Frühschwangerschaft: Zeit der Angst

    • (1) 02.12.18 - 21:16

      Hallo
      Ich hatte im September eine Fehlgeburt. In der 8 SSW war alles okay und in der 10 SSW hatte das Herz aufgehört zu schlagen. Danach eine Ausschabung.
      Es hieß,das wir nicht so schnell wieder schwanger werden können,da mein Mann chronisch Krank ist. Nun habe ich einen positiven SST in der Hand, ca 5.ssw.
      Ich freue mich wirklich sehr, aber die Angst vor dem was kommen könnte ist kaum zu ertragen.
      Hat jemand sowas ähnliches erlebt und Tipps für mich? Wie übersteht man diese Zeit? Positiv denken ist immer einfach gesagt.
      Sorry für den langen Text ;-)

      • Also ich würde so gut es geht nicht darüber nachdenken ändern wird es eh nichts ich hatte vor 5 Jahren einen natürlichen Abgang mit einem wunschkind worauf wir lange drauf hin geübt haben umso grösser der Schock und der Schmerz habe nie sowas empfunden wie an dem Tag aber es war auch früh und muss rück blicke d sagen es war doch besser wenn die Natur früh genug entscheidet das dieses Kind keine Chance hat gesund heran zu wachsen , seitdem bin ich immer ängstlicher desto weiter die Schwangerschaft fortschreitet weil ich glaube das wenn man dann einen Verlust erlebt dieser nochmal eineganz andere Hausnummer wäre zum Glück ist es äusserst selten trotzdem ich verstehe deine Angst aber so früh mach dir keine Gedanken versuche einfach viel gutes für dich zutun und die Zeit vergeht schneller als man denkt
        Wünsche dir alles alles gute für die Schwangerschaft aber die Angst bleibt immer ob früh ob spät und erst recht wenn man das kleine Wesen im arm hält man will es schützen

        (3) 02.12.18 - 21:28

        Oh ich weiß Gemach wovon du redest...Ich habe am Montag auch einen Test gemacht da war ich 5.SSW..war am Donnerstag beim Frauenarzt und man sah nur eine hochaufgebaute Schleimhaut ja und seid dem ist die Angst wieder da und das warten auf Freitag ist unerträglich 😔😔 aber versuche dich nicht so drauf zu versteifen und lenke dich ab

        • Danke für die aufbauenden Worte.
          Ich habe extra keinen Termin beim FA gemacht. Ich habe am 17.12. meine Nachsorge von der Fehlgeburt. Da wäre es ca die 8ssw, dann ist Weihnachten und danach etwa die 10ssw. Wie ein dejevu :-(
          Ich kann irgendwie an nichts anderes mehr denken. Ich habe es nicht mal meinem Mann erzählt

      (5) 02.12.18 - 21:42

      Hey,

      Ich habe es 2017 leider 2 mal erleben müssen. Einmal in der 11ssw und in der 6ssw. Ich habe ich und bin nur durch metformin schwanger geworden. Nach der 2trn fehlgeburt wollte ich dann aufgeben. Mei Freund hat mich jedoch überredet! Genau 1 jahr nachdem ich das erstemal ss war, war ich dann mit meinem Sohn schwanger. Er wird jetzt in 5 Tagen einen Monat.



      Die Ängste gehen nie! Das geht die ganze ss so und danach ändern sie sich nur. Man kann nur versuchen an sich und sein Baby zu glauben

        • (7) 02.12.18 - 22:29

          Ja das kommt so oft vor aber wird oft verschwiegen.

          Ich habe meine beiden Sterne nicht vergessen und die Bilder an der Wand hängen ala Erinnerung. Ich gehe auch auf den Friedhof wo mein erstes beerdigt wurde.

          Ich hatte die ganze Schwangerschaft den sonoline b in Gebrauch. Das hat mir oft die Angst genommen. Das ist aber nicht für jeden was. Manche macht es nur noch verrückter wenn sie den Herzschlag mal nicht sofort finden.

          Meinem empfinden nach waren gerade die letzen beiden Wochen der ss dolle mit Ängsten behaftet das noch was passieren könnte.
          Am Anfang konnten wir uns auch gar nicht freuen weil wir Angst hatten uns drauf einzulassen und dann wieder so bitter enttäuscht zu werden. Erst als wir in der 16ssw das Geschlecht erfuhren kam so richtig die Freude aufs Baby.
          Als er dann vor knapp 4 Wochen gehören wurde, hatte ich extreme Angst vor dem plötzlichen kindstod... Die hab ich jetzt auch noch aber nicht mehr so abnormal stark.
          Leider können wir nichts tun als zu hoffen und zu warten

    Ich hatte im Juli eine Fehlgeburt in der 7. SSW. Bin jetzt wieder schwanger in der 6. SSW und lebe grad nach der Devise “ es ist alles gut bis mir jemand das Gegenteil beweist”. Du kannst eh nix ändern wenn es passiert und sich stressen ist sicher nicht gut für den Wurm.

