Eileiterschwangerschaft. Wer hat Erfahrung?

    • (1) 24.11.18 - 19:39

      Hallo Ihr Lieben,
      Heute wurde im KH meine zweite Eileiterschwangerschaft festgestellt. So wie es aussieht ist die Frucht gerade am abgehen und eine OP ist wahrscheinlich nicht nötig. Der HCG-Wert ist auch gut am Sinken.
      Hatte 01/2016 die erste EUG rechts, der Eileiter wurde per Bauchspiegelung ausgemolken und durchgespült. Wurde dann 03/2016 wieder über den rechten Eileiter schwanger, endete leider in der 9 Ssw in einer Fehlgeburt. Die nächste Schwangerschaft (wieder ES auf der rechten Seite) war dann 10/2016 und verlief auch erfolgreich. Habe im Juli 2017 meine Tochter zur Welt gebracht.
      Die jetzige EUG betrifft jetzt den linken Eileiter. Habe die Oberärztin gefragt, ob es nicht sinnvoll wäre die Eileiter nochmal durchzuspülen. Sie meinte zu mir das wäre Quatsch, ich wäre zwar ein Risikopatient und wir müssen halt abwägen ob wir eine erneute Schwangerschaft möchten. Ich wollte jetzt mal wissen wie eure Erfahrungen hierzu sind? Zudem wurde mir gesagt, dass ich evtl eine MTX Behandlung bräuchte, wenn der Wert nicht weiter so gut sinkt. Das möchte ich gar nicht, da ich auch noch stille. :-(

      • (2) 24.11.18 - 19:53

        Ohje du arme. Mir ist dasselbe passiert. Erst EUG links im dez 17 und dann EUG rechts im Juni 2018. erste wurde El erhaltend operiert und die zweite mit mtx behandelt, was meiner Meinung nach echt super war aber bei dir wegen dem stillen ja schwierig ist. Ich habe mich nach den beiden EUG im August 2018 für eine Bauch- und Gebärmutterspiegelung entschieden wo dann festgestellt wurde dass der linke RL mittlerweile dicht ist und rechts frei. Haben dann im Sept und okt in der kiwu Klinik GVNP gemacht ( geschlechtsverkehr nach Plan) dh es wurde kurz vor ES Follikel tv gemacht um zu schauen ob der ES auf der rechten Seite ist. Im Sept war er links, haben ihn daher nicht genutzt. Im okt war er dann rechts, haben ihn genutzt. Eisprung wurde unterstützend per Spritze ausgelöst. Und was soll ich sagen ich bin jetzt in der 10. ssw. da dieser Plan aufgegangen ist. Vllt ist das such für euch ein weg? Ich wünsch dir alles gute.

        Hallo, in welcher Woche warst du? Und wie wurde es festgestellt. Hattest du Schmerzen? Bei mir wurde im Januar vermutet das es eine ELSS war. Ich bekam in der 7ten Woche Blutungen und danach sank der HCG nur sehr langsam. Leider hatte man im Ultraschall ausser einer Zyste rechts nichts gesehen. Es wurde mir jedoch gesagt das es für einen Tubarabort typisch wäre wenn der Wert so langsam sinkt. Und auch mir wurde dann MTX empfohlen, aber ich habe mich fürs warten entschieden und musst hald dann alle 2 Tage zur HCG Kontrolle. Nach 4 Wochen war's dann endlich gut...

Top Diskussionen anzeigen