11. SSW// Arzt erwähnt keine Zusatzuntersuchungen. Wann NKM?

    • (1) 13.09.18 - 16:32

      Hallo zusammen,

      ich bin in der 11. SSW und werde bei der Geburt 32 sein.
      Mein Mann und ich hatte überlegt, ggf. würden wir eine Nackenfaltenmessung machen, da wir beide einen Abbruch bei einer Behinderung nicht komplett ausschliessen würden.
      Jetzt hatten wir heute unsere 1. VU. Leider hat es wegen eines Notfalls sehr lange gedauert, bis wir dran kamen und mein Mann musste dann nach 1,5 Std. los kurz bevor ich rein konnte... Ich bin ich momentan gesundheitlich angeschlagen und habe einfach vergessen es anzusprechen. Mein Arzt hat bisher dazu noch gar nichts gesagt, er redet nur immer davon, dass alles super aussieht und das Herz kräftig schlägt :-).

      Nun habe ich den nächsten Termin in der 16. SSW und gerade gelesen, dass die 13. für die NFM am besten wäre. Jetzt bin ich etwas verwirrt. Nächste Woche darf ich meinen Mutterpass abholen und werde das nochmal ansprechen, aber würde gerne von euch wissen, wie das bei euch so war? Musstet ihr euren Arzt auch ansprechen?

      LG Lara

      • Ich lasse das in einem pränatalzentrum inkl ets machen mit dem meine Ärztin zusammenarbeitet. Ich hab ein Info blatt bekommen.

        Hallo,

        Da solltest du am besten bald nochmal nachfragen 16. Woche ist zu spät für die NFM.
        Bei mir wars in beiden Schwangerschaften so das mich der FA in der 8. Woche wenn der Herzschlag auch da war aufgeklärt hat was man alles untersuchen könnte und wann und so, so ein Aufklärungsgespräch ist das wo er aber nichts empfehlen darf und mit einem das statistische Risiko durchgeht.
        Wenn du es sicher wissen willst weil das ein Grund für einen Abbruch wäre solltest du dich vielleicht auch über die anderen Möglichen Untersuchungen aufklären lassen ob die nicht in Frage kommen.

        Alles Gute

        • Danke für Eure Antworten. Ich rufe da nochmal an, vor allem seit ich auf deren Seite gelesen habe, dass der Arzt die Nackenfaltenmessung selbst anbietet. Jetzt bin ich nochmals verwirrt. Es ist auch mein erstes Kind, daher hatte ich angenommen, dort umfangreicher informiert zu werden. Ansonsten ist mein Arzt menschlich echt top, aber das fehlt mir momentan ein wenig.

      Wir mussten dazu in eine spezialpraxis.
      Hier ist auch ne gute Übersicht über die Untersuchungen.
      https://www.praenatalmed.de/unsere-leistungen/

      Wir haben den praena test machen lassen weil uns eine Wahrscheinlichkeit wie bei der nfm nicht ausreicht.

      Meine Ärztin hatte mir damals in der 9. Woche einen Zettel mitgegeben wo alles drauf stand. Allerdings musste ich mir den pränataldiagnosten selber aussuchen. Du musst eigentlich nicht mehr deinen Arzt danach fragen, da du die Kosten selber tragen musst und somit auch keine Überweisung brauchst. Mir hat sie damals nur zur Info die Zettel ausgehändigt, für uns war aber von vorne herein klar dass wir die nfm machen lassen, hatte das auch in meinen beiden anderen SS machen lassen....

    • Meine Ärztin hat mich angesprochen. Weil meine Ärztin diese Untersuchung nicht macht und ich in eine Praenatalpraxis musste.

      Ich hab sie gemacht in beiden SS. Aber mir war auch klar welche Auswirkungen es für uns hätte wenn was nicht stimmen würde.
      Das sollte einen klar sein.

      LG Sabrina,Lilly 2,5 und Mäuschen im Bauch 32ssw

      Vielleicht hat dein Arzt ja auch schon nach der Nackenfalte geschaut, wenn er das selber anbietet. Meine Ärztin hat das gemacht und erklärt, dass sie die Empfehlung zur richtigen NFM geben würde, wenn ihr etwas beim normalen Ultraschall auffällt.

    (11) 14.09.18 - 09:04

    Wenn du die NFM machen möchtest, ruf in der Praxis an und bitte um einen Termin dafür.
    Halte dir nur immer vor Augen, egal was da gesagt wird, du bist nicht schlauer als vorher. Es wird lediglich orakelt ob gewisse Risiken erhöht sein könnten oder nicht. Auch wenn manche Ärzte das gerne als absolut Zukunftsvorhersage verkaufen. Hier in der Gemeinschaftspraxis wird es nicht gezielt angeboten, weil in mehr als der Hälfte aller Fälle, wo laut NFM etwas nicht stimmt, das Kind kerngesund war und es andersrum immer wieder Kinder gibt, bei denen trotz Traumergebnissen letztlich etwas nicht stimmte. Selbst in 2 Krankenhäusern haben die Ärzte geäußert, das diese Glaskugeluntersuchungen, keine Aussagekraft haben und deshalb glücklicherweise nicht von den Krankenkassen subventioniert werden. Eltern würden damit nur verrückt gemacht, meist völlig zu unrecht.

    Wenn dein Arzt keine Werbung dafür macht und es dir nicht aufdrängt, wird er die selber Einstellung dazu haben.

    • (12) 14.09.18 - 17:25

      Ich weiß schon, was diese Untersuchungen aussagen (Wahrscheinlichkeiten). Allerdings finde ich es schade und seltsam, dass er gar nichts angesprochen oder erklärt hat. Nicht nur diese Untersuchung, auch keine andere. Ich bin bei der Geburt 32 und daher auch nicht mehr die jüngste. Wir hätten uns da mehr Aufklärung gewünscht.

Wir hatten ein Gespräch mit meinen Frauenarzt abends um 18h war der Termin als die Praxis geschlossen wurde waren wir die letzten er hat alles ausführlich erklärt über Risiken ( war da 33jahre) und was man alles testen kann wir saßen bis 19:30h da
Aber da sind die Ärzte alle unterschiedlich wir z.b bekommen auch nach jedem Termin 5-6 3d Ultraschall Bilder ohne was dafür zu bezahlen war richtig erschrocken als ich gehört habe das es Flats gibt
GLG

Meine Ärztin hat mich zu dem Thema in der 11 SSW beraten.
Da ich schon 34 Bin, hab ich die NFM machen lassen. Da war ich 13+5.
Da meine Ärztin die NFM nicht machen kann, war ich im Krankenhaus.
Dein Zeitfenster ist relativ klein. Zwischen der 11 und 14 woche soll man die Untersuchung machen.
Ich musste zwar 200 Euro Zahlen, aber es hat mich unwahrscheinlich beruhigt.
Der Arzt war super, hat sich extrem viel Zeit genommen und uns alles in ruhe gezeigt und erklärtt. On Top haben wir noch das Geschlecht erfahren 😍💙

Top Diskussionen anzeigen