Mutterschutzgeld Lehrerin

Mutterschutzgeld mehr als Gehalt?

    • (1) 06.09.18 - 16:28

      Hallo,

      vielleicht kennt sich jemand aus. Wie viel bekommt man im Mutterschutz?Habe gehört es ist mehr als der Lohn. Kann mir vielleicht jemand sagen, wie das berechnet wird?Ich bekomme leider erst die Aufstellung und mich würde dies interessieren. Danke GLG

      • Hey,
        Das Geld bleibt in der zeit des Mutterschutzes gleich wie dein Gehalt. Einen Teil zahlt die Krankenkasse und den Rest dann dein Arbeitgeber. Aber mehr ist es nicht, als dein Gehalt vorher. Du musst aber einen Antrag bei deiner Krankenkasse einreichen.


        Lg Mäggie mit 👸 36+3 inside

        Hallo,

        Du bekommst genau das gleiche wie vorher. Die Krankenkasse zählt 13€ pro Tag und den Rest der noch zu deinem normalen Gehalt fehlt, zählt dein Arbeitgeber dazu.

        Wenn du Angestellte und gesetzlich oder privat Krankenversichert bist, gilt das was meine Vorposterinnen schon geschrieben haben (Die KK zahlt pro Tag 13 Euro, die Differenz zu deinem Nettogehalt zahlt dein Arbeitgeber).

        Solltest du (als Lehrerin) Beamtin sein, gibt es besondere Beamtenregelungen. Diese kenne ich leider nicht und kann dir daher leider dazu nichts sagen. Aber vielleicht finden sich andere Beamtinnen die hier mehr Infos liefern können.

    Deine normalen Bezüge.

    Als Beamtin erhält du deine normalen Bezüge weiter. Als Angestellte erhält du im Ergebnis auch dein normales Entgelt, jedoch dann von 2 Stellen ;-)

    • Danke für die schnellen Antworten, da man kaum Info erhält ist es etwas verwirrend 🙈 die Arbeits und Entgeltbestätigung wurde bereits an die Krankenkasse geschickt, aber eben leider noch keine Berechnung. Bin ab Ende des Monats im Mutterschutz Mal sehen wann dann etwas kommt. Danke auf alle Fälle glg

Bei und in rlp bekommt man kein Muschugeld wenn man verbeamtet (!) ist.
Man bekommt bis zur Geburt sein volles Gehalt vom Arbeitgeber.
Daher hatten wir Glück was den Steuerklassenwechsel angeht.

  • Es ist bei Beamten im ganzen Bundesgebiet so, dass du auch während des Mutterschutzes deine vollen Bezüge bekommst. Da musst du dann auch bei der Elterngeldstelle so angeben. Dafür gibt es aber auf dem Antrag ein extra Kästchen zum ankreuzen.
    Wenn du Angestellte Lehrerin bist, gilt es so wi bei allen anderen Angestellten und das würde hier ja schon erklärt.

Top Diskussionen anzeigen