Mehrfachmamis: 2 Kinder+.. und die Gesellschaft...

    • (1) 26.11.18 - 07:10

      Hallo ihr lieben Kugeln,

      Ich selbst bin (noch) nicht schwanger aber wir hibbeln gerade für das 3. Kind.
      Mein Mann hat schon eine Tochter aus erster Ehe die jedes 2. WE bei uns ist.
      Das heißt wir sind schon eine eher größere Familie bzw wollen uns sogar noch vergrößern, es passt finanziell auch und unser Wunsch ist einfach da.
      Was ich jedoch merke bei all der Freude, es kommt von außen (fast) nur negatives.
      „Wie noch ein drittes?“ „mehr als 2 sind doch heute nicht mehr nötig“ „seid ihr euch sicher? Ich könnte das ja nicht...“ und was ich ganz schrecklich finde: diese abwertenden Blicke.🙈 als hätte man gerade bekannt gegeben das man seine eigene Oma verkaufen möchte.
      Kennt ihr das? Habt ihr das auch erlebt, habt ihr mehrere Kinder und wie schafft ihr das, euch von solchen Gesprächen nicht beeindrucken zu lassen? Ich mein, Kinder sind doch sowas schönes. Warum erfreuen sich die Leute nur bis zum zweiten daran und jedes weitere wird mit einem Kopfschütteln hingenommen?! Ich kann das nicht verstehen und es macht mich mehr als traurig. Ist das ein deutsches Problem?
      Jedenfalls muss ich mir wohl ein dickeres Fell anschaffen, ganz besonders wohl für die SS. Aber schade das es Leute von außen (und auch die eigene Familie!) schaffen können die Vorfreude derart zu trüben...

      Lg

      • (2) 26.11.18 - 07:17

        Ich bekomme gerade Nummer 3&4.
        Die Sprüche und Blicke Ernte ich einmal deshalb und dann weil meine Mädels bereits 14 und 10 sind.
        Zu Beginn ist es mir nahe gegangen. Sprüche wie: Zwillinge? Sicher dass ihr beide wollt.
        Haben mich sehr verletzt. Ebenso da wir ja jetzt wieder leben könnten und oder endlich unsere Freiheit genießen.
        Mittlerweile lächele ich nur noch. Es ist unsere Sache und wir freuen uns.
        Und seitdem das so ist will plötzlich jeder zweite Pate werden... amüsant

        Guten Morgen.
        Ich bin zwar "erst" mit unserem zweiten Kind schwanger, uns ging es aber jetzt schon so. Teilweise wurden wir angeguckt wie die Flodders. Ich hab es irgendwann nur noch erzählt, wenn jemand gefragt hat.
        Ganz ehrlich, es ist eure Familie und euer Glück. Was andere denken ist ganz egal. Wünsche euch viel Erfolg

        • Danke! Sind erst im 1. ÜZ, es wird sicher noch dauern 😊

          Oh so schade!! Beim zweiten Kind ging es bei mir noch. Aber das du schon blöd angeschaut wirst tut mir wirklich leid. Ich würde mich immer mit freuen - weil es soooo etwas tolles ist mit einem so großen Wunsch Kinder in die Welt zu setzen und die Bereitschaft zu zeigen sich aufopfern zu wollen, da kann ich nur sagen: so schön das ihr euch dafür entschieden habt ! ❤️
          Alles gute Dir! Bzw euch, ihr macht alles richtig

      Hallo,
      wir bekommen im April unser drittes Kind. Die Reaktionen waren verschieden. Meine Mutter hatte etwas bedenken, dass es zu diesem Zeitpunkt etwas zu anstrengend für mich sein könnte, da die anderen beiden erst vier und zwei Jahre alt sind. Aber sie freut sich auch. Nachbarn meinten, sie hätten auch gerne noch eins, trauen sich aber nicht und würden aber gerne mal aufpassen. Und meine beste Freundin meldet sich seit ich schwanger bin gar nicht mehr bei mir, weil sie auch gerne ein drittes Kind hätte, ihr Mann aber nicht. Das macht mich sehr traurig.
      Liebe Grüße 😊

