Noch nicht bereit... Silopo

    • (1) 11.09.18 - 08:04

      Hallo ihr lieben, ich habe übermorgen ET und fühle mich überhaupt nicht bereit für unser Baby. Es ist unser drittes. Die Schwangerschaft war eigentlich recht angenehm. Und jetzt zu Ende sogar richtig easy. Ich freue mich auf unser Kind, kann aber überhaupt nicht damit umgehen dass es schon soweit ist. Ich habe Angst vor der Geburt (das erste mal und ich weiß nicht wieso) und bin aber irgendwie innerlich gar nicht bereit das Baby zu bekommen. Mir tut es so sehr um mein Baby Leid. Ich selbst bin irgendwie überfordert damit, dass die Zeit so schnell vorbei ging.
      Kennt das jemand? Kann mir jemand einen top geben? Alle können es nicht mehr abwarten ihre kleinen im arm zu halten und ich denke mir 'er ist im bauch doch ganz gut aufgehoben'
      Kann mich jemand verstehen?

      • ich glaube wenn es wirklich los geht, realisierst du es, das euer baby kommt...und dann kommt auch die freude... glaube mir. viele schwangere würden gern dauerhaft schwanger sein wollen, weil es ja echt schön ist. man gibt ja ungern etwas her was toll ist. bereite dich einfach etwas drauf vor....schon alles eingerichtet? hast du eine Hebamme dir mit dir reden kann? evtl etwas helfen? vllt hast du auch einfach nur angst....das ändert sich, sobald es los geht. ganz sicher

        • Ja es ist alles fertig daheim, alles ist bereit für unser kleines, außer mir. Es kann schon sein, dass ich unterbewusst Angst habe. Und ich weiß auch, dass ich bereit sein werde wenn es kommt (bleibt ja nichts anderes übrig 😂) aber bei den anderen beiden war alles so klar. Und ich konnte es nicht mehr erwarten, wollte endlich meine Kinder kennen lernen und sie knuddeln. Die Freude aufs Baby ist da, aber eher als sei ich in der 25. Woche oder so, so in der Art 'ich hab ja noch zeit' 😂 aber die hab ich nicht mehr... Alles halb so schlimm, es ist nur anders als bei den anderen und ich bin eben irgendwie überfordert davon dass die zeit sooo schnell vergangen ist

      Hallo, genau gestern überkam mich auch das Gefühl, dass ich auf einmal nicht bereit bin... Ich war total am weinen und hatte mich schlecht gefühlt die Große (21 Monate) dann eventuell ohne Vorwarnung zurück zu lassen und dann noch tagelang woanders übernachten. Ich denke, dass ist ein normales Gefühl am Ende der Schwangerschaft, besonders, wenn es noch Faktoren gibt, wo man sich ein schlechtes Gewissen einreden kann.. Das wird schon, lg

    Das kann ich total verstehen. Das ging mir beim ersten schon so. Alle Welt jammert, dass das Kind raus soll und ich dachte: Puuh, Schwangersein kenne ich jetzt, damit kann ich umgehen. Aber wie ist das als Mutter? War dann alles gut, klar, aber erstmal...

    Und jetzt (31. SSW mit dem zweiten) geht es mir ähnlich. Schwangersein mit Kleinkind (knapp 2) ist anstrengend, kann ich jetzt aber. Aber dann muss ich plötzlich weg. Meine Große war noch nie nachts ohne mich! Aber ich weiß, dass auch das klargehen wird. Wir haben schon eine gute Betreuung für sie, bei der ich ein echt gutes Gefühl habe.
    Tja, und wie wird der Alltag mit den beiden? #zitter Aber auch das wird sich fügen.

    Vielleicht hast du auch "Angst", dass du das letzte Mal schwanger sein wirst?

    Aber wie du auch in anderen Antworten schreibst: Du weißt eigentlich, dass alles gut wird und das wird auch so. Aber du darfst dieses Gefühl, was du jetzt hast, auch zulassen. Alles völlig in Ordnung!

    Alles Gute!

