HILFE Erfahrung Einleitung

    • (1) 10.12.18 - 11:57

      Hi, morgen wird wahrscheinlich eingeleitet ET+7
      Gestern noch Wehen im CTG heute beim Frauenarzt NICHTS EINFACH NICHTS. Bin so frustriert und am weinen. Kann einfach nicht mehr. Und frage mich was falsch läuft das er nicht von alleine kommt. Er ist fest im Becken. Laufe viel. Hab aber so Angst vor dieser Einleitung! Wie war die bei euch könnt ihr bitte erzählen ???? Was erwartet mich ? Ist mein zweites Kind mein erstes kam von alleine bei ET+5 durch Wehen...

      • (2) 10.12.18 - 12:02

        Du machst doch nichts falsch.... es gibt ja unterschiedlich Möglichkeiten zur Einleitung... Du musst es positiv sehen.. Das heißt du hast dein kleines Wunder bald im arm.

        Gibt es denn außer der Terminüberschreitung einen Grund, warum eingeleitet werden soll?
        Falls nicht, würde ich mich nicht verrückt machen lassen und die Einleitung bis min. ET+14 verweigern. Du wirst ja jetzt eh engmaschig kontrolliert, von daher besteht eigentlich kein besonderes Risiko.
        So gut wie alle Kinder kommen bis spätestens ET+18 von alleine (und auch gesund). Von einer echten Übertragung kann man erst sprechen, wenn das Baby nach der Geburt Übertragungszeichen hat (keine Käseschmiere, schrumpelige Finger, dass sich die Nagelspitzen schon von den Fingerkuppen gelöst haben etc.) Vorher ist das, genau wie der errechnete Termin nur Mutmaßung.

        Alles Gute für eine baldige und glückliche Geburt!

        • Mein Frauenarzt meinte nur dass die im Krankenhaus bereits bei ET+7 eingeleitet wird. Auch am Sonntag im KH hat die Ärztin direkt davon geredet. Dem Baby geht es gut und auch Plazenta und Fruchtwasser sind OK. Ich verstehe nicht wieso man mich nicht warten lässt. Er meinte auch nur dass es ja nicht gleich klappen wird und es dich dann auf ET+10 hinaus ziehen kann und das wäre nicht gut.

          • Du, die können dich nicht zwingen. Auch schwanger ist deine Freiheit unantastbar. Gerade wenn keine Indikation vorliegt drängeln sie doch nur, weil sie damit juristisch auf der sicheren Seite sind. Tatsächlich kommt es statistisch ab ET+14 häufiger zu Komplikationen wegen mangelnder Versorgung. Und um genügend Vorlauf Zeit zu haben, wird eben gerne schon bei ET+7/+10 die Einleitung empfohlen. Das steht auch in den meisten Leitlinien. Aber wie gesagt es geht darum, dass sich das Krankenhaus gegen juristischen Regress (durch die Versicherung) absichern.
            Dagegen stehen die Risiken einer Einleitung. Denn das geht ja auch nicht ohne vonstatten (auch wenn es nicht bei allen zu Komplikationen kommt). Künstliche Wehen können eben sehr schmerzhaft sein, ohne was zu bewirken, die Mutter und das Kind können unter körperlichen Stress und Sauerstoffmangel geraten. Es kann zu einer Wehenschwäche dadurch kommen etc.
            Intervebtionskaskaden beginnen oft mit Einleitungen.
            Also auch nicht ohne.
            Wenn dir dein Gefühl sagt, dass du es nicht machen solltest, dann unterschreiben, dass du es gegen ärztlichen Rat ablehnst und gut ist. (Das ist immer das Standart Procedere, wenn du was ablehnst. Das hat nichts mit dem tatsächlichen Risiko zu tun, sondern ist wieder eine juristische Notwendigkeit)

            Alles Gute!

