Kaiserschnitt schmerzen

    • (1) 13.09.18 - 15:43

      ...hatte am 7.9 meinen Kaiserschnitt. FĂŒhle mich immer noch total erschlagen. Hattet ihr das auch? đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž Die Wunde tut weh und irgendwie drĂŒckt es auch beim
      Toilettengsng und dadurch dass man ja wirklich oft liegt,stillen, stillen, stillen kommt mein Kreislauf auch nicht so richtig in Fahrt.
      Liebe GrĂŒĂŸe đŸ€±

      • Hallo snow,

        ich hatte 2013 auch einen Kaiserschnitt und mindestens 5 Tage damit zu kĂ€mpfen. Ich konnte nicht aus dem Bett steigen, Toilettengang war am Anfang auch nur zu zweit möglich und allgemein war ich sehr erschöpft. SpĂ€testens nach einer Woche solltest du dich besser fĂŒhlen, da die Wunde langsam verheilt. Ich wĂŒnsch dir alles Gute und dass deine Schmerzen ganz schnell nachlassen 💝 Liebe GrĂŒĂŸe und herzlichen GlĂŒckwunsch zur Geburt đŸ€°đŸŒ â˜ș

        Huhu

        Das ist vollkommen normal. So nach 14 tagen wird es langsam besser. Nimm krĂ€uterblut solltest du Eisenmangel haben, ess viel und schlafe so gut es geht. Heißt ja deshalb auch wochenbett. Bist du dich vollstĂ€ndig erholst dauert es wochen

        • Also schlafen und viel liegen ist wirklich nicht das ganz wahre, wenn es um Wundheilung geht. Nicht ohne Grund wird man im KH stĂ€ndig dazu aufgefordert, sich viel zu bewegen nach eine Operation.

          • Damit ist nicht gemeint sich stock steif hinzulegen. Aber es schadet nicht sich genĂŒgend schlaf zu gönnen. Bewegen muss man sich mit so nem kleinen baby sowieso.

            Viele erwarten dennoch von sich viel zu schnell absolute Belastbarkeit. 6 Tage nach Kaiserschnitt soll man gewiss nicht den kompletten tag nur rumlaufen

        Wochenbett ist ein altes Wort, ein Überbleibsel, weil man frĂŒher der Meinung war das man im Bett bleiben sollte nach eine Geburt und auch nach eine OP. Heute ist man schlauer geworden und weiß das es alles anders als gesund ist, sich wenig zu bewegen nach eine Geburt und insbesonders nach eine OP. Wenig Bewegung verlangsamt die Wundheilung und das Risiko fĂŒr Thrombose etc. steigt.

        • Hebammen legen schon viel wert nach der Geburt langsam zu machen und die meiste Zeit wirklich im Bett zu verbringen. Erfahrungen haben gezeigt. Das wenn Frauen ihr Wochenbett unterschĂ€tzen nicht selten Langzeitfolgen eintreten können. Vor allem betreffend dem beckenboden. Zu frĂŒhe Stimulation kann zu dauerhafter inkontinenz fĂŒhren oder auch die quermuskeln am Bauch können sehr nachtragend sein.

          Man sollte sich bewegen aber langsam steigern... nicht von jetzt auf gleich so tun als wÀre nix gewesen.

    Klar dauert es ein bisschen bevor man gar nichts mehr von der Narbe spĂŒrt, aber warum liegst Du so viel? Du muss Dich doch nicht hinlegen um zu stillen.. Ich habe zwar gar nicht gestillt, aber egal wie man fĂŒttert, kann man doch auch sitzen dabei .#gruebel

    Ich habe mich tatsÀchlich sehr sehr viel bewegt. Das habe Ich mit Absicht gemacht, von den ersten Tag an, weil es die Heilung unheimlich fördert. Es fördert die Durchblutung der Wunde und es verbessert den Kreislauf.

    Ich habe den ganzen Tag nicht gelegen, es war einfach nicht möglich. Mein Mann war arbeiten und Ich hÀtte ein Baby zu versorgen. Ich war spazieren, einkaufen, etc..

    Du muss Dich dazu zwingen Dich mehr zu bewegen. Es wird Dir gut tun und bald wirst Du eine Besserung dadurch spĂŒren.. Liegen und wenig Bewegung ist Gift fĂŒr die Wunde und verzögert die Heilung..

    • Hey mumle
      I'm Prinzip hast du recht, aber es bringt der TE auch nichts aufzustehen und direkt wieder umzufallen, weil der Kreislauf zusammenbricht. Ich lag vier Tage im Krankenhaus nach der Geburt und habe mich dann selbst entlassen, weil ich nicht mehr da sein wollte. Ich habe so viel Blut verloren, dass es mir selbst nach einer Infusion nicht möglich war ganze drei Tage nicht aus dem Bett zu kommen. Selbst mit Hilfe von drei gut gebauten MÀnnern, kam ich nicht hoch, da mir der Kreislauf direkt weggekippt ist.
      Man muss immer den individuellen Fall sehen. Bei dem Thema Geburt gibt es keine pauschale Lösung.

Bitte nimm dir Zeit!
Ich habe auch den Fehler gemacht und wollte gleich wieder los, als wĂ€re nichts gewesen. Als hĂ€tte mein Körper nicht Höchstleistungen vollbracht und mĂŒsste sich jetzt nicht umstellen.
Sicherlich ist Bewegung nicht verkehrt, aber nur in deinem Maß.
Und wenn du halt noch ne Woche im Bett bleibst, oder nur auf der Couch liegst, ist das ok.
Meine Hebamme empfiehlt das sogar dringend.

Ich wĂŒnsche dir alles Liebe 🍀

Hallo,
ich empfehle dir auch ganz langsam zu machen. Ich habe eine Woche nach dem Kaiserschnitt den Fehler gemacht, einkaufen zu gehen und hatte prompt ne BrustentzĂŒndung.
Meine Hebamme hatte mir danach erstmal eine kleine Standpauke gehalten, dass ich das Wochenbett wirklich als solches ernst nehmen soll.
Klar kannst du mal zur nĂ€chsten Straßenecke einen kleinen Spaziergang machen, aber mach dir echt keinen Stress. Ich habe mich im Nachhinein echt geĂ€rgert, dass ich unbedingt wieder „normalen Alltag“ wollte. Genieß die erste Zeit ganz in Ruhe und lass dich von deinen Lieben verwöhnen.

Aber falls du dir echt sorgen machst, dass das alles nicht schnell genug geht, frag doch mal deine Hebamme - die können das eigentlich gut einschÀtzen, ob das normal ist oder nicht.
Liebe GrĂŒĂŸe

Ach so - zu den Schmerzen - ich habe auch eine Woche nach dem Kaiserschnitt noch ab und zu Ibuprofen nehmen mĂŒssen - erst nach ca. 11 Tagen konnte ich ganz ohne Schmerzmittel durch den Tag kommen.
Aber das ist von Frau zu Frau total unterschiedlich.

Top Diskussionen anzeigen