Silopo - weiß nicht was mich gerade mehr belastet

... Die Rückenschmerzen im unteren Rücken oder die immer noch fortwährend anhaltenden Schmerzen im Intimbereich. Die natürlich nie da sind wenn ich bei meiner Hebamme oder Frauenärztin bin und folglich auch keine Schwellung. Derzeit ist es die linke Schamlippe Übergang zum Innenschenkel. Wenn es weh tut, ist auch ne extrem dicke Ader tastbar. Mittlerweile hab ich das schon fast im Dauerzustand und laufe hinkend und humpelnd herum weil ich dadurch schon nicht mal normal laufen kann. Im sitzen ist es noch am erträglichsten. Kenn ich vom großen gar nicht. Da hatte ich zwar die viel schlimmere Hyperemisis aber nie wirklich Probleme mit dem Rücken oder intimbereich. Der Schmerz unten fühlt sich fast an wie nach der Geburt vom ersten der Wundschmerz... falsche Bewegung oder stehen auf einem Fleck und man sackt fast schon zusammen vor stechenden Schmerzen.

Schlaf ist gestört... Dank Rückenschmerzen... noch 2 Wochen arbeiten bis zum Mutterschutz den ich auch nicht vorziehen möchte. 1. Weil es schon so knapp wird mit Übergabe erstellen und 2. Müsste ich komplett AU werden inkl komplette Wochenenden damit ich finanziell kein Nachteil hab. Da mein Durchschnittsbrutto pro Tag nicht auf 5 Tage die Woche kalkuliert wird sondern auf 7 Tage die Woche weil ich ein Standardvertrag hab und auch theoretische am Wochenende eingesetzt werden darf.

Ich werd mich auch nicht aufhalten lassen mit dem backen zu beginnen. Aber statt 2 Tage Marathonbacken wie immer zu machen wird es wohl eher aus 1-2 Sorten pro Tag raus laufen und auf über eine Woche verteilt werden. Zumal sich auch der kleine freut mit mir Plätzchen zu backen.

Schmerzmittel geh'n ja nicht... und ich hab noch 2 Monate vor mir bis 22.1. Und kann aufgrund der Beschwerden nur hoffen das es ab 1.1. Wo es los gehen kann eher zu beginn im Januar los geht als zu übertragen.

Bin schon spürbar mürbe gemacht dadurch und fang schon zwischen durch das heulen an weil es so belastet und vor allem tagesabläufe stört. Eigentlich wollten wir mal zum Tollwood aber ich hab gestern schon im OEZ gemerkt das ich das nur sehr kurze Zeit aushalten würde.

LG Küken 32.SSW

1

Wenn Du 2 Wochen AU bist, wirst Du doch sowieso durchgängig in einem krank geschrieben oder in Etappen lückenlos. Was rechnest Du denn da zusammen (mal abgesehen davon, dass Du Sonntags nicht eingesetzt werden darfst)?

Entweder, du hast so starke Schmerzen, dass Du nicht arbeiten (und 10 Sorten Kekse backen) kannst und bleibst Zuhause oder Du bist fit und kannst arbeiten. Das willst Du doch jetzt nicht von viell 50 oder 100 € Einkommenseinbußen abhängig machen?!
Gruß
W

2

Da hast du recht. Man neigt halt doch irgendwie dazu "sind ja nur noch 2 Wochen das schaffe ich schon noch". Bei jedem anderen würd ich den Kopf schütteln und sagen was interessiert dich bei nachvollziehbaren Gründen, was passiert wenn du vorm Mutterschutz austrittst. Aber ich bin so ne gestörte ich geh auch ohne Schwangerschaft krank zur Arbeit geht sofern keine kotzerei... oder Fieber der Fall ist. In dem Fall geht es mir ok wenn ich sitze und mein Job is ja vornehmlich sitzend.

Ich will wirklich durchhalten und hoff bis Ende nächster Woche zumindest die Übergabe geschafft zu haben dann wäre das nach mir die sinnflut gar nicht so schlimm zu ertragen. Aber ich bin da auch so das ich mich psychisch schwer tu... wenn ich nicht so kann wie ich wollte.