Hand-Mund-Fuß Krankheit

    • (1) 09.12.18 - 20:03

      Hallo ihr Lieben,
      Hab heut bei meinem Sohn (2 J.) Kleine Pusteln auf Händen und Füßen entdeckt, allerdings nicht viele. Im Mund tut ihm auch was weh, wie er sagt. Kennt sich jemand mit Hand-Mund-Fuß in der Schwangerschaft aus? Hab Angst, mich anzustecken (falls er das wirklich hat). Bin jetzt in der 34.SSW.
      LG, Budababy

      • (2) 09.12.18 - 20:06

        Es wäre nicht gut, wenn du dich anstecken würdest. Es gibt bei Erwachsenen auch schwere Verläufe, und die Viren werden wochenlang über den Stuhl ausgeschieden. Was das Neugeborene gefährden könnte.

        • (3) 09.12.18 - 20:10

          Danke für die schnelle Antwort. Wie genau ist denn der Übertragungsweg? Weißt du das?

          • (4) 09.12.18 - 20:47

            Der Übertragungsweg ist fäkal-oral, und wenn du ansteckst, dann scheidest du das Virus genau zum ET aus, wo es dem Neugeborenen gefährlich werden könnte. Weil du es viele Wochen lang ausscheiden würdest.

        (5) 09.12.18 - 20:12

        Schwere Verläufe sind sehr selten und in der Regel nur in den ersten Wochen postnatal zu befürchten. In der 34. SSW entbindet die Frau aber in der Regel nicht.

    (6) 09.12.18 - 20:11

    In der Regel wäre der Verlauf mild.

  • (7) 09.12.18 - 20:13

    Du kannst dich auf seriösen Seiten informieren:

    https://www.netdoktor.de/krankheiten/hand-fuss-mund-krankheit/

    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_HFMK.html

    • (8) 09.12.18 - 20:50

      Auf der RKI Seite steht es doch:

      Da Enteroviren insgesamt sehr verbreitet sind, sind Schwangere besonders während der Sommer- und Herbstmonate diesen regelmäßig ausgesetzt. Die meisten Enterovirusinfektionen während der Schwangerschaft verursachen milde Symptome oder verlaufen asymptomatisch. Evidenzbasierte Hinweise auf schwere Komplikationen durch Enterovirusinfektionen in der Schwangerschaft sind sehr selten. Jedoch können Schwangere, die um den Geburtstermin herum Symptome einer Enterovirusinfektion aufweisen, das Virus auf das Neugeborene übertragen. Die meisten Neugeborenen zeigen einen milden Krankheitsverlauf. In sehr seltenen Fällen kann sich eine systemische Infektion etablieren bzw. die Infektion lebenswichtiger Organe (Leber, Herz) zu fulminanten Verläufen führen. Das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufes ist bei Neugeborenen in den ersten beiden Lebenswochen am höchsten.

Das steht bei Eltern.de :

Ist die Hand-Fuß-Mund-Krankheit in der Schwangerschaft gefährlich?

Zum Glück nicht. Wie bei anderen Erwachsenen auch verläuft die Erkrankung bei Schwangeren meist sehr leicht oder sogar ganz ohne Symptome. Erkrankt allerdings eine Frau gegen Ende der Schwangerschaft oder in den ersten Tagen nach der Entbindung, kann sich das Baby anstecken. Bei den meisten Neugeborenen ist der Verlauf ebenfalls meist mild. Aber natürlich möchte man keinem Kleinen zum Lebensstart eine Krankheit zumuten. In seltenen Fällen kann die Infektion bei einem Baby in den ersten Lebenswochen auch auf Organe übergreifen. Deshalb ist es wichtig, schon bei einem solchen Verdacht den Arzt einzuschalten.


Hoffe das hilft dir weiter , alles gute

(13) 09.12.18 - 20:22

Hey,
die ansteckungsgefahr/ inkubationszeit beträk 35 tage... am besten mit Handschuhe wickeln und gut aufpassen das du keine offene wunden mit den Händen anfasst. Ist unteranderem eine schmierinfektion. Auf Körper Hygiene achten Hände waschen/ desinfizieren...
Ich bin auf Grund dieser Krankheit seid fast 2 Monaten im Beschäftigungsverbot. Möchte keine Angst verbreiten, das ist aber nicht ausreichend erforscht in wie weit sich dies auf eine schwangere auswirken kann und somit mit Vorsicht zu genießen.

  • (14) 09.12.18 - 20:54

    Mit Vorsicht genießen klingt interessant 😂. Ich bin in der 38.ssw und die tagesmutter meines Kindes hat die Info ausgehängt dass ein Kind diese Hand-Mund-Fuß-Krankheit hat. In dieser ss wurde ich konfrontiert mit: ringelröteln, offener tbc, feuchtblattern und h-m-f-Krankheit!

    (17) 10.12.18 - 23:36

    Ist jetzt meine 2 Schwangerschaft, bei der 1 wurde ich wegen HMF komplett freigestellt. Und jetzt auch wieder...ich sage nur meine Erfahrung die ich mit meiner Arbeit und den Ärzten bisher gemacht habe. Natürlich gibt es viele andere Krankheiten wo man genauso aufpassen muss, aber das verläuft ja eh bei jedem anders ab... hoffe natürlich für jeden hier nur das beste und das sich keiner bei seinen eigenen Kindern oder anderes ansteckt. Denn das wünsche ich keinem, so eine Erfahrung zu erleben, darum auch das Wort "vorsichtig"😉

(19) 09.12.18 - 23:21

Also mein Sohn hatte Hand Mund Fuß genau pünktlich zum ET von meinem zweiten Kind. Ich war mit meinen Nerven absolut am Ende. Mein Kinderarzt sagte, dass es nicht schlimm sei und sogar sie Infektion bei einem Neugeborenen nicht dramatisch wäre. Ich sollte mich entspannen. Ging zwar nur so semi. Aber in der 34 ssw sollte es wirklich ok sein.

Hallo,
ich bin gestern aufgewacht und hatte schnerzende Stellen am Fuß. Mir sind dann beim Nachschauen rote Punkte aufgefallen. Kleine Pusteln an Fußsohle und teilweise zwischen den Zehen. Auch am rechten Ellbogen und in den Handinnenflächen habe ich welche. Bin nun in der 18. SSw. mein 2jähriger Sohn hat nichts! Er geht 3 mal pro Woche zur Tagesmutter. Dort waren zwar beide anderen Kinder letzte Woche krank, aber der eine mit Erbrechen und der andere mit Fieber... mal sehen was sie morgen erzählt, ob sich da was entwickelt hat.

Habe jedenfalls heute in der Klinik angerufen und gefragt wie ich mich verhalten soll. Ich kann bei Bedarf Paracetamol nehmen und ansonsten kann man nichts machen. Es ist ein Virus und komplett harmlos für das Ungeborene. Es wäre nur gefährlich, wenn man kurz vor der Geburt steht und das Baby danach anstecken könnte. Aber in der SS macht es nichts!! Und einem selber auch nicht. Man muss es leider aussitzen. Kann von ein paar Tagen bis zu 2 Wochen dauern.

Top Diskussionen anzeigen