B streptokokken - test wiederholen?

Guten Morgen,

Ich br√§uchte mal ein Stimmungsbild von euch ūüėČ

Grundsätzlich bin ich richtig vorsichtig und etwas ängstlich was unseren Zwerg betrifft. Ich hatte zwei Fehlgeburten und eine Stille Geburt, da ist das denke ich nicht ungewöhnlich.

Bei 34+0 habe ich den Test zu B Streptokokken machen lassen. Der fiel positiv aus. Es waren aber wohl nicht viele. Bei 36+0 habe ich die nächste Vorsorge, also genau noch zu der Zeit wo der test empfohlen wird.

Ich bin jetzt recht unsicher. Bei positiven B Streptokokken wird ja unter der Geburt Antibiotika gegeben. Das ist jetzt aber auch nichts was spurlos an einem Neugeborenen vorbei geht. Deswegen w√ľrde ich das grunds√§tzlich gerne vermeiden wenn es geht. Und wie gesagt, da waren nicht so viele vorhanden, weswegen ich √ľberlegt habe, dass die Infektion vielleicht schon am abklingen war?

Au√üerdem gibt sie ja nicht viele der B Streptokokken die bei Ansteckung so gef√§hrlich sind f√ľr das Baby. Trotzdem - will ich das wirklich riskieren und am Ende zu den wenigen geh√∂ren? Ich denke nicht, dass ich mir das verzeihen k√∂nnte...

Auch habe ich gelesen, dass man vorher schon mit Antibiotika behandeln kann. Aber dann w√ľrde der Zwerg das ja auch abbekommen und dass er unter der Geburt vor einer Ansteckung gesch√ľtzt ist, ist dann leider trotzdem nicht garantiert.

Ich habe mir jetzt √ľberlegt den test einfach zu wiederholen und wenn er erneut positiv ist, dann nehme ich das Antibiotika und wenn er negativ ist, dann nicht.

Aber wie seht ihr das?

Was sollte ich machen?

Anmelden und Abstimmen
1

Hey,.

wenn du so starke Bedenken bzgl des Antibiotikums hast, dann lass den Test ruhig wiederholen. Vielleicht hast du ja Gl√ľck und es ist dann wirklich nichts mehr nachweisbar. Wenn doch w√ľrde ich zusehen, dass das antibiotisch behandelt wird. So eine Streptokokkensepsis ist nicht sch√∂n f√ľr das Kind. Alles Liebe f√ľr dich.

2

Vielen Dank.
Ja, ich denke nicht, dass ich das Risiko eingehen möchte. Aber im Internet findet man ja so geteilte Meinungen.

Aber vor allem hat es mich verunsichert, dass es eben nur wenige Streptokokken waren und eine komplett unnötige Gabe von Antibiotika sehe ich dann doch kritisch.

Da gebe ich wohl lieber ein zweites Mal das Geld f√ľr den Test aus und bin mir auf der Seite sicher, als mir jetzt weiter ewig den Kopf zu zerbrechen ūüôā

Vielen Dank!

3

Ich w√ľrde erst in der Klinik, in der du entbinden willst, nachfragen, wie die das handhaben. Bei uns ist es n√§mlich in 2 von 3 KHs so, dass wenn einmal eine Infektion vorlag immer eine Antibiose empfohlen wird, egal ob die Folgeabstriche negativ waren. Und man sollte immer auch bedenken, dass auch andere, nicht gescannte Keime Infektionen beim Neugeborenen hervorrufen k√∂nnen und eine Antibiose dies evtl. verhindern kann.

Ich w√ľrde mir das Geld sparen und w√§re auch nicht so kritisch, was die Antibiose angeht. Ich habe mehr Kinder erlebt, die postnatal mit irgendwelchen Keimen zu k√§mpfen hatten als solche, die durch die Antibiose irgendwelche Sch√§den davon getragen haben.