen wieder erholt gehabt - durch viel schonen.)

        Ein Spannen im Oberbauch zu der Woche ist auch weitaus harmloser als ein Ziehen wesentlich tierfer Richtung Muttermund. Denn Wehen die am Oberbauch stattfinden sind nicht wirklich Muttermundwirksam, dass sind die Wehen die nach unten gehen. (Sollte man dann aber wiederum nicht mit den Mutterbändern verwechseln die in der Leiste zu finden sind.)

Top Diskussionen anzeigen