    • Danke das ist lieb.
      Ja ich werde definitiv das letzte mal schwanger sein, eigentlich war das dritte schon nicht mehr geplant. Aber es war trotzdem von vorne rein erwünscht 😊 vielleicht ist es das wirklich. Das ich einfach auch weiß, dass ich nie mehr ein Baby in mir spüren werde. Also ich möchte wirklich nicht noch eins haben, aber damit abzuschließen ist doch etwas anderes vielleicht 😊
      Naja so oder so, bald wird der kleine da sein 😃 und dann muss ich ja bereit sein 😁

(8) 11.09.18 - 08:56

Mir ging es genauso. Mein Termin war auch der 13.9 und ich habe gehofft dass sie etwas später kommt 😅 ich hatte totale Angst vor der Umstellung mit einem zweiten Kind.

Tja nun kam sie am 6.9 und die Ängste waren alle weg, als sie dann auf meiner Brust lag und mich angeschaut hat 😍

Mach dir nicht so viele Gedanken, wenn der Krümel da ist, dann bist du bereit, das kommt von ganz allein 😘 ich wünsche dir eine tolle Geburt und noch entspannte Tage bis dahin.

(10) 11.09.18 - 09:13

Ja, ich kenne das :-) In meiner ersten Ss ging es mir schon wie Dir, und ich erwarte es dieses Mal auch so. Damals war ich vor der Geburt ehrlich gesagt ganz froh, sie noch nicht im Arm zu halten.
Ich fand und finde es aber vollkommen normal, dieser großen Veränderung mit gemischten Gefühlen entgegenzublicken. Man ist nicht nur dann eine gute Mutter, wenn man sich die ganze Zeit nur freut, sondern so ein Gefühlschaos gehört mit Sicherheit auch dazu.
Mein Tipp ist, das Gefühl einfach anzunehmen und die "Ruhe" vor dem Sturm zu genießen.
Bei mir war das Gefühl des Nicht-Bereitseins damals weg, als meine Tochter sich dann auf den Weg machte. Während der Wehen wollte ich einfach nur noch, dass sie jetzt bald da ist. Als ich wusste, jetzt ist es soweit und es trennen mich nur noch wenige Stunden von ihr, kam erst so richtige Freude auf :-) Und die blieb dann auch.

Ich wünschr Dir noch etwas Entspannung, bevor es losgeht, und mach Dir nicht so einen Kopf. Wenn es soweit ist, wirst Du Dich über Dein drittes Kind freuen (tust Du ja jetzt schon) und bereit sein #blume

(11) 11.09.18 - 09:32

Hi ja ich kann dich voll verstehen. Mir geht es genauso und ich hab jetzt noch zwei Wochen. Ich denke es hängt bei mir damit zusammen, dass das meine letzte Schwangerschaft sein wird und ich deshalb noch nicht damit abschließen kann. Ich frage mich jeden Tag, ob ich es schaffe zwei Kindern gerecht zu werden und habe Angst, vor der Zeit nach der Geburt

Oh ja, ich verstehe dich sehr gut, denn mir geht es genauso:( ich bin in der 37 ssw und der Abstand zum ersten Kind beträgt nur 13,5 Monate. Jetzt war ich wegen vorzeitigen Wehen letzte Woche im KH und muss mich nun schonen. Es fühlt sich immer mal wieder so an als würde es losgehen. Auf der einen Seite fänd ich es gut, weil man Zustand gerade unangenehm ist. Aber irgendwie bin ich noch gar nicht bereit. Ich kann es mir mit 2 Kindern nicht vorstellen gerade und habe tierisch Respekt vor der Aufgabe. Gleichzeitig freue ich mich trotzdem über Nummer 2, aber die ss verlief so schnell. Wir haben dann in Windeseile letzte Woche alles vorbereitet, aber auch da hat sich nicht so ein Gefühl eingestellt wie „es kann nun endlich kommen“, weil es irgendwie so fremd ist. Ich denke allerdings, dass sich das alles blitzschnell ändert, wenn es denn da ist. Aus diesem Grunde nehme ich meine Gefühle jetzt einfach nicht so ernst- sie sind da, das ist ok, aber ich lege sie jetzt nicht auf die Goldwaage ☺️vll hilft dir das auch ein bisschen. Wir werden da schnell vom Alltag eingeholt und dann kann man es sich anders gar nicht mehr vorstellen- wie beim ersten (und zweiten) Kind dann eben- davon bin ich überzeugt☺️alles gute!

Top Diskussionen anzeigen