Schwangerschaftskrimi.. verzweifelt

    • (1) 12.09.18 - 19:29

      Hei ihr lieben,
      Hab letzte Woche schon mal geschrieben das ich eine Woche zurück gestuft wurde.
      War bei 5+1 beim Frauenarzt da sah man eine 1,23 cm große fruchthöhle, bei 6+0 war ich zur Kontrolle. Fruchthöhle gewachsen 1,63 cm Dottersack da, Embryo da mit herzaktivität.
      Jetzt war ich heute wegen leichten Blutungen nochmal beim Arzt also 6+2.
      Der Arzt war sehr unfreundlich er meinte das alles gar nicht gut aussieht und ich mich auf einen Abgang einstellen soll da alles zu klein ist und in der Woche müsste man schon mehr sehen (wäre laut letzter Periode 7+2).
      Jetzt hab ich total Panik und weiß nicht was ich davon halten soll.
      Der Embryo liegt ziemlich In der Ecke und meine nach hinten geknickte Gebärmutter macht das schallen nicht ganz einfach.
      Ich häng euch mal ein Bild ran
      Lg Katrin

      • Ich würde mich an deiner Stelle jetzt versuchen etwas zu beruhigen. Ich weiß das ist schwer, aber du hast ein kleinen Embryo mit Herzschlag das ist schon mal gut!

        Wenn du sehr verunsichert bist, dann versuche morgen einen Termin bei einem zweiten Arzt zu bekommen. Es gibt immer mal wieder Bummler.

        Alles Liebe 🍀❤️

        (3) 12.09.18 - 19:37

        Ich wünsche dir alles Gute das die Schwangerschaft gut ausgeht.

        Allerdings sieht mir der Dottersack sehr groß im Verhältnis zum Rest aus.
        Das ist meistens kein gutes Zeichen. Bei mir sah es ähnlich aus und ich musste meinen Wurm in der 9.SSW hergeben.
        Mich hat es aber „beruhigt“ zu wissen das es wohl passieren wird. So konnte ich mich damit auseinandersetzen und bin nicht „aus alles Wolken gefallen“ als die Diagnose MA kam.

          • (5) 12.09.18 - 23:15

            Meine Ärztin hat mir nicht die Wahrheit gesagt... meinte alles wird gut.
            Im Nachhinein hab ich aber gefragt ubd sie meinte sie hat schlimmere Dinge gesehen die gut ausgingen.
            Hatte auch hier im Forum um Rat gefragt und da meinten einige das es wohl nicht gut ausgeht und andere geb die Hoffnung nicht auf.
            Naja.. letzten Endes hatte ich es dann im Gefühl.

      Hi Katrin,
      unser Kind hing die ersten Wochen auch immer und vor allem weiter zurück, irgendwann auch über eine Woche. Da wir eine ICSI gemacht haben, gab es diesbezüglich keinen Spielraum. Vor jedem Ultraschalltermin haben wir gebibbert. Ich hatte zu dieser Zeit extrem viel Stress auf der Arbeit. Aufgrund verschiedener Risikofaktoren musste ich dann ins Beschäftigungsverbot und habe danach sehr viel geruht. Und siehe da, innerhalb von anderthalb Wochen hat das Baby den kompletten Rückstand aufgeholt. Liegen und Ruhen hat wirklich Wunder bewirkt! Wir sind jetzt in der 17 SSW. Vielleicht hilft viel Ruhe auch bei Dir. Liebe Grüße

    • Niemand kann dir sagen, wo es hin geht. Auch ich hatte leider die Erfahrung machen müssen.

      Es gibt diese kleinen Kämpfer, die ihr Herzlein blubbern lassen, aber die Natur meinte es nicht gut mit ihnen und schickt sie wieder weg. Aber sie nehmen nur Anlauf!!

      Ich muss sagen, dass mir meine Ärztin ihren Anfangsverdacht nicht mitgeteilt hat war im Nachgang furchtbar. Ich hatte mich voll rein gesteigert. Es sehr zeitig allen mitgeteilt. Um dann in der 11. SSW zurück rudern zu müssen. Ich hatte aber auch ein komisches Bauchgefühl. Trotzdem hab ich mich treiben lassen...

      Aber momentan solltest du auf deine innere Stimme hören. Was sagt dir dein Mutter-Gefühl? Gehts deinem Krümel gut oder braucht er/sie einen zweiten Versuch?

      Lass dich einfach nicht verrückter machen als nötig! Es liegt noch nicht in deiner Hand...

      Ich drücke dir und Krümel die Daumen!!

      LG Hanni

Top Diskussionen anzeigen