      (6) 10.12.18 - 12:07

      Huhu :)

      Wurde damals bei ET+4 eingeleitet da ich kein FW mehr hatte.
      Es kommt auch immer drauf an, womit sie einleiten wollen?
      Tabletten, gel, cocktail?
      Warum wird denn „jetzt schon“ eingeleitet.
      Du kannst deinem Mäuschen locker noch 4 Tage Zeit geben wenn alles in Ordnung ist & das würde ich auch definitiv machen, wenn es gesundheitlich bei euch beiden möglich ist.
      Viele warten bis ET+14.
      Villeicht macht sich dein Kind ja bei ET+10 oder 11 selbst auf den weg.
      Würde definitv noch warten ☺️
      Zu meiner Erfahrung:
      Meine Geburt war wunderschön und gleichzeitig extrem heftig.
      Ich hatte nach den Tabletten alle 2 minuten wehen von Anfang an.
      Das war wirklich heftig und super anstrengend (im Juli übrigents 40 grad)
      Insgesamt hat die Geburt 9 std gedauert, was ok ist für die erste Geburt.
      Kann natürlich 3-5 Tage dauern bis die Einleitung wirkt..
      Die Zeit kannst du deinem Kind auch daheim noch geben.
      Ich hab nach dem platzen der FB so heftige Wehen gehabt, dass ich mich mehrmals übergeben habe.
      Ob das gängig ist, weiß ich nicht.
      Nachdem die FB geplatzt ist ging es von 1 std von 4 auf 10 cm und in den Kreissal.
      Dann hatte ich extreme Wehen und durfte nich pressen weil meine Tochter noch nicht tief genug war.
      Ich musste aber pressen und woher auch immer hab ich so eine Kraft entwickelt, dass bei der ersten Wehe der Kopf fast da war 😄
      Dann noch 2 presswehen und sie war da.
      Ohne schmerzmittel! 😜
      Leider waren ihre Herztöne super schlecht (190) und ich musste ständig am CTG liegen und durfte die Wehen nicht im Stehen veratmen.
      Auch wurde mir ein CTG gerät unten eingeführt, damit sie es besser bewachen konnten.
      Wäre fast zum KS gekommen, das habe ich bei Einleitungen leider schon oft gehört.


      Im großen und ganzen denke ich sehr gerne an die Geburt zurück und würde sie immer wieder erleben wollen.
      Also ein Trauma habe ich definitiv nicht & als negativ habe ich es auch nich im Kopf!!
      Vorallem war der Gedanke am Tag der Einleitung schön .. ich verlasse das KH nichtmehr ohne meine Tochter 💗

      Ich wünsch euch alles gute!
      Teresa 🌸

    • (7) 10.12.18 - 12:09

      Hallo. Gibt es einen Grund zur Einleitung? Dein Baby scheint noch nicht bereit zu sein. Die Wehenpause kann auch die Ruhe vor dem Sturm sein. 🍀 Wenn gesundheitlich alles in Ordnung ist, hast du und dein baby doch noch ein bisschen Zeit. Eine schöne Geburtsreise wünsche ich dir

      Es gibt verschiedene Methoden die Geburt einzuleiten. Ich wurde beim ersten mit dem Gel eingeleitet. Und alle weiteren Geburten habe ich deswegen natürlich fortschreiten lassen. Hatte also keine gute Erfahrung gemacht.

      Lg

      (8) 10.12.18 - 14:18

      Hallo,
      Wenn es keinen Grund gibt würde ich auch noch nicht einleiten lassen.

      Meine beiden Geburten wurden an Et+10 eingeleitet.
      Beide waren super schnell, schön und komplikationslos.
      Es wurde jeweils nur 1/4 Tablette an den Mm gelegt, das hat schon ausgereicht.
      Ich schätze bei dir fehlt auch nur noch ein kleiner Abstupser.

      Meine Tochter war absolut übertragen (hatte sämtliche Anzeichen dafür) mein Sohn jedoch noch überhaupt nicht. Wenn es also bei dir keinen medizinischen Grund gibt würde ich noch abwarten

Top Diskussionen anzeigen