Schwanger nach Verlust eines Kindes

    • (1) 07.08.18 - 22:45

      Hallo zusammen.
      Gibt es hier noch jemanden der nach dem Tod des Kindes (Tochter 6 Jahre) nochmal schwanger ist/war? Ich habe so Angst das etwas schief geht. Jetzt schon und bin gerade mal 6.Woche. Das hatte ich in den ersten beiden Schwangerschaften nicht.
      Würde mich gerne etwas austausche.
      Danke

      Ohgott wie furchtbar
      Fühl dich ganz fest gedrückt
      Ich glaube sorgen macht man sich immer auch wenn man nicht sin so einem Fall ist.
      Alles gute

    Mein tiefstes Beileid zu diesem großen Verlust...
    Unsere Tochter habe ich zwar noch während der Schwangerschaft verloren (angeborener Herzfehler), aber ich kann mir vorstellen was ihr da durchmachen musstet...

    Als ich dann drei Jahre später mit unserem Sohn schwanger war, war ich aber relativ entspannt... Klar, dass die Angst immer mal hochkam und zwar hauptsächlich um die 17. Ssw... Als ich ihn das erste mal gespürt habe, wusste ich, dass es diesmal anders wird... Er war schon bei den ersten Bewegungen stärker und agiler als sie...

    Mir hat es sehr geholfen mit meiner Psychologin über meine Ängste und Sorgen zu reden... Du darfst, so schwer es auch ist, dieses Erlebnis keinen Einfluss auf diese Schwangerschaft nehmen lassen... Der Verlust wird immer ein Teil von euch sein, aber euer Zuwachs wird das auch... Du würdest es bereuen, wenn du dieser Schwangerschaft den Schatten der Trauer und der Angst überlegst... Mach dich frei von negativen Gedanken und versuche dich positiv zu stimmen... Dieses Kind wird gesund zur Welt kommen und ihr werdet euch darüber freuen... Das sollte dir im Kopf bleiben... Es ist schwer und ich weiß das, aber in dir wächst ein neues Leben und es will leben...

    Ihr schafft das, da bin ich mir sicher... Eventuell, falls ihr noch keine professionelle Hilfe in Anspruch genommen habt, wäre es jetzt ein guter Zeitpunkt... Es hilft wirklich und ist keineswegs verwerflich sich psychologische Hilfe zu nehmen... Nur selten bewältigt man so ein traumatisches Erlebnis alleine...

    Alles liebe für euren weiteren Weg :)

    Um Gottes Willen, das tut mir schrecklich und von ganzem Herzen Leid. Mir kommen die Tränen, wenn ich sowas lese. Dann lebt man 6 Jahre mit seinem Kind zusammen... ich darf mir sowas gar nicht vorstellen. Ich weiß nicht ob ich das ertragen könnte...
    Ich wünsche euch alle Kraft der Welt und hoffe dass irgendwann die Sonne wieder für euch scheint.

    Bezüglich der aktuellen Schwangerschaft.. Ängste sind völlig normal. Die hat jede Frau.. wenn es gar nicht mehr erträglich ist, rede mit einem Psychologen oder Therapeuten, wobei ich mir vorstellen kann, dass du nach dem Verlust sowieso schon in Behandlung bist.

    Meine Mama hat ihren Sohn mit 11 Monaten verloren und danach noch ein weiteres Kind bekommen. Sie hat danach sehr gelitten, hatte Depressionen und musste sich irgendwie um weitere vier Kinder kümmern.. jedenfalls verlief die Schwangerschaft ganz ohne Probleme und irgendwann ging es meiner Mama wieder besser. Es ist immer da, allgegenwärtig. Aber es wird leichter und erträglich. Versuche die Schwangerschaft als was ganz Neues und euer Geschenk zu betrachten.

    Ich wünsche euch von Herzen alles Gute.❤️

    Bei uns ist es schon sehr lange her, und es war wohl auch nicht ganz so hart wie bei dir, weil unsere Tochter erst fünf Monate alt war.

    Die direkte Folgeschwangerschaft war sehr schwer für mich, ich konnte fast nicht glauben, dass es gutgehen könnte und das wurde auch im Verlauf nicht viel besser. Kurz vor der Geburt hieß es dann, das Kind sei zu klein (was es mit 3900 g aber nicht wirklich war). Mit zwei Wochen musste er dann wegen eines Leistenbruchs operiert werden...harmlos natürlich, aber im Kopf bekam ich das nicht zusammen, meine Tochter hatte ich nach der OP (Herzfehler) auch nicht wiederbekommen...

    Ab dann ging es aufwärts. Die letzte Schwangerschaft war dann auch viel sorgenärmer. Meine Folgekinder sind jetzt 11 und fast 10.

    Bei uns ist es lange her, uns geht es wieder gut. Aber du bist mittendrin, das tut mir so furchbar leid. Ich wünsche dir so sehr, dass du einigermaßen durch die Schwangerschaft kommst.

Top Diskussionen anzeigen