Frage an Mamas mit min. 2 Wundern...

    • (1) 21.07.18 - 22:48

      Guten Abend, ihr Lieben.

      Wir wollen bald mit dem Hibbeln auf unser zweites Wunder beginnen und ich kann es kaum erwarten, bis wir endlich vollgas geben... #freu#freu#freu
      Mich beschäftigen derzeit viele Fragen. Keine wirklich wichtigen, aber es gehen einem eben so einige Dinge durch den Kopf, wenn man am Träumen ist.
      Ich würde diese Fragen gern einfach mal raus hauen und wer Zeit und Geduld hat, denen wär ich sehr dankbar, wenn sie ihre Erfahrungen mit mir teilen...

      Also:
      Wurdet ihr schneller schwanger als beim ersten Mal?
      War es schneller offensichtlich, sprich, ist euer Bauch schneller gewachsen? War er am Ende größer als beim ersten Kind? Ich war ja schon bei meiner Tochter runder als ein Zwillingsbauch...
      Habt ihr die 2. Ss eher bemerkt als die erste? Waren die ersten Zeichen gleich? Waren sich die Schwangerschaften an sich ähnlich?
      Wie war es mit Schwangerschaftsstreifen im Vergleich zur ersten Ss? Ich blieb trotz der Riesenmurmel gottlob davon verschont...
      Hattet ihr Angst vor der Geburt, nachdem ihr ja nun schon eine erlebt habt?

      So... das wär erstmal genug Futter... #rofl

      Ich #danke euch für eure Geduld und wünsche euch ein #sonne - iges Wochenende!!

      Sarah mit Johanna (22 Monate) an der Hand und einem 2. Wunder im Kopf... #verliebt

      • Viele Fragen und ich versuche mal zu sortieren.

        Ich würde immer jeweils im ersten ÜZ schwanger.
        Ich hatte bei allen drei Schwangerschaften einen ehr kleinen Bauch aber ja, in der zweiten und dritten Schwangerschaft ist der Bauch schneller gewachsen aber nicht größer geworden. Ich habe auch in allen drei Schwangerschaften. Ur 9 kg zugenommen.
        Ich habe die zweite Schwangerschaft. Ich früher bemerkt. Ich hatte bis auf Ausbleiben der RMens keinerlei Anzeichen. Zum Glück auch im Berlauf der Schwangerschaft nicht.
        Shwangerschaftsstreifen hatte ich zum Glück auch nicht.
        Da die erste Geburt eine recht schnelle Geburt mit insgesamt ab erster Wehe übertäupt nur 8 Stunden dauerte und eine schöne (soweit man das sagen kann) war, hatte ich auch keine Angst vor den folgenden Geburten. Sie gingen aber auch beide recht zügig. Ich glaube das Angst gerade bei selbst erlebter schlechter/traumatischer Geburt entsteht.

        Ich hoffe du kannst mit meinen Antworten etwas anfangen.

        • Das kann ich. Vielen lieben Dank für deine Geduld! #herzlich
          Man hört ja, dass die Geburt des 2. Kindes schneller gehen soll, als die erste... Das wäre wirklich wünschenswert... #schwitz
          Aber sonst war die Geburt meiner Tochter auch ein wunderbares Erlebnis... #verliebt

          Ich bin derzeit mit dem zweiten Baby schwanger.

          Bei beiden hat es gleich im ersten Zyklus geklappt.
          Bei beiden wusste ich dass der Test positiv sein wird, bevor ich den Test gemacht habe.
          Bis jetzt verläuft die zweite Schwangerschaft ähnlich der ersten, ich habe diesmal mehr Wasser, aber bei meinem Sohn war ich übern Winter schwanger und nicht wie jetzt im Sommer 😉

          Da die Geburt meines Sohnes nur 39 min gedauert hat, habe ich jetzt ein bisschen bedenken, ob das beim zweiten auch so schnell geht. Angst habe ich aber eigentlich nicht 😅

      Guten Abend...

      Ich bin noch am Anfang der zweiten Schwangerschaft 😍...
      Kann dir deshalb nur weniger beantworten:

      Die Kinderwunschzeit war beim zweiten deutlich kürzer, wir haben aber nach dem ersten Töchterchen nicht wieder hormonell verhütet! Trotzdem waren es Drei Zyklen voller Hoffnung, Enttäuschung und Aufraffen 🤗!

      Ich habe die zweite Schwangerschaft nicht eher bemerkt, im Gegenteil, in dem Zyklus wo ich positiv testen durfte hatte ich keine Anzeichen als etwas Übelkeit!
      Die Zyklen vorher hatte ich sämtliche Anzeichen 😂

      Angst vor der zweiten Geburt?!
      Nein, im Gegenteil, ich hatte eine sehr schöne entspannte Geburt, jederzeit wieder!
      Freue mich darauf, auch wenn das sadistisch klingt 😂🤗🤷!

      Gute Nacht
      LG

      Hallo.

      1. Kind hat 6 monate gedauert. Beim 2. 14 monate. Dir zweite wog mehr aber meine erste kam auch 18 tage zu früh und die zweite am ET. Ja ich hatte angst, weil die 1. Geburt 14 stunden ging mit dauerwehen. Meine angst war unbegründet. Sie kam 40 minuten nachdem ich im kreissaal ankam. Wehen hatte ich den ganzen tag. Aber total aushaltbar. Bin nur hin weil die anstände kürzer wurden. War ganz baff als die mir sagten MuMu ist 7cm offen 😊
      LG

    • (7) 21.07.18 - 23:25

      Beim zweiten Mal gings schneller....vor allem weil der Kopf einfach freier war und man keinen "druck" hatte

      Hallo 👋🏼

      Also erste SS gemerkt das was ist bei ES+7 ( hatte so viel Wasser in den Beinen ).
      Der Bauch kam erst knapp im 6 Monat . Hatte bis dahin meine alten Sachen an .
      Dauer bis zur SS7 ÜZ

      Bei der zweiten SS Übelkeit 🤢 und Erbrechen ab ES+6 . Da war es fast klar .
      Bauch war ab der 12 SSW nicht mehr zu übersehen . Meine Gebärmutter war da schon Höhe Bauchnabel. Meine Frauenärztin hat gestaunt .
      Dauer bis zur SS 5 ÜZ

      Lg Nadine

      • 1. SS bei 40+3 hat 7 Stunden gedauert .
        2. SS ans Bett gefesselt ab der 23 SSW wegen vorzeitiger Wehen und Mumu Verkürzung . Er kam dann bei 39+6 nach Einleitung. Es passierte dann gut 16 Stunden nichts . Als es dann los ging , war er nach 1 1/2 Stunden da .

    Hi also 😂

    Ich bin jetzt mit 2 Wunder schwanger 25ssw

    Ich bin genauso schnell schwanger geworden 2 ÜZ

    Es ist eine komplett andere Schwangerschaft obwohl selbes Geschlecht

    Bis jetzt 😉 keine schwangerschaftsstreifen, 1 ss hatte ich schon welche im 5 Monat

    Angst vor der Geburt, NEIN hab 10 min nach meiner 1 Geburt gesagt würde sofort wieder eins bekommen ( spontan Geburt 10 Std wehen mit PdA) geburtsverletzungen alle die man haben kann 🙈

    Mein Bauch ist viel schneller gewachsen hatte im 4 Monat schon eine Kugel was ich in der 1 ss erst 6-7 Monat.

    LG Sabrina

    Hallo!

    Viele Fragen hast du da 😄

    Aber gerne versuche ich mal zu antworten:

    Bei Tochter 1 hat es fast 2 Jahre zur Schwangerschaft gedauert, bei Tochter 2 etwa 3 Monate (der Körper weiß dann halt schon, wie es geht).

    Gemerkt habe ich es jedes Mal mittels Test am Tag der erwarteten Periode, die dann nicht kam 😌 Anzeichen hatte ich keine, mir war in beiden Schwangerschaften die ersten 12 Wochen morgens ein bisschen flau, das war es aber auch.

    Im Gegensatz zu vielen anderen wuchs mein Bauch beim 2. Kind nicht schneller, sondern sogar langsamer, bin erst in der 14. Woche oder so auf Umstandsmode umgestiegen. Generell war mein Bauch beim 2. auch kleiner, lag wohl daran, dass ich mehr Bewegung hatte mit Kleinkind und in der 1. Schwangerschaft musste ich viel liegen und hatte von Beginn an ein höheres Startgewicht.

    Streifen habe ich jeweils kaum bekommen. Trotz schlechten Bindegewebes.

    Angst vor der Geburt hatte ich überhaupt gar nicht, obwohl die erste Geburt sehr schwierig und ich lange danach sehr angeschlagen war.

    Ich habe immer gesagt, es kommt, wie es kommt. Mein Arzt sagte in der 39. Woche zu mir: Sie sehen noch so entspannt aus, ich habe selten eine Schwangere in dieser Woche gesehen, der es so gut geht und die so einen entspannten Eindruck macht 😄 (es war übrigens Hochsommer mit ähnlichen Temperaturen wie aktuell).

    Die erste Geburt dauerte etwa 7 Stunden, die zweite 3. Hatte bei der zweiten auch keine PDA, weil es schon zu spät war.

    Bei der Aufnahmeuntersuchung (19.30 Uhr) war der Muttermund bei etwa 5cm und ich meinte zur Ärztin: dann kommt sie wohl morgen. Ihre Antwort: nein, Ihr Kind wird heute noch zur Welt kommen.
    Recht hatte sie, knapp zwei Stunden später war das Mäuschen geboren 😍


    Meine Schwangerschaften haben mich Vieles gelehrt im Leben:

    Man kann vor nichts weglaufen, egal was kommt.

    Geduld wird belohnt.

    Hab keine Erwartungen, dann wirst du nicht enttäuscht.

    Cool bleiben ✌🏻

    Alles Liebe für dich!

    (12) 22.07.18 - 00:10

    Ihr seid alle so lieb! So tolle Antworten!

    Ich danke euch allen, dass ihr eure Zeit in die Beantwortung meiner Fragen investiert habt.
    Seid alle lieb gedrückt!

    (13) 22.07.18 - 00:20

    Also ich bin grad in der 7. SS mit dem vierten Kind. Die Schwangerschaften 1,3 und 5 waren leider nicht intakt.

    Ich werd immer schnell schwanger, die 1., 2., und 7. SS ungeplant trotz Verhütung (2x TroPi, 1x Kondom) - also hab ich nie "gehibbelt" :D

    Gemerkt hab ichs ab der 3.ten schon vor NMT, hatte noch nie nen neg. Test in der Hand.

    Meine Bäuche sind immer relativ klein im Vergleich zu anderen - aber bin auch groß und hab nen langen Oberkörper.

    Symptome waren teils sehr unterschiedlich.
    Die (intakten) Schwangerschaften waren ziemlich gleich. Übelkeit bis während der Geburt, Sodbrennen, starke Wassereinlagerungen und (sehr) starke Gewichtszunahme (hab erst jetzt rausgefunden, was da wirklich hilft).
    Positiv: nie wirkliche Probleme ab dem 2. Trim - also GBMH immer top (steht bei mir bei 6cm), Versorgung top etc.

    Jedes Kind kam deutlich nach ET.

    Angst vor den Geburten hatte ich nie, obwohl keine "leicht" war und die zweite ein Schmerztrauma nach sich zog.
    Da hab ich den Verlauf intensiv aufgearbeitet und für die dritte war ich dann "gewappnet". Die war anstrengend (sehr großes Kind), aber vom Ablauf *perfekt* (Hausgeburt).

    • (14) 22.07.18 - 01:08

      Hey erstmal tut es mir leid, dass du 3 Kinder verabschieden musstet...
      Ich bin aktuell in der 25. SSW mit meiner Prinzessin (erste ss) und hab bereits 10 Kilo zugenommen, obwohl sich nichts weiter verändert hat (Essverhalten, Bewegung...)
      Mich würde interessieren was du mit sehr starker Gewichtszunahme meinst und was dagegen hilft?
      LG

      • (15) 22.07.18 - 09:31

        Hallo.
        Ich hab 24,26 und ü30kg in den Schwangerschaften zugenommen.
        War zwar immer binnen 5 Monaten weg - aber dieses auf und ab war mega anstrengend.

        In dieser SS hab ich ab der 25. SSW darauf geachtet, dass ich (viel) mehr Eiweiss zu mir nehme. Also mind. 1g/kg Körpergewicht.
        Davor hatte ich oft diesen latenten Übelkeitshunger - also schlecht sein, etwas essen, dann gings wieder und das die ganze Zeit.
        Seit dem ich aufs Eiweiss achte (eigentlich wg Blutdruck & Wasser), ist auch diese Übelkeit (und der Hunger) weg.
        Unterm Strich lagere ich jetzt deutlich weniger Wasser und auch Fett ein.
        Bin jetzt in der 36. SSW und hab nur 14kg mehr, bei den andren waren es schon ü20kg

Top Diskussionen anzeigen