      Hallo,

      ich bin zwar erst mit dem ersten Kind schwanger, aber bei uns wird schon der Kopf geschüttelt wenn wir sagen wir hätten gerne zwei Kinder. Drei oder mehr wäre da wohl die Vollkatastrophe 🤦🏻‍♀️.
      Wir bekommen immer Sprüche wie: -verwöhnt doch lieber ein Kind, - traurig für Kind Nr 1 wenn es auf einmal teilen muss etc pp...
      Was ich dazu sage?? Warum habt ihr mich dann bekommen? (Bin das zweite Kind)
      Als Antwort kommt immer nur: damals waren es andere Zeiten.
      Verletzt hat es mich ne zeitlang auch. Mittlerweile konter ich nur noch.. na dann seht ihr Kind Nr 2 halt nicht wenn es so unerwünscht ist. Dann sind sie meist ruhig.

      Generell sollte man wohl lernen bei Anderen auf Durchzug zu stellen... fällt oft nur so schwer. Leider ist es mittlerweile ja so das fremde bzw andere Leben interessanter sind als das eigene 🤷‍♀️. Die Leute haben einfach zu viel Zeit drüber nachzudenken..

    • Ich bin gerade Schwanger mit Nr3 und bis jetzt kamen zum Glück keinerlei dumme Sprüche.
      Im Gegenteil alle freuen sich.
      In der Familie haben allerdings viele mehr als 2 Kinder.
      Bei Freunden sind eher 2 Kinder Standard trotzdem kam nichts negatives bis jetzt.
      Lass dir nichts erzählen ist euer Leben und es geht doch keinen was an

      Hallo
      Ich kenne diese blöden Blicke und Kommentare nur zu gut. Wir bekommen nun nr 4.
      Aber da wir eh eine (scheinbar) ungewöhnliche Konstellation sind, bin ich blöde Blicke gewohnt.
      Mein Mann ist ganze 17 Jahre älter als ich und mal eben 40 cm größer.
      Wir sind seid 9 Jahren verheiratet und holen zum 10 jährigem noch die kirchliche nach.
      Schon bei Kind nr 2 wurde geschaut als wenn ich asozial wäre. Ich sehe sehr jung aus (gut ich war beim ersten auch erst 22) und bin dann mit Kinderwagen und Kugel durchs Dorf gelaufen. Das Tuscheln und die abschätzigen Blicke waren so unangenehm.
      Beim dritten, kamen dann die Sprüche dazu. "Habt ihr keine anderen Hobbies?" "Das war doch aber nicht geplant" "mehr wollt ihr aber nicht, oder?"
      Jetzt bei der 4. Ist es wirklich nicht schön einkaufen zu gehen. Insbesondere wenn alle 3 Kinder dabei sind. Da kann es Schon mal sein, dass einer aus der Reihe tanzt und dann wird mit den Augen gerollt etc. Und die Sprüche sind die gleichen geblieben. Dazu kam dann noch "aber Ralf ist dann ja schon so alt" "schaffst du das denn überhaupt? Ihr habt ja auch noch haustiere"

      Aber es kommen auch positive Rückmeldungen "ihr seid positiv verrückt" meint der beste Freund von meinem Mann!

      Wenn jemand dagegen spricht, dann sind das seine Grenzen. Nicht deine bzw eure. Die meisten Menschen können sich tatsächlich nicht vorstellen, warum man nach zwei Kindern noch weitere bekommen sollte. Immerhin liegen die Prioritäten heute nicht mehr beim Kinder kriegen, sondern oft bei der Karriere bzw beim Halten eines gewissen Lebensstandardes. Kinder kosten Geld und schränken das eigene Leben für eine gewisse Zeit ein. Man muss Abstriche machen, sich selbst hinten anstellen. Das wollen viele heute nicht mehr und das ist ok. Das Problem ist eher, das abweichende Meinungen nicht akzeptiert werden und solche Menschen einem dann "rein reden".

