Verdrängung?

    • (1) 05.09.18 - 20:52

      Hallo

      Ich weiß ihr seid keine Ärzte aber vielleicht kann mir trotzdem jemand helfen.

      Vor 1,5 Jahren hatte ich eine Frühgeburt (26.ssw) und mein Baby ist verstorben.

      Ich bin aktuell wieder schwanger.
      Ich habe keine Symptome keine Gefühle nichts.
      Ich kann mich nicht freuen
      Obwohl das Herzchen schlägt. Und ich es gesehen habe.


      Was wenn das so bleibt?
      Ist das ein Schutz vom Körper
      Ich kenn mich so gar nicht
      Bei den anderen war ich sofort verliebt.

      Brauch ich einen Psychologen?

      Hat jemand sowas durch gemacht?

      Lg Sunny

      • Hallo Sunny,

        Es tut mir Leid, das du die Fehlgeburt hattest. 😔

        Ich würde dir raten, einen Therapeuten aufzusuchen, vielleicht hast du es noch nicht verarbeitet und schützt dich so.
        Zumindest würde es nicht schaden, evtl kann dir ja auch dein Hausarzt oder deine Frauenärztin helfen.

        Ich wünsche dir alles Gute,
        LG Sandra8118 🌹

        Ich hatte 2017 2 fehlgeburten. Als ich im Februar 18 wieder schwanger war könnte weder ich noch mein Freund sich darüber freuen. Wir waren beide sehr lange skeptisch und zurückhaltend. Jetzt bin ich in der 32ssw und die Gefühle haben sich so ab der 20ssw ins positive geändert

        (4) 05.09.18 - 21:07

        Hallo Sunny,

        ich hab ähnliches erlebt. Hatte im März einen Spätabort in der 23. SSW. Jetzt bin ich aktuell in der 7. Woche und irgendwie stellt sich keine Freude oder irgendein Schwangerschaftsgefühl ein. Wir vermeiden auch darüber zu sprecht mit meinem Partner und wenn wir zufällig auf das Thema kommen fühlt es sich irgendwie nicht richtig an, bzw. möchte ich noch nicht über Mutterschutz oder sonstiges nachdenken. Ich glaub es ist eine Schutzreaktion aus Angst vor einer weiteren Enttäuschung.

        Ich hatte damals eine Psychologin die ich sehr gut fand und werde diese auch demnächst nochmal aufsuchen. Sie hatte mir im März schon angeboten, dass wenn ich in einer Folgeschwangerschaft Probleme haben sollte, gern wieder zu ihr kommen kann.

        Ich drücke dir die Daumen das du für dich einen Weg finden wirst!

      • Hi mir gehts momentan auch so.
        Ich weiß auch nicht was ich tun soll.
        Es passt einfach nicht

        Hallo, es ist wirklich schlimm was du erlebt hast. Ich denke auch das ein Gespräch mit einem Therapeuten gut wäre. Es ist eine neutrale Person die dir Hilfestellung geben kann und dich während der SS unterstützt. Ich hatte auch schon 2 FG immer recht früh. Auch ich habe, als ich den Pos. SST in der Hand hielt keine Freude empfunden, es war eher neutral "aha, positiv, naja schauen wir mal..." Jetzt bin ich in der 14.SSW und so laaangsam kann ic mich freuen, die Momente der Freude werden mehr und ich begreife langsam aber sicher das ich wirklich SS bin. Ich merke dennoch das ich mich mit meinen Gefühlen sehr zurückhalte. Hatte Angst nach babysachen zu schauen, ich dachte das bringt Unglück, usw. Ich denke es ist ein normaler Schutzmechanismus, allerdings ist es sinnvoll das ganze anzugehen und zu verarbeiten.
        Auch ich habe mit meiner Therapeutin darüber gesprochen und musste einen Zusatztermin in anspruchnehmen, da ich vor dem letzten US ziemlich mit Angst und Panik zu kämpfen hatte. Mir hilft es zu wissen, das da jemand professionelles ist, der mir Hilfestellung gibt und mir hilft wieder ins hier und jetzt zu kommen.
        Ich wünsche dir alles alles Gute für die SS
        🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀
        Lg Junisternchen ⭐️⭐️❤️13+0

      • Hallo Sunny,

        Es tut mir sehr leid das du das erfahren musstest.

        Ich habe meinen Sohn ebenfalls verloren. Er wurde 5 Monate jung, kam damals reif zur Welt. Das ist ein Verlust den wir für unser restliches leben tragen werden.

        Ich bin in See 34 ssw. Ich habe am Anfang absolut keine Gefühle zugelassen. Und wir waren damals in Therapie.

        Nannte die bohne bis zur 20. Woche immer nur "der fötus" .. Bis er mich richtig getreten hat und mir bewusst wurde das er ein Leben hat. Auch jetzt schon. Jeden Tag erinnert mich der kleine daran.

        Vielleicht hilft dir eine begleitende Therapie. Oder du redest mit jemandem der dich versteht. Manchmal hilft es schon diese Gefühle auszusprechen.

        Ich wünsche dir alles alles erdenklich gute ⚘

        Es wird leichter!

        Würde dir gerne aufbauende Worte sagen aber wie? Wir haben auch monatelang gebraucht bis wir bzw ich mich drauf einlassen konnte und selbst das nur bedingt aber es wurde ab dem 6. Monat wo ich noch sehr verhalten war immer besser! Versuch positiv zu denken ich weiß es ist sehr schwer 😰😰ich konnte es auch nicht und denke immer noch oft es läuft alles glatt warum?? Ich kann es noch nicht richtig glauben das wir auch mal so ein Glück haben!! Es ist traurig das soviele soetwas schlimmes durchmachen müssen 😰😰aber wieso sollten wir nicht auch mal soviel Glück haben und irgendwann unser Glück im Arm halten dürfen?? Das ist eine normale Schutz Reaktion von dir!! Viele haben auf mich eingeredet wie sehr ich mich freuen müsse 😰 und keiner verstand mich. Aber es wird besser sag ich dir !!! Schau nach vorn 😘du wirst auch dein kleines Wunder im Arm halten dürfen!!!! Ich kann es kaum noch abwarten und würde die Zeit am liebsten vordrehen!! Ich wünsche dir viel Kraft und glaub an dich und dein Baby.

        Ich würde es auch als normal sehen. bei allen 3 Schwangerschaften nach der fehl Geburt ende 12 SSW, war die Angst da. Ständig zum Arzt mir Sicherheit geben lassen durch einen US, dass es den Kind gut geht.
        Mittlerweile geht es relativ gut, aber wenn das Kind zu lange schläft muss ich ihn aufwecken um mich wieder gut zu fühlen. Bin derzeit in der 30 Woche.

        Ich bin kein Freund von Tot schweigen.
        Gerade in der Partnerschaft sollte jeder über seine Ängste sprechen auch über den Versuchst eines Kindes und die Angst in der jetzigen Schwangerschaft.
        Alles gute für euch

Top Diskussionen anzeigen