Rhesusfaktor negativ - wichtige Frage

    • (1) 11.12.18 - 08:45

      Guten Morgen

      Ich bin Rhesusfaktor negativ und habe bisher meine Spritzen immer nach der Geburt sowie nach der AS bekommen

      Nun bin ich in der 9ten Woche erneut schwanger und Frage mich was passiert wenn man in den letzten Monaten oder Jahren eine UNBEMERKTE FG hatte und daher die Prophylaxe nicht gespritzt bekommen hat?

      Bitte nur Meinungen von Leuten, die wirklich Ahnung haben. Danke 😚

      • Das Problem bei rhesus negativ besteht nur, wenn sich dein Blut mit dem deines rhesus positiven Kindes vermischt. Bei einer Geburt kann das sein, bei einer as natürlich auch. Wenn du allerdings eine unbemerkte FG hättest, wäre diese ja noch sehr sehr sehr früh gewesen und das befürchtete Ei wäre einfach mit der Regelblutung abgegangen. Da kann sich dein Blut also nicht mit dem Blut eines Embryo/Babys vermischen.

        Ich hoffe, ich habe dir weiterhelfen können.
        Alles Gute
        Nimiba

      Ab etwa der 10. Woche werden die Blutgruppen ausgebildet. Wenn es davor zu einer Fehlgeburt kam, dann ist das bezüglich des Rhesusfaktors ungefährlich.

    Keine Sorge, eine unbemerkte Fehlgeburt wäre ja nur ganz am Anfang der Schwangerschaft, da ist noch kein Blutaustausch.

  • In Deutschland geht man mit der Anti-D aud Nummer Sicher und spritzt recht früh bei FG, AS und Blutungen. Hier in Holland zB erst ab der 11. Woche. Ich habe schon eine Sturzblutung und wochenlang Schmierblutungen gehabt und dennoch keine Anti-D erhalten. Da mir der deutsche Ansatz lieber war, hab ich mir Urlaub genommen und bin ins grenznächste Krankenhaus gefahren und habe sie dann dort erhalten.

Top Diskussionen anzeigen