      Das ist aber grundsätzlich denen ihr Problem und denen ihre Grenze. Es ist wichtig, sich davon, und generell von Meinungen anderer abzugrenzen. Das ist euer Lebensweg und ihr selbst entscheidet, wie ihr ihn gestaltet. Lass dich nicht runter ziehen, aber ich kann verstehen wie es dir damit geht. Ich habe lang gebraucht, bis es mir endlich egal war, was andere denken.

      Mein erster Sohn ist aus einer anderen Beziehung. Mein Zweiter geplant mit meinem Mann. Das war auch noch ok. Dann wurde ich schwanger mit meiner Tochter. Das war anfangs tatsächlich für viele ein Problem und ich habe ähnliche Sprüche gehört wie du. Bis raus kam, es ist ein Mädchen nach zwei Jungs. Da waren wieder alle hellauf begeistert. Jetzt bin ich schwanger mit dem 4. Das geht mal so gar nicht. Ich habe ja beide Geschlechter. Und dann ist es wieder ein Junge. Das hätte nun wirklich nicht sein müssen. Das Kind ist unnötig. Und auch kaum einer freut sich auf den Kleinen. Kaum einer interessiert sich für die Schwangerschaft. Keiner mehr, der voller Vorfreude Babysachen kauft und einem am Bauch klebt. Als wäre der Kleine weniger wert wie seine Geschwister. Ja, manchmal macht mich das traurig, aber das allerwichtigste: Wir als Familie freuen uns sehr auf den Kleinen. Ob andere nun denken, wir seien asozial oder nicht, interessiert mich nicht. Ich geh da auch mit keinem in Diskussion, sondern gehe auf Abstand.

      Alles Gute!

      • (10) 26.11.18 - 08:35

        Ja deine Worte sprechen mir aus der Seele! Genauso ist es! Ich finde es nur schade fürs Kind. Warum darf man sich auf nr. 1 freuen und aufs 3/4/5/6/7. nicht mehr???? Wir freuen uns auch!!!!

        • (11) 26.11.18 - 08:41

          Genau. Jedes Kind ist ein Individuum und hat es verdient, gleich behandelt zu werden. Egal an welcher Stelle es geboren wird oder welches Geschlecht es hat.

    Hallo ☺️

    Wir haben eigentlich abgeschlossen mit den Kinderwunsch. Immerhin ist unser jüngster jetzt 7 Jahre alt. Aber wie das Leben so spielt wollte Nummer 4 doch noch in unsere Familie😄
    Ich muss sagen, ich hätte echt Angst davor es bekannt zugeben. Wir wir mal erwähnt hatten das wir uns ein 4. Kind vorstellen können gab es auch viele gemeine Bemerkungen...
    Und nun? Es freut sich wirklich jeder das noch ein Zwerg auf dem weg ist 😁
    Doof find ich jetzt nur die Reaktionen auf das Geschlecht 🙄 es wird unser 4. Sohn😍
    Er ist Gesund und das ist die Hauptsache (Ich hab mir noch ein Jungen gewünscht 😘) Jetzt müssen wir noch ein paar Wochen warten und dann sind wir komplett.