    Hallo zusammen
    Bin auch in der 5 ssw *jupiii* Es ist ein absolutes wunschkind. Umso mehr sorgen mache ich mir täglich, dass ich es verlieren könnte. Jedes zucken, zwicken und ziehen versetzt mich gleich in angst und unruhe.
    Und ich muss noch bis am 21.12. auf meinen FA termin warten... kann es kaum erwarten und gleichzeitig habe ich angst, dass man nichts sieht 🤷🏼‍♀️

    Ich kann dich so gut verstehen. Hatte dieses Jahr schon zwei FG. Die erste lieg ähnlich wie bei dir ab. In der 8 Ssw war alles ok,das Herzchen hat geschlagen und dann war es Anfang der 10. Woche plötzlich vorbei. Das war wirklich ein Alptraum. Man muss dazu sagen,dass ich da bereits seit etwa vier Wochen Schnierblutungen hatte,aber mein Arzt meinte,dass das häufiger vorkomme. Musste mich schönen und Progesteron nehmen,gebracht hat das letztendlich nichts. Dann war ich drei Zyklen später wieder schwanger und hatte einen frühen Abgang Ende der 5. Woche. Das war natürlich nicht so schlimm, wie wenn man das Herzchen schon gesehen hat und zur Ausschabung muss,aber die Nerven waren runter.

    Dieses Mal habe ich mich nicht mehr getraut mich zu freuen. Ich habe bereits sehr früh positiv getestet und musste drei Wochen bis zum ersten Arzttermin warten. Ich hatte in der Zeit auch noch Urlaub und viel zu viel Zeit zum Nachdenken. Es war echt furchtbar,ich will Dir das nicht schön reden. Ich habe jeden Tag darüber nachgedacht und mir Sorgen gemacht. Am Mittwoch hatte ich nun den ersten Termin und das Herzchen schlägt. Es war eine riesige Erleichterung. Jetzt bin ich seit gestern in der achten Woche und ich habe noch lange nicht die kritische Phase überwunden,aber mir geht es trotzdem deutlich besser als vor dem ersten Arzttermin.
    Ich drücke dir die Daumen,dass alles gut geht! Ich kann dir nur raten, dich möglichst viel abzulenken. 🤷🏼‍♀️
    Alles Liebe
    Annabelle

    • (11) 02.12.18 - 22:31

      Progesteron verhindert eine fg leider nicht. Ich hab das auch genommen in alles 3 Schwangerschaften wovon 2 in einer fg endeten.

      • (12) 02.12.18 - 23:04

        Ja,das weiß ich. Aber man hätte zumindest das Gefühl,dass man irgendwas „gegen die Blutung“ tun kann. Es waren ja auch noch zwei Termine bei denen alles in Ordnung war,trotz der Schmierblutungen. Deshalb haben wir uns etwas in Sicherheit gewiegt,weil es ja auch immer unwahrscheinlicher wurde,umso weiter man kam. Vielleicht war das etwas blauäugig,aber ich habe trotz vieler Sorgen einfach nicht damit gerechnet,dass das Herzchen wieder zu schlagen aufhört 😓
        Beim zweiten Mal habe ich ja auch direkt Progesteron genommen und es ist nach wenigen Tagen wieder abgegangen. Ist es ist leider kein Garant dafür,dass die Ssw bestehen bleibt 😕

        • (13) 03.12.18 - 07:35

          Bei meiner letzen ss hatte ich in der 7ssw auch Blutungen und hab schon einen Haken dran gesetzt gehabt. Jetzt liegt dieser Haken in meinem arm und wird 4 Wochen alt. Da sieht man das echt alles möglich ist. Ich kenne das Gefühl aber wenn man die schlechte Erfahrung vorher hatte

          • (14) 03.12.18 - 12:05

            Hey Mädels,
            es tut echt gut zu lesen, dass es vielen ähnlich geht. Und natürlich tun die positiven Geschichten mit happy End besonders gut :-)

            Ich selber hatte im September eine FG in der 9. Woche. Das Herzchen hat einfach wieder aufgehört zu schlagen. Es war furchtbar.

            Jetzt bin ich wieder schwanger. Im Moment bin ich 6+6. den ersten Termin bei der FA habe ich leider erst am 11. Dezember...diese Warterei ist echt schlimm. Man grübelt ohne Ende was alles schief gehen kann. Und ich will mich einfach nicht wieder zu früh freuen...andererseits versuche ich optimistisch zu bleiben...

Top Diskussionen anzeigen