Könnte ja mal langsam aufhören😑 silopo,oder nicht?!

    • (1) 24.07.18 - 22:37

      Huhu,

      Ach Mädels,ich hab die schnauze voll...18. Ssw bin ich nun und habe mir eben wieder mal die Seele aus dem Leib gek*** #klatscht Gott sei dank passiert das nicht täglich, trotz Übelkeit ab Nachmittags..
      In der 1'ss ging's zuverlässig bis zur 12.Woche , in der 2'ss bis zur 16.Woche und nun .... joah...mal schauen. Ich kann nur eins dagegen machen: tagsüber ruhen so viel es geht! Leider ist das nicht möglich,da die Kleine erst 14 Monate alt ist und mein Männe auf Montage....😶

      Wem ist auch noch nach der 12.Woche übel ??


      LG

      Hier! Bin jetzt 16. Woche und hoffe einfach, dass es bald vorbei ist damit.
      Mir ist allerdings „nur“ übel. Kein Erbrechen bisher.
      Aber es nervt. Ich liege auch nur darnieder und hoffe auf Erlösung. Ne quirlige 2 jährige macht es zwar nicht leichter, aber sie nimmt so gut es geht schon Rücksicht 🙂

      Medikamente hab ich alle durch, will ich aber nicht mehr nehmen. Konsequentes Essen hilft am besten 😅

    Mir geht’s seit der 18. Woche endlich besser. Ich wünsche dir, dass es dir auch schnell besser geht. 🍀

    LG Astrid mit Prinz💙 (20 Monate) an der Hand und Babyprinz 💙(19.ssw) Inside

Bei meinem Sohn damals vor 3 Jahren hatte ich zwischen der 8-14. SSW Hyperemisis und ab da bis zur 19. SSW normale Schwangerschaftsübelkeit mit vielleicht 3-5 mal die Woche das ich tatsächlich speiben musste. Ansonsten hatte ich nur latente Übelkeit bis zur Geburt wenns ums essen ging, das war die ganze erste Schwangerschaft ne Qual am liebsten hätte ich die Zeit gar nix gegessen! Von der Ablehnung und Dauervöllegefühl von Essen wurde mir eigentlich immer übel. (Aber ab der 19. SSW musste ich immerhin nicht mehr speiben.)

Jetzt in der 2. Fing die Kotzerei wieder um die 8. SSW herum an. Aktuell bin ich anfang der 15. SSW und es ist noch recht unverändert. Es ist gesamtmäßig betrachtet nicht ganz so der Overkill - ich will sterben - Modus wie bei meinem Sohn. Also keine Hyperemisis (hab auch nur ein Kilo bisher abgenommen, bei meinem Sohn in der Zeit waren schon 8 runter). Aber abgesehen von wenigen Ausnahmetagen dazwischen wo es mir wirklich ganz gut geht und ich teils sogar gar keine Übelkeit habe. Muss ich vor allem Morgens und Nachmittags sehr mit dem würgen kämpfen. Meist kommt nur Schaum bis Galle, selten essen. Ich muss aber im Schnitt dennoch meine 3-8 mal täglich die Toilette aufsuchen um zu würgen auch wenn meist nur Flüssigkeit kommt. Immerhin hab ich nicht wie beim 1. Kind ne Abneigung gegens Essen entwickelt - kann zwar nur Miniportionen essen aber immerhin besser als gar nix. Wie lange es noch geht... ich lass mich überraschen ist alles möglich.

Ich könnt ja noch 10 Kinder haben nur der Kinder wegen - aber schwanger sein... biologisch raffiniertes Instrument um eben keine 10 Kinder zu bekommen. Ich war beim 1. nicht gerne schwanger und bin auch jetzt froh, wenn die furchtbare Zeit vorbei ist und ich wieder ein Mensch sein kann mit Lebensqualität und nicht nur einer der funktioniert und versucht irgendwie die Zeit zu überstehen.:-p

  • Ohaaa,das klingt ziemlich hart,was du in der ersten ss durchgemacht hast!
    Mit dem speihen ist hier gott sei dank die. Ausnahme,also kommt nicht soooo oft vor...aber wenn dann richtig. Abgenommen habe ich auch noch nicht,aber auch noch nicht zugenommen,was nie ein Problem war für mich in der Schwangerschaft. Nur leider ist es tatsächlich so,dass ich durch dieses Völlgefühl und die Übelkeit ab Nachmittag so gut wie nichts mehr essen kann/will ... tu ich es doch,landet es im Klo😑


    Ich wünsche dir,das du es diesmal besser hast❤

    LG

Hallo, ich musste bis zur 20 ssw mich täglich mehrmals übergeben 🙈. Es hat mir damals nur Agyrax geholfen, es war so schlimm dass ich mir kein weiteres Kind mehr vorstellen kann 🤷🏻‍♀️.
Hoffe es geht dir bald wieder besser
LG 🌹

Top Diskussionen anzeigen