Erfahrung 2. Geburt bitte❤

    • (1) 02.09.18 - 09:38

      Huhu ihr Lieben ....

      Meine 1. Geburt (vor 7 Jahren) hat ewig gedauert, 36 Std, ich war verkrampft, pda schlug nicht an, mumu ging nicht weiter auf,
      Daher wehen Tropf, wehensturm stundenlang ohne Pause, beim pressen mehrmals weg getreten, Hebammen drückten auf meinem Bauch, Arzt zog Kind raus.

      Kurz und knapp, ich habe jetzt ETWAS Angst 😂😂😂

      Bitte berichtet mir, wie die 2. Geburt im Vergleich zur 1. War.
      Schreibt ruhig die Wahrheit 😂

      Denke echt nur negativ an das was kommt 😔 also verkrampft ohne dass es los geht und dann kann es ja nur schief gehen 😔

      LG

      Nadine 39.ssw 💙

      • Bei meinem zweiten Kind ging es schneller, unkomplizierter und kaum schmerzhaft. Bei der ersten hatte ich eine PDA, die und anderes war bei der zweiten Geburt gar nicht nötig. Vom Beginn der ersten wehen bis er da war, waren es nicht mal 12 Stunden. Die Geburt selbst also ab Presswehen hat grad mal ne halbe Stunde gedauert. Ich seh der dritten Geburt jetzt ziemlich entspannt entgegen. 🙂

        • Sowas ist für mich zur Zeit kaum vorstellbar 😔 nur ein Traum 😔

          • Wie du ja hier viel lesen kannst, ist bei vielen die zweite Geburt einfacher. Der Körper weiß wie es geht und auch du hast bereits Erfahrung mit einer Geburt. Wichtig ist, dass du selbst weißt, was du willst und wie du es willst. Im besten Fall besprichst du das alles schon bei der Anmeldung im Krankenhaus oder direkt wenn du mit wehen dort an kommst. Dann kann man dort am besten auf deine Wünsche eingehen.
            Jede SS ist anders und jede Geburt ist anders.
            Bei meiner jetzt dritten aber auch letzten Geburt hoffe ich so sehr, dass es dies mal mit der Wassergeburt klappt. Die letzten beide Male wurde da nichts draus. Das werde ich auch im KKH bei der Anmeldung sehr deutlich sagen.

            Man kann nicht allgemein sagen, dass die zweite oder dritte Geburt einfacher ist als die erste aber man weiß doch worauf man sich vorbereiten kann und das eine Geburt schmerzhaft ist, das ist ganz normal. Ich hab beim Geburtsvorbereitungskurs ganz besonders bei den Atem Übungen mit gemacht und kann dir empfe empfehlen dich mit sowas auseinander zu setzen. Die wehen und Schmerzen gut zu veratmen hat mir bei der zweiten Geburt wirklich sehr geholfen.

            • Ja das trainiere ich auch ganz oft.
              Hat bei der ersten Geburt in der Umsetzung gar nicht geklappt 😂 aber diesmal hab ich viel geübt 😍 was das angeht denke ich positiv. Hab ja seit 2 Wochen starke übungswehen und trainiere vor allem auch, dabei die Schultern locker zu lassen

      Guten Morgen#sonne

      Die Geburt meiner ältesten Tochter hat 24 Stunden gedauert und mir wurde zum Schluss unter der Geburt ein Wehentropf angehängt. Bei der Ankunft im Krankenhaus war der Muttermund 3-4 cm geöffnet.

      Bei meiner zweiten Tochter war ich ca. 25 Minuten im Kreissaal. Ich bin sehr lange zuhause geblieben, da ich diese Ewigkeit im Krankenhaus vermeiden wollte. Daher kann ich gar nicht unbedingt sagen, wie lange die Geburt gedauert hat. Ich habe nachmittags schon leichte Wehen verspürt, hab aber zwischen 18 und 19 Uhr och die Pferde in den Stall gebracht. Meine Tochter wurde um 22.35 geboren. Ich hab immer gesagt, dass ich die Geburt des zweiten Kindes als heftiger empfand, jedoch war ich ja quasi schon in der Pressphase, als ich ins Krankenhaus gekommen bin. Die Zeit zuhause hab ich einfach nicht als so extrem und schmerzhaft empfunden.

      Liebe Grüße

      • So hätte ich es auch gerne.
        Nicht stundenlang im kh rumwehen, sondern erst zur schlussphase ankommen.
        Aber wie schon geschrieben, kann ich einfach nicht glauben, dass es so gut läuft 😔

    Hi,
    Meine erste Geburt war nicht so schlimm,7,5 Stunden ab erster wehe bis zum ersten Schrei.allerdings ganz anders als gedacht,hatte mir immer eine wannengeburt gewünscht.ging leider nicht,weil zu wenig Personal da war in der Nacht. Zum Schluss wurde noch von außen mitgedrückt, aber alles in allem ging es flott und war ok.

    Bei der zweiten Geburt war alles anders.bin dann in einem anderen Krankenhaus gewesen und konnte meinen Sohn in der Wanne bekommen.in 3,5 Stunden von der ersten wehe bis zum ersten Schrei.dort war ich nur ca 90mi von im Kreißsaal und dort wurde ich auch ziemlich in ruhe gelassen und konnte das Tempo "selbst" bestimmen.

    Habe jetzt vor der dritten trotzdem angst,da ich weiß was für schmerzen kommen werden....habe allerdings zuviel angst vor der pda Nadel, so daß ich auch diese Geburt so meistern werde....

Meine erste Geburt war ok, aber ein paar Dinge sind doch nicht so gut gelaufen. Hab mir einen schmerzmitteltropf andrehen lassen und im Liegen auf der Seite entbunden, der kleine hatte Fruchtwasser geschluckt und war high vom Schmerzmittel, so das stillen nicht möglich war.
Bei der zweiten Geburt wusste ich schon wie sich alles anfühlt und was auf mich zukommt, habe der Hebamme genau gesagtbwie ich mir das vorstelle und durfte nur auf mein Gefühl hören. Hab ihn im stehen entbunden, ohne Schmerzmittel und als ich bei den presswehen merkte das die nicht ausreichen hat sie mir einen wehentropf angelegt fürs letzte Ende damit es nicht mehr so ewig lange dauerte. Es war eine tolle Geburt! Jetzt hab ich Angst das die dritte Geburt nur schiefgehen kann, weil man ja gar nicht so viel Glück haben kann 🤣
Ich kann dir nur raten hör auf dein Gefühl und versuch dich vorher hineinzuversetzen wie du es dir als gut vorstellst. Mentales Training kann sehr hilfreich sein. Alles Gute!

Hi, also meine 2. Geburt war 2 Std. schneller, aber doppelt so schmerzhaft. Hoffe das die 3. jetzt nicht ganz so schlimm ist. Insgesamt hat sie 3 Std. gedauert, ist diesmal auch nix gerissen, aber ich dachte ich sterbe

(15) 02.09.18 - 11:03

Hallo , meine erste Geburtstag dauert ca 23 std und war alles andere als schön . Ich war voll gedröhnt mit Schmerzmitteln und gar nicht mehr richtig da . Nach 22 std wurden die Herztöne schlecht von unserem Sohn und im Kreissaal flog schon das Wort Not-Ks rum. Er kam dann mit der Saugglocke auf die Welt , ein Arzt drückte auf mein Bauch und zwei Hebammen zogen .

Meine zweite Geburt war wunderschön 💚
Wir brauchen nur 3,5 std ohne Schmerzmittel und ich war so intensiv dabei , dass ich mein Sohn mit rauszog . Es war unbeschreiblich!!
Da wurde mir erst richtig bewusst wie zugedröhnt ich bei der ersten Geburt war .

Meine dritte Geburt war dagegen wieder so schmerzhaft, dauerte aber nur 42 min 😁
Aber dafür habe ich mich ziemlich verletzt.

Wünsche Dir alles gute 🍀

Top Diskussionen anzeigen