Geburtsplanung, was erwartet mich ? 😍

MĂ€dels, ich bin so aufgeregt.

Morgen w

1

Mein Handy war einfach zu schnell đŸ€ŠđŸŒâ€â™€ïž

Also nochmal, morgen werde ich erfahren wann mein KS Termin ist.

Was erwartet mich denn eigentlich genau bei den Termin ?
Wird nochmal ein US gemacht ? Werde ich untenrum untersucht ?
Was wird genau besprochen ?

Mein Freund ist auch mit dabei.

Hat jemand Erfahrungen und mag sie mit mir teilen ♄

Lg riencheen mit babygirl 💖 30. ssw

2

Hallo,

dein Kaiserschnitt ist doch bestimmt noch etwas hin, oder? Du bist ja erst 30. Woche, da kommt ja noch der dritte große Ultraschall und einige Vorsorgeuntersuchungen.

Bei meinem Termin fĂŒr die Besprechung des Kaiserschnitts im Krankenhaus wurde so ein typisches OP-GesprĂ€ch gefĂŒhrt. Das war relativ unspektakulĂ€r. Da wurde geklĂ€rt, ob Allergien bestehen und besprochen welche Narkose gemacht wird. Dann wurde mir noch erklĂ€rt, dass ich nichts essen darf vorher und wie dann die OP ablaufen wird. Das hatte alles nicht so viel mit meiner Schwangerschaft zu tun.

Ach so und fĂŒr die Hebammen ist es wichtig zu wissen, ob du stillen möchtest. Falls nicht, wĂŒrdest du gleich nach dem KS ein Medikament bekommen damit du keine Milch bildest.
Liebe GrĂŒĂŸe

3

Bei mir war es reiner Papierkram. Alles ausgefĂŒllt. HebammengesprĂ€ch dann die Ärztin und dann noch AnĂ€sthesie... untersucht wurde ich nicht.

4

Ich war heute bei der geburtsanmeldung und bin echt happy, weil ich auch meinen Kaiserschnitttermin bekommen habe 😍 bin allerdings schon in der 35. Ssw.
Ich hab erst mit einer Schwester den Papierkram besprochen, Vorerkrankungen und Allergien geklĂ€rt usw. Danach gabs dann einen recht ausfĂŒhrlichen ultraschall mit dem Arzt, bei dem dann auch aufgrund der Kindesentwicklung der KS-Termin festgelegt wurde.
Ich wĂŒnsche dir alles Gute :)

5

Auf Seiten der Klinik, Hebamme wirst du ĂŒber alle Risiken und Nebenwirkungen aufgeklĂ€rt. Was der Ablauf vor Ort so betrifft, genauso wie etwaige Medikamente die auf dich zukommen könnten oder Eingriffe die ggf. von Nöten wĂ€ren. Wann sie von Nöten sind und was man im Zusammenhang berĂŒcksichtigen muss.

Aber geh nicht unvorbereitet hier hinein. Wichtig ist vor allem was willst du fĂŒr die Geburt... Sprich nachdem du ĂŒber alles vor Ort aufgeklĂ€rt wurdest, ist es bei der Aufnahme zur Geburtsplanung ebenso wichtig das du deine WĂŒnsche, Sorgen und Anregungen kund tust. Wenn du das nicht machst, kann auch kein Mensch drauf RĂŒcksicht nehmen. So hab ich zum Beispiel gesagt, dass ich keine PDA angeboten bekommen haben möchte, sondern wenn nur eine bekomm, wenn ich sie von mir aus anfrage. Das ich keine Einleitungsmaßnahmen wĂŒnsche und sofern die Geburt komplikationslos verlĂ€uft, die Nabelschnur auspulsieren darf. Wenn du sowas nĂ€mlich nicht erwĂ€hnst und die das nicht in ihren Akten reinschreiben... weis die Diensthabende Hebamme ja gar nicht wie mit dir umzugehen ist und am Ende gibst du deine Geburt nur noch passiv ab an der Pforte und lĂ€sst blind alle mit dir machen und bist am Ende unzufrieden wie es gelaufen ist. Denn gerade in der Klinik, wird viel nach Schema F gehandelt. Sprich sagst du nicht so Dinge wie "Nabelschnur auspulsieren lassen", wird dein Kind gar nicht schnell genug abgenabelt - sofern das Personal dran kommt ist das Teil ab. Oder ich hĂ€tte vielleicht auch mit dazu sagen sollen, dass ich keine Oxytocingabe nach der Geburt wĂŒnsche um die Plazenta zu lösen, sondern wenn es ist auch die Zeit gegeben wird, selbst wenns 2 Stunden dauert.

Sprich das was dir persönlich wichtig ist, dass du das mitteilst. Das GesprĂ€ch ist nicht nur ein AufklĂ€rungsgesprĂ€ch seitens der Hebamme sondern es ist auch der richtige Zeitpunkt selbst eigene Ziele und Fragen zu stellen. Also ĂŒberleg dir was dir wichtig ist oder was du interessant finden wĂŒrdest vorab zu wissen. Ich hab z.b. gefragt ob es auch Lachgas als Alternative zur PDA gibt - leider in der Klinik wo ich war, nicht der Fall. Oder frag was passiert, wenn es nach der Geburt beim Kind zu Komplikationen kommt... wie erfolgt die Weiterbehandlung etc. Damit du wenn Komplikationen eintreten nicht komplett kopflos in Panik verfĂ€llst weil du nicht weist was passiert. In einer Notsituation, wird nicht immer mit dir gesprochen was die nĂ€chsten Schritte sind sondern nicht selten wirst du einfach unwissend zurĂŒckgelassen und erst danach aufgeklĂ€rt.