Schwanger und von Beruf Friseur 💇🏼‍♀️ - Blondierung & Farbe

Hallo ihr Lieben,

Wie schon oben zu lesen ist, bin ich von Beruf Friseur und arbeite täglich mit Farben und Blondierung.
Mein Frauenarzt sagte mir heute das ich dies nicht mehr darf. Ich wollte wissen ob ich auch rechtlich auf der richtigen Seite bin, wenn ich meinen Arbeitgeber von der Schwangerschaft informiere und ihm dann auch sage das ich nicht mehr mit der Chemie arbeiten werde.
Was mich stutzig macht ist das ja viele Friseure noch schwanger mit Farben arbeiten. Hat sich vielleicht etwas im Bezug auf den Mutterschutz im Friseurhandwerk geändert?
Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen oder ist einfach besser informiert wie ich.
Ich vertraue meinen FA schon zu 100% aber mein Chef ist nicht ohne und verdreht gerne mal die Tatsachen. Von daher will ich einfach sicher gehen das wenn ich Konter, auch im recht bin.
Liebe Grüße
Lila

1

Wie es rechtlich aussieht weiß ich nicht, aber normalerweise trägt man doch Handschuhe und kommt mit der Chemie nicht direkt in Berührung. Meine Friseurin hat bis zum Mutterschutz ganz normal gearbeitet und sah darin auch kein Problem. Sie hat mir auch nach wie vor die Haare gefärbt.

Aber es gibt doch sicher eine Aufsichtsbehörde bei euch? Die wissen doch sicherlich was rechtlich richtig ist. Vielleicht kannst du ja mit deinem Chef vereinbaren, dass du erstmal nur noch den Schnitt machst, aber eben nichts mit Farbe oder Dauerwelle oder so?

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft 😊

2

Hi, bin selber auch Friseurin und arbeite auch bis zu beginn des Mutterschutzes. Dies habe ich auch in der letzten Schwangerschaft getan. Auch noch vollzeit mit 40std/woche. Man trägt ja Handschuhe bei solchen chemischen Behandlungen.

Habe mittlerweile auch schon viele schwangere Kolleginnen gehabt und da gab es auch nie Probleme oder ein berufsverbot wegen der chemie.

3

Hallo,
Dein Frauenarzt darf das gar nicht beurteilen.
Das macht die Aufsichtsbehörde bzw das Gewerbeaufsichtsamt.
Die Gefährdungsbeurteilung sollte dein Chef ausfüllen und das Amt beurteilt.
Gibt es da Probleme oder du siehst was anders kannst du dich auch direkt an das Amt wenden.
Häufig sind die Gefährdungsbeurteilungen auch online abrufbar.
Ich wüsste jetzt aber auch nicht wieso du nicht mehr als Frisör arbeiten sollen könntest.
LG

4

Ich bin auch Friseurin, bei uns ist es nun mal so das du bis zum mutterschutz arbeiten darfst. So lange du Handschuhe trägst ist alles in Ordnung. Außer du hast Probleme mit dem vielen stehen dann kann dein fa dich raus nehmen oder von den Std reduzieren.
Ich bin im Moment zb krank geschrieben da ich Blutungen habe und mein fa im Moment will das ich mich schone und nicht den ganzen Tag auf den Beinen bin.

5

Mein FA sagte das es an den Dämpfen liegt.
Gerade die Pulver Blondierung ist gefährlich weil sie durch die Atemwege aufgenommen wird und der Schwangerschaft schaden kann.
Ich habe heute bei dem Amt angerufen aber da war man sich auch nicht sicher.
Morgen wäre angeblich jemand da der da genauere Auskunft geben könnte 🤔
Genauso ist es wenn man im i net forscht. Da gibts alles.. gearbeitet bis zum Mutterschutz oder eben BV wegen Chemie.
Ich liebe meinen Job und mache ihnen seit vielen Jahren. 10 Stunden an Tag, ohne jegliche Pause, wie wahrscheinlich viele andere Friseure. Aber ich werde definitiv kein Risiko wegen der Schwangerschaft eingehen.
Werde dann morgen nochmal versuchen jemanden bei der Arbeitsschutzbehörde zu erreichen und das Gespräch mit dem Arbeitgeber hinaus zögern.
Ich danke euch für eure Einschätzung,
Liebe Grüße

6

Wenn es an der Chemie liegt, dann musst du ja nicht gleich ins BV, dann färbst du einfach nicht mehr. Bzw blondierst nicht mehr.

Aber das wird das Amt dann ja morgen wissen. 😊

7

Vielleicht kannst du aber mit deinem Chef klären, solange du noch nichts konkretes weißt, auf färben usw zu verzichten? Dann gehst du erstmal kein Risiko ein und kannst trotzdem noch arbeiten. Wenn das mit dem stehen dann allerdings zu viel wird, muss man schauen, ob du vielleicht doch zu Hause bleiben kannst. Das wird ja irgendwann ziemlich anstrengend mit dem Bauch...

weitere Kommentare laden
8

Es kommt drauf an was in den Mixturen für Inhaltsstoffe drin sind.
Nicht alle sind giftig. Sollten allerdings Lösungsmittel drin sein, würd ich schleunigst die Finger von lassen.
Meine Friseurin durfte schwanger keine Haare mehr färben. Fand ich auch verständlich denn oftmal riecht es doch nach Ammoniak (was angeblich oft nicht mehr verwendet wird). Da ich Chemikerin bin riech ich das aber oft raus.

9

Hallo🙂

Ich bin auch vom Beruf her Friseurin und derzeit in der 23. ssw.
Ich werde auch bis zum Mutterschutz Arbeiten aber auch auf einiges Achten müssen. Bei allem Handschuhe tragen ( was meist bei stress vergessen wurde), nicht länger als 5 h stehen, Pausen sind pflicht!
Zum Thema Farben, unsere sind Amoniakfrei also geruchsneutral, bei Blondierung und DW sollte man nicht direkt die Nase drüber halben beim Auftragen. Ansonsten wenn du liebe Kollegen hast, werden sie dir auch vieles abnehmen. So ist es bei mir😉

Alles gute

Liebe Grüße Stiena

12

Wir arbeiten ausschließlich mit Ammoniakhaltigen Farben 🙄
Und leider würden 90% meiner Kunden keinen anderen an ihre Strähnen oder Farben lassen. Ich arbeite in einem sehr hochklassigen Salon mit sehr anstrengenden Kunden. Da mein Chef auch weiß wie unsere Kunden sind, bin ich wirklich gespannt was er sagen wird.
Ich rufe morgen auf jeden Fall nochmal beim zuständigen Amt an und dann werde ich das Gespräch suchen.
Werde euch informieren wie es ausgegangen ist.
Liebe Grüße

13

Hallo,

du kannst beim Farbe anrühren Handschuhe und einen Mundschutz tragen.



vg
novemberhorror

14

Hallo ich bin auch Friseurin, habe meine 4 SS, in der 3 habe ich bis zum Schluß gearbeitet, teilzeit aber trotzdem alles gemacht. Und in dieser SS habe ich eine neue FA weil meine zur Rente ging, und die ist sich ganz anders färben ist noch ok aber arbeiten mit Blondierung lieber nicht.Dann hätte ich ziemlich viel Streß auf der arbeit, mein Blutdruck ist gestiegen Plazenta war am Muttermund, musste ins Krankenhaus und ab da habe ich beschaftigungsverbot. Jetzt wo ich zuhause bin geht es mir gut und die Plazenta hat sich gott sei dank hochgezogen.
Ich denke jeder soll das für sich selber wissen ob ja oder nein und die Ärztin kann einen immer daraus nehmen falls die Gefahr für Mutter und Kind besteht.