wie bereitet ihr euch seelisch auf die 2. Geburt vor?

đŸ™‹đŸ» bin ist es bei mir nicht lange hin Sonntag ist ET .. obwohl wir gedacht haben das sie schon lĂ€ngst da wĂ€re denn ich hĂ€tte wehen auf ctg und mein Sohn kam 12 tage vor ET.

jetzt warte ich jeden Moment das es los geht; die Hitze macht mich fertig habe Sodbrennen; der Bauch ist schwer kann mich nicht drehen im Schlaf geschweige denn ĂŒberhaupt schlafen.... fĂŒhle mich unwohl ...... an 37+3 war mein mumu 2 cm offen seit dem wĂŒrde nicht untersucht morgen ist wieder ein Termin und ich hoffe das da mal nach dem mumu geguckt wird.
ich möchte endlich alles hinter mir bringen und hoffe auf eine kurze schnelle Geburt.. jeder sagt das 2. kommt schneller.

wie geht es euch so vor der Geburt die auch zum zweiten mal gebĂ€ren werden ??? habt ihr Ängste??? wie stellt ihr euch auf eure 2. Geburt ein ???? hofft ihr auch wie ich auf eine schnelle Geburt??? will einfach die Maus gesund in meinen Armen halten đŸ˜€

1

Da die Geburtenstation unseres kleinen KH dicht gemacht hat hatte ich grosse Angst/Respekt vor den großen KH. Deshalb hab ich mir als allererstes eine Beleghebamme gesucht. Dazu mache ich nen ss yoga kurs und ĂŒberlege mich nĂ€her mit Hypnobirthing zu befassen.

Ich wĂŒnche dir eine recht angenehme Geburt :-)

2

Hallo,

Direkt Angst habe ich vor der zweiten Geburt nicht, nur vor den "UmstĂ€nden": ich hatte einen Dammschnitt und der war alles andere als angenehm, konnte nicht so selbstbestimmt gebĂ€ren, wie ich es wollte und stillen hat nicht geklappt. Ich hoffe, das ist diesmal anders. Anderes, kleineres, aber sehr gutes KH, anderes Hebammenteam, andere Ärzte. Wir werden sehen.

Liebe GrĂŒĂŸe
Heike mit Sternchen im Herzen, Knirps an der Hand und Bubi im Bauch 32.ssw

3

Huhu!
Ich erwarte mein zweites Kind im November (Naja, oder Oktober. ET ist der 1.11.).
Ich lese jetzt schon fleißig Geburtsberichte und sehe mir Geburten an, weil mich richtig die Vorfreude packt. Ich bin schon jetzt in der 26. Ssw sehr ungeduldig, ganz anders als damals in der ersten Ss.
Ich hoffe natĂŒrlich auch auf eine zĂŒgige Geburt. Damals dauerte es 10,5 Stunden, was völlig normal und in Ordnung ist, aber wenn ich hier von vielen lese, die zweite KANN auch nur 4 Stunden dauern, dann macht das schon Hoffnung...
Jetzt kann ich es mir ja vorstellen. Ich versetze mich manchmal in den Zustand zurĂŒck, in dem ich damals entbunden habe und lasse die Erfahrung zurĂŒckkommen. Immer wieder erwische ich mich auch dabei, wie ich auf einmal mit meinem alten Ich Wehen veratme oder Bewegungen nachmache. So bereitet sich meine Psyche wohl darauf vor :-)
Ich erzÀhle auch meiner zweijÀhrigen Tochter davon, dass das Baby im Bauch irgendwann herauskommt. Ich sehe sie vor mir und kann jetzt begreifen, was aus so einem Bauchzwerg werden kann, das facht die Vorfreude nur noch weiter an #freu

4

Hallo,
Ich bin in der 38ssw und bereite mich, bis auf AtemĂŒbungen, den obligatorischen Tee, Heublumendampfbad und Überlegungen ĂŒber Geburtspositionen nicht wirklich vor. Meine erste Geburt war mit vier Stunden schon sehr schnell und ich glaube auch ganz schön. Einen Dammschnitt möchte ich dieses Mal auch gerne vermeiden, obwohl ich den nicht so schlimm fand. Ich war heute das zweite Mal zur Akupunktur und hoffe damit dieses Mal um Einleitung drum herum zu kommen.

5

Ich lasse es auf mich zukommen, hoffe aber dass das zweite nicht schneller als das erste Kind kommt 🙈 weil wenn es diesmal noch schneller geht, schaffe ich es nicht ins Krankenhaus đŸ€Ł

6

Puuuh, gute Frage. Ich hab meinen ET erst im Januar, aber mich jetzt schon mit dem Thema befasst. Meine 1. Tochter habe ich 7 Tage nach ET einleiten lassen. Das ist etwas was ich auf jeden Fall vermeiden möchte. Ich mache auch alle Kurse mit, die es so geben kann. Yoga, Geburtsvorbereitungskurs, Aquafit fĂŒr Schwangere UND ich habe diesmal eine Hebamme 😅
Ich hatte bei der ersten Geburt einen Wehensturm und durfte mich nicht hinlegen wie ich wollte. Das möchte ich nicht noch mal so erleben. Da ĂŒbertrage ich lieber noch weiter.... Außerdem hat mein letzter FA mir bis zuletzt nicht gesagt, dass ich komplett Geburtsunreif war. Das habe ich dann erst im Krankenhaus erfahren. Ich will beim nĂ€chsten Mal besser informiert werden. Naja. Mal sehen, wie es wird 🙂

7

Hallo,
bei mir ist es am 28.7 mit dem zweiten Wunder soweit. Am Donnerstag noch ein ctg bei meiner FA. Bis jetzt war alles zu, GMH bei 3 cm, kein Trichter und Geburtsunreif. Wehen+ Senkwehen begleiten mich seit gut 5-6 Wochen aber wie ich bereits geschrieben habe, hat es auf GMH kein Einfluss gehabt. Die erste Geburt am 29.04.2013 bei 40+2 ssw hat 21 Std. gedauert und ist leider eine sectio geworden. Damals ist zu Hause nach dem Baden die Fruchtblase geplatzt (ca 20:15) es gab außer Mensziehen die ganze Nacht im KH keine Wehen gegeben. Am Morgen nach dem FrĂŒhstĂŒck waren bereits 6 cm erreicht. Danach hat die Hebamme gesagt, dass ich etwas ĂŒber die wehne zum beschleunigen bekomme. Erst da sind die Schmerzen unertrĂ€glich geworden. PDA die falsch gesetzt worden war, linke Körperseite nicht betĂ€ubt, rechte Seite taub. Nach 19 Std. haben wir 11 cm erreicht. Wegen der Nabelschnur die den Ausgang versperrte, konnte die Maus nicht raus und dann mĂŒsste leider KS gemacht werden :-(
Heute habe ich das erste mal getrÀumt, dass die zweite Geburt genauso ablaufen wird...
Mal schauen ;-) ich werde auf jeden Fall Berichten, wenn die richtigen Wehen einsetzen oder die Fruchtblase platzt ;-)
Ich hoffe fĂŒr uns, dass die Kinder und bei der Hitze nicht mehr lange warten lassen und wir dann auch schnell kuscheln dĂŒrfen :-)
Alles liebe auf der letzten Geraden:-)
Marta mit Lena Sophie (5) und Sarah 39+4

8

Hallo

Ich bekomme "erst" im Januar mein zweites Kind. Bin der Geburt gegenĂŒber aber generell positiv eingestellt. Zur ersten Geburt vor 10 Jahren war ich sehr gehemmt und verklemmt. Habe dann spĂ€ter 3 Monate ein Praktikum im Kreißsaal und einer Hebammenpraxis gemacht, was mir persönlich extrem viel gebracht hat, auch wenn ich die Ausbildung zur Hebamme danach nicht antreten konnte.

Durch diese intensive BeschĂ€ftigung mit dem Thema Geburt und Möglichkeiten unter der Geburt ist fĂŒr mich vieles sehr klar was ich will und was nicht.

Ich habe mich nun durch das Buch hypnobirthing gearbeitet, finde viele AnsĂ€tze okay, manche hilfreich und einige Schrott, weil ich jetzt schon weiß, die Weisungen in einem 08/15 Krankenhaus lassen das gar nicht zu.

Aber der Grundgedanke der sich bei mir festgesetzt hat:

Ich bin eine gesunde Frau mit einem gesunden Kind. Ich MUSS in einer Klinik gebĂ€ren, da es bei mir in der Region har nicjt anders geht. Aber ich gehe eben auch NUR dort hin, weil ich fĂŒr den fast unwahrscheinlichen Fall erheblicher Komplikationen in besten HĂ€nden sein will. Ansonsten ist ein gesunder Geburtsverlauf etwas, das Frauen bis vor wenigen Jahrzehnten immer außerklinischen zustande brachten und in den meisten Teilen der Welt auch immer noch außerklinisch tun. Siehe z.B. die Niederlande.

Es braucht keinen Tropf, Zugang, stĂ€ndige Ärztevisite o.Ă€. ...

Unter meiner Geburt sollte möglichst kein Arzt eingreifen. Außerdem werde ich (leider) alleine zur Geburt gehen. Ich möchte ins Wasser und die Möglichkeit haben zwischendurch auch raus zu gehen, da ich weißt, dass ich nicht lange einfach sitzen bleiben kann. Ich werde unglaublich anstrengend sein befĂŒrchte ich, aber es ist mir egal. Denn bei der ersten Geburt wollte ich allen so wenig Arbeit wie möglich machen, was mich so gehemmt hat, dass es extreeeeem lang gedauert hat.

Ich habe also einen sehr genauen Plan, mit allen möglichen Variablen. Zur Not habe ich Freundinnen, die mich begleiten wĂŒrden, sollte ich doch nicht allein sein wollen. Drei StĂŒck, damit sie sich ggf ablösen können.

Was mir noch wichtig ist, dass mein Kind erst abgenabelt wird, wenn die Plazenta bereits geboren wurde.

Und was mich neben dem Gedanken mein Kind in den Armen zu halten antreibt :

Das Mettbrötchen nach der Geburt!!!!

12

Den letzten Satz unterschreibe ich so mit! Das war auch das Erste, was mein Mann mir aufs Zimmer mitgebracht hat nach der Entbindung 😂

Aber deine anderen Gedanken finde ich auch nicht schlecht 😉

Alles Gute!

9

Also ich bekomme mein 2. Kind im Oktober und werde mich wieder mit Yoga und Meditation auf die Geburt vorbereiten. Das hat mir so viel geholfen zu wissen wie ich mich richtig auf die Geburt konzentriere. Ich weiß aber auch das das nicht was fĂŒr alle ist, ansonsten habe ich auch noch 2 Geburtsvorbereitungskurse mit meinem Mann besucht.
Ängste hatte ich vor der ersten Geburt schon, aber die wurden mir durch meine Hebamme genommen. Vor der 2. habe ich wenig Angst da die erste VerhĂ€ltnismĂ€ĂŸig einfach verlief im Gegensatz zu anderen.
Ich hoffe sehr auf eine schnelle Geburt, die erste hat sich leider etwas gezogen.


LG #herzlich