SS-Vergiftung und Frühgeburt beim ersten Kind....

    • (1) 27.07.18 - 11:24

      Hallo und guten Morgen,

      ich weiß nicht ob ich an dieser Stelle des Forums richtig bin aber ich hoffe auf Meinungen und/oder Erfahrungen ;-).

      Zu meiner Geschichte: Ich habe bereits einen fünfjährigen Räuber der putzmunter ist und uns ordentlich auf Trapp hält :-D:-D:-D. Das Ende meiner 1. SS war nicht sonderlich toll und ich war im Nachhinein noch sehr lange damit beschäftigt. In der 31. SSW kam ich mit der Diagnose Schwangerschaftsvergiftung, Notch und Wachstumsstillstand ins Krankenhaus :-/ bei 34+6 wurde mein Räuber dann per KS geholt... ich habe lange nicht verstanden warum es soweit gekommen ist und ich habe mich echt schlecht gefühlt weil ich mir und meinem Körper die Schuld dafür gegeben habe, dass mein Räuber so einen frühen Start hatte und ich ihm nicht die Wochen Zeit geben konnte die ihm zugestanden haben #heul#heul.
      Nun ja, für mich war viele Jahre danach klar, dass ich kein weiteres Kind haben möchte aufgrund der Angst es könnte wieder so enden oder im schlimmsten Fall sogar noch früher... bis zum jetzigen Zeitpunkt. Der Kinderwunsch steigt nun allmählich und irgendwie fühle ich als sei unsere Familie doch noch nicht komplett.

      Gibt es hier Mami's mit ähnlichen Erfahrungen??? Kann man einer SS-Vergiftung irgendwie entgegen wirken????

      Viele Grüße #winke

      Hallo,
      Ich hatte in der 1.SS erst später eine Präeklampsie, wurde bei 36+6 eingeleitet und 37+1 war er da. Ich habe mich auch sehr schlecht gefühlt und meinem Körper die „schuld“ gegeben. Ein weiteres Kind war viele Monate kein Thema. Als mein großer 18 Monate alt war wurde ich ungeplant schwanger. Ich war absolut noch nicht bereit für eine weitere SS und Geburt aber nun war es so... hab ab der 13. Woche ASS100 genommen. Den Test auf Präeklampsie habe ich nicht gemacht da die Wahrscheinlichkeit bei mir ja sowieso erhöht war durch die Vorgeschichte.
      Gegen Ende der Schwangerschaft stieg mein Blutdruck wieder an aber bei 39+5 kam mein zweiter Sohn innerhalb von 2,5 Stunden ohne Komplikationen auf die Welt!
      Nun bin ich mit unserem 3. Kind in der 33. Woche schwanger und habe sogar mit niedrigem Blutdruck zu kämpfen! Ich bin entspannter als be

      • Sorry zu früh...

        Ich bin entspannter als beim 2. weil ich nun weiß dass mein Körper es doch anders kann! Wende dich mal an die Gestosefrauen, die können dir Ernährungstipps geben zum vorbeugen einer weiteren Präeklampsie. Alles gute!

        Das klingt toll #verliebt ich würde mir so sehr eine schöne Schwangerschaft wünschen und das nach hinten raus alles gut läuft... also keine SS-Vergiftung bzw. in erster Linie kein Frühchen... ich wüsste nicht mal ob ich die Schwangerschaft genießen könnte ohne mir ständig einen Kopf zu machen. Es ist alles echt so quer #schmoll

    Hallo,

    Ich hatte bereits in 2 ss eine Präklampsie und auch deshalb ein Frühchen.

    Deshalb muss ich in dieser Ss Ass 150mg täglich nehmen. Das senkt das Risiko einer Präklampsie um bis zu 75%. Ausserdem soll man sich salszreich und eiweißreich ernähren und viel trinken.

    Schau im Internet mal auf die Seite der Gestose Frauen.

    LG

Top Diskussionen anzeigen