    Vlg Sabrina

    (13) 26.11.18 - 08:33

    Ich bekomme gerade mein 7. Kind. Mein Mann hat 3 Mädchen aus früheren Beziehungen aber da sagt keiner was. Ich habe die ersten 4 aus erster Ehe und nun bekommen wir unseren 3. gemeinsamen Sohn. Die Leute reagieren ganz unterschiedlich. Die einen bewundern unseren mut, die anderen fragen wieviel ich noch bekommen will (bin gerade 43 geworden!🤔). Und eine „Freundin“ fragte neulich, wann ich denn nicht einmal schwanger wäre?! Ich sagte: dazwischen! (Zwischen den Kindern) so eine blöde Kuh dachte ich mir. Das soll mir doch jemand mal nachmachen! Ich habe keine Unterstützung und keine Großeltern für meine kinder. Der Großteil meint aber: also deine Energie hätte ich nicht! Lass sie reden! Oft ist es Neid!
    Aber das beste ist, wenn sie mich bemitleiden dass wir schon wieder einen Sohn bekommen (Ich hab dann 6 Söhne hintereinander)!!!! Ich kann da nur den Kopf schütteln und du wirst sehen in ein paar Jahren ist redet keiner mehr darüber dass du soooo viele kinder hast. Alle guten Dinge sind 3 !

    (14) 26.11.18 - 08:38

    Mir ist die Gesellschaft total egal.Wir bekommen Nr.4 und unsere kleine ist schon 9 Jahre alt.
    Mir brauch keiner erzählen,ich würde ja von neuem Anfangen,dass wissen wir selbst und wollten wir doch auch so.Bis jetzt habe ich auch nur positive Rückmeldung bekommen.
    Alles andere wäre mir auch egal.
    Wir lieben Kinder und erfreuen uns an jeder Minute,die wir unser kleines auf seinem Weg ins Erwachsenenalter begleiten und unterstützen können.Wir lieben es uns auf einer Bank am Spielplatz zu setzten und zu sehen,welch ein Erfahrung das kleine dabei sammelt mit riesengroßer Freude.Jeder soll sein Leben so ausleben,wie es ihm Freude bereitet.Dieses bereitet uns nun mal große Freude und wir sehen Kinder nicht als Arbeit an,wie es einige vielleicht tun.
    Wenn ich so meine Nachbarin beobachte,die zwei Kinder bekommen hat,selbst immer davon spricht,wie anstrengend das doch alles ist usw. frag ich mich,warum sie überhaupt zwei bekommen hat?Weil esMode ist zwei Kinder zu haben?Denn eigentlich geht sie nur ihrem Leben nach und passt sich nicht den Kindern an.Ich frage mich immer,wo ist da die Leidenschaft?
    Solange Eltern Freude an ihren Kindern haben und sie für sie ordentlich Sorgen können,soll jeder so viele Kinder bekommen,wie er mag.

    Lg pipi86

    (15) 26.11.18 - 08:49

    Hallo :) wir haben im März unser Drittes bekommen. Die Reaktionen waren auch sehr unterschiedlich. Aber was ich ganz ganz schrecklich fand und mich über die ganze Schwangerschaft hinweg fürchterlich belastet hat war, dass jeder wollte, dass es ein Mädchen wird. Denn 2 Söhne hatte ich ja schon. Da bin ich ja arm, wenn das Dritte auch ein Junge wird... 😢 meine Eltern wollten unbedingt nach zwei wilden Enkelsöhnen eine Enkeltochter haben. Freunde haben mir erzählt, wie toll es ist, eine Mädchenmama zu sein. Klar, ich hab mir auch selbst ein Mädchen gewünscht, wenn man schon 2 Jungs hat, aber immer zu hören, dass NUR ein Mädchen sooo toll wäre und hoffentlich wird es nicht wieder eine Junge, das setzt einem echt zu. Das ging so weit, dass ich richtig Angst davor hatte, eventuell verkünden zu müssen, einen kleinen Sohn in mir zu tragen und somit hatte ich natürlich auch ständig ein ganz schlechtes Gewissen gegenüber meinem Bauchbewohner. Total dumm... Ich würde einen Jungen genauso lieben wie ein Mädchen.

    Im März kam unsere Tochter zu Welt ❤️ und ja, es ist wunderschön, eine Tochter zu haben. Trotzdem traurig, dass sich viele (enge Familie mit eingeschlossen) über einen Jungen längst nicht so gefreut hätten.

    • Das kenne ich. Wir haben einen jungen und zwei Mädchen. Es hieß immer, dass es ja schöner wäre wenn es dann wieder ein Junge wird. Wäre ja besser weil der große ja sonst nur Schwestern hat. Der große ist dann 11. Was soll der denn mit dem Baby anfangen? Fußball spielen oder was?
      Es wird ein Mädchen und das ist auch gut so, weil sie rund um gesund ist (und ich das Zimmer nicht neu gestalten muss 😂)

      • Der 11 jährige wird mit einem Jungen genauso viel anfangen wie mit einem Mädchen 😏

        Leider waren meine Jungs (damals in der Schwangerschaft 12 und 7 Jahre) auch so, dass sie nur eine Schwester wollten. Der Jüngere hat sogar klipp und klar gesagt, dass er einen kleinen Bruder nicht akzeptiert und zurück geschickt wird. Täglich hab ich überlegt, wie ich es meinen Jungs beibringen könnte, sollte es ein Bruder werden...
        Wie gesagt, ich finde das selbst voll doof, man muss es ja niemanden recht machen, schon gar nicht mit dem Geschlecht... Schade irgendwie. Aber ja, ging ja nochmal gut 🙈

        • Ging ja nochmal gut find ich Klasse 😂

          Unser großer meinte er würde zu Oma ziehen wenn es wieder ein Mädchen ist, aber ich hab ihn kürzlich gefragt ob es denn jetzt auch ok wäre dass es kein Bruder wird, weil bestellen geht leider nicht. Es wäre ok.

          • 😂 Na deiner zieht wenigstens selbst aus. Meiner hätte das Baby wo ausgesetzt 😏

            Aber ja, sie werden ihr Geschwisterchen so oder so lieben ☺️

    (20) 26.11.18 - 11:02

    Bei uns ganz genauso. Nach zwei Jungs ein Mädchen. Wobei ich finde, dass die Leute generell verhaltener sind beim 3. Kind :-(

(21) 26.11.18 - 08:51

Hallo,

unsere Nummer 3 soll im Januar zur Welt kommen.
Hier sind 3 Kinder eigentlich nicht ungewöhnlich, aber als man mir die Schwangerschaft dann ansah, wurde ich tatsächlich 2x gefragt, ob das Kind geplant war. Beide Male von Frauen, die ich nur aus dem Kindergarten kenne.
Eine andere Mutter fragte mich vor einigen Wochen, wie es mir ginge. Ich antwortete, gut, ist halt jeden Tag der normale Wahnsinn. Das war gar nicht auf die Schwangerschaft bezogen, sondern eher auf meinen quirligen 2jährigen. Ihre Reaktion, mit Blick auf den Bauch: Du hast es doch so gewollt!
Ich habe dann nur ganz ruhig gesagt, dass ich auch unglaublich glücklich über dieses Kind bin.

Unsere Nachbarin musste beim zweiten Kind einige Wochen liegen, es war dann ein Frühchen, die ganze Schwangerschaft über Beschwerden,....
Da wurde bemitleidet und mitgelitten, denn ein zweites Kind ist vollkommen legitim.
Ein drittes bedeutet das Glück herausfordernd, da ist man dann quasi selbst Schuld, wenn etwas ist.

Mich juckt das alles herzlich wenig. Unser Sohn ist gewollt und geliebt. Ich meistere die Schwangerschaft mit zwei Kindern ganz gut und brauche niemanden, der mir den Kopf krault.
Wir haben uns dieses Kind gewünscht und sind wahnsinnig froh, es zu bekommen.
Von der Meinung anderer mache ich mich schon lange nicht mehr anhängig, das macht nur unglücklich ;-)

LG

Liebe Sakura,
ich bin gerade mit unserem vierten Wunschlind schwanger. Die Blicke kenne ich u d als aller erste Frage kommt immer: war das ein Unfall? Es ist schon manchmal doof und diese abwertenden Blicke kenne ich auch. Einfach nichts draus machen. Ich reagiere oft schon gar nicht mehr.
Wir haben uns das gut überlegt und wir sind glücklich dass es auf Anhieb noch ein viertes Mal geklappt hat und sich dr junge Mann gut und gesund entwickelt.

Ich glaube wenn ihr euch das gut überlegt habt und der Wunsch da ist, lässt euch nicht verunsichern.
Frag die Leute doch einfach ob sie sich das mit einem oder zwei Kindern genau überlegt haben. Bei mir kam mal jemand fremdes mittleren Alters an u d fragte mich ob ich asozial sei. Drei kleine Kinder und nun wieder schwanger...ob ich nichts anderes zu tun hätte. Da habe ich ihm nur gesagt, dass ich nichts dafür kann wenn bei ihm im Bett nichts mehr läuft u d er deswegen to#mampftal frustriert ist.

Lass dich nicht unterkriegen.

(23) 26.11.18 - 09:04

Also ich bin nun ganz frisch mit dem 4. schwanger #verliebt und mir wird schon ganz schlecht wenn ich daran denke wenn es andere erfahren (auch in der Familie).
Wenn man mit 3 Kids unterwegs ist wird man schon doof angesehen . Aber es ist unser Leben, unser Geld und unser Haushalt. Es geht andere eigentlich einen alten scheiss an #contra #schwitz leider mach ich mir oft Gedanken darüber was andere von mit oder uns halten. Ich versuche aber gar nicht so sehr darüber nachzudenken.

Das was ich lese macht mich alles sehr traurig und bestätigt eigentlich genau das, was ich mir schon gedacht habe.
Ich finde es aber schön wie ihr euren Weg gefunden habt, damit umzugehen & trotzdem euer Ding durchzieht. Nämlich das wundervollste was es gibt: Kinder!
Ich verstehe einfach nicht warum es so viele Leute gibt die so abfällig über Menschen mit mehrere Kinder reden, es tut weh aber härtet auch ab. Und vor allem selektiert man in dem Fall wohl aus.
Eine eigentlich gute Bekannte von mir ist frisch schwanger und fragte mich erst letztens ob das mit dem noch nicht abgeschlossenen KiWu denn mein Ernst sei. Es kamen wirklich ein paar abfällige Kommentare, von wegen dem Kind noch was bieten wollen etc.
Ich habe mir danach nur gedacht: Achso und nur weil sie ihr erstes Kind bekommt und es wohl auch dabei bleiben soll, heißt das also das jeder das so machen muss? Ist ihr Kind, ihr Leben, ihr Mamadasein dadurch mehr wert?
Je mehr ich drüber nachdachte desto wütender und enttäuschter würde ich und bin mir auch sicher das ich nun so einige Menschen nicht mehr so nah an mich und mein Leben heran lasse.
Und ob Mädchen oder Junge - ganz egal, ich freue mich über unsere Entscheidung und Danke euch für das Mut machen ❤️Wir lassen uns nicht unterkriegen 😍

Hallo Du,

ehrlich gesagt wundere ich mich über die meisten Erfahrungen der Userinnen die dir hier geantwortet haben. Bei uns (Bayern, falls das relevant ist) merke ich seit geraumer Zeit dass die Tendenz klar zum 3. Kind geht. Fast als wäre das wieder 'in", und zwar in Kreisen, in denen die Mama durchaus studiert hat oder anderweitig einen guten Job hat und den auch nicht allzu lange aufgibt für die Kinder. 🤔

Ich bin aktuell mit meinem 2. Kind schwanger und ich bin so ziemlich einer der 'letzten' (Meine Tochter ist bereits 5), die ein zweites Kind bekommt. Wirklich bewusst für ein Einzelkind hat sich nur ein befreundetes Paar von uns entschieden. Alle anderen haben 2 oder 3 Kinder.

Viele liebe Grüße und lass dir deinen Kinderwunsch nicht von irgendwelchen blöden Kommentaren vermiesen 😉
Maria

Top Diskussionen